Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
03.12.2021 04:51:42
Seminar: 4.03.2305 Der Anfang von Hegels Lehre vom Wesen - Details
You are not logged into Stud.IP.

General information

Course name Seminar: 4.03.2305 Der Anfang von Hegels Lehre vom Wesen
Subtitle
Course number 4.03.2305
Semester Wintersemester 2021/2022
Current number of participants 31
maximum number of participants 35
Home institute Institute of Philosophy
Courses type Seminar in category Teaching
Next date Fri., 03.12.2021 14:15 - 17:45, Room: A01 0-008
Type/Form Seminar
Lehrsprache --

Course location / Course dates

A07 0-030 (Hörsaal G) Friday. 12.11.21, Friday. 21.01.22 14:15 - 17:45
A04 2-221 Saturday. 13.11.21, Saturday. 22.01.22 10:15 - 13:45
A01 0-008 Friday. 03.12.21 14:15 - 17:45
Saturday. 04.12.21 10:15 - 13:45

Module assignments

Comment/Description

Am Anfang der Lehre vom Wesen – des zweiten Buches der dreiteiligen Wissenschaft der Logik – entwickelt Hegel nicht nur grundlegende Bestimmungen seiner Wesenslogik, sondern ebenso seiner Philosophie, die aber auch darüber hinaus ihre Wirkung entfaltet haben (z.B. bei Marx und Adorno). Allerdings zeichnet sich dieser Anfang ebenfalls durch einen hohen Grad an Abstraktion und Schwierigkeit aus. Die inzwischen vorliegende historisch-kritische Ausgabe der Nachschriften von Hegels Logik-Vorlesungen mag zunächst die Hoffnung wecken, dass durch einen zugänglicheren Vorlesungsstil Abhilfe verschafft wird. Da die Vorlesungen aber auf Hegels Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften beruhen, in der diese Passagen knapp ausgeführt oder gänzlich ausgespart werden, ist dies nicht der Fall. Jedoch ist in den Paragraphen der Enzyklopädie und in den Nachschriften eine stärkere Engführung der anfänglichen Momente des Wesens – etwa des Scheins und der Reflexionsbestimmungen – zu finden, sodass der Zusammenhang der Momente, die in der Wissenschaft der Logik durch deren ausführliche Entwicklung weiter voneinander entfernt liegen, deutlicher zu erkennen ist. Für die Auseinandersetzung mit Wesen und Schein, sowie mit der absoluten, setzenden, voraussetzenden, äußeren und bestimmenden Reflexion bleibt einem ‚nur‘ der Text der Wissenschaft der Logik (1812–16), der sogenannten ‚großen Logik‘. Um aber in den Blick zu bekommen, was überhaupt folgt und wie sich die anfänglichen Bestimmungen im Folgenden geltend machen, werden in dem Seminar die Paragraphen der Enzyklopädie – in den drei verschiedenen Auflagen – und die Nachschriften – von 1825, 1828 und 1831 – herangezogen.
Bitte verwenden Sie folgende Ausgaben als Kopier- oder Scanvorlage:
G.W.F. Hegel, Wissenschaft der Logik, in: Gesammelte Werke (GW), Bd. 11, hg. v. Friedrich Hogemann u. Walter Jaeschke, Hamburg 1978, S. 233–257.
–: Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften im Grundrisse (1817), in: GW 13, hg. v. Wolfgang Bonsiepen und Klaus Grotsch, Hamburg 2000, §§ 63–73, S. 36–55.
–: Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften im Grundrisse (1827), in: GW 19, hg. v. Wolfgang Bonsiepen und Hans-Christian Lucas, Hamburg 1989, §§ 112–122, S. 111–117.
–: Enzyklopädie der philosophischen Wissenschaften im Grundrisse (1830), in: GW 20, hg. v. Wolfgang Bonsiepen und Hans-Christian Lucas, Hamburg 1992, §§ 112–122, S. 143–153.
–: Vorlesungen über die Wissenschaft der Logik, in: GW 23,1, hg. v. Annette Sell, Hamburg 2013, §§ 63–74, S. 91–99.
–: Vorlesungen über die Wissenschaft der Logik, in: GW 23,2, hg. v. Annette Sell, Hamburg 2015, S. 498–504; 746–754.

Admission settings

The course is part of admission "Begrenzung Fachwissenschaft (WiSe 2021/22)".
Settings for unsubscribe:
  • A defined number of seats will be assigned to these courses.
    The seats will be assigned in order of enrolment.
  • Enrolment is allowed for up to 8 courses of the admission set.
Assignment of courses: