Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
01.11.2020 02:29:07
3.01.113 Seminar: Von "Schneewittchen" bis "The Witcher": Intermediale Transformationen Grimm'scher Märchen - Details
You are not logged into Stud.IP.

General information

Subtitle
Course number 3.01.113
Semester Sommersemester 2020
Current number of participants 34
maximum number of participants 37
Home institute Institute of German Studies
Courses type Seminar in category Teaching
First date Thu , 23.04.2020 14:00 - 16:00
Type/Form
Lehrsprache deutsch

Course location / Course dates

n.a Thursday: 14:00 - 16:00, weekly(12x)

Comment/Description

Das Seminar ist fest an die Übung 3.01.114 gebunden. Anmeldung bitte über das Seminar. Spätestens nach Anmeldeschluss werden alle Teilnehmer/innen des Seminars in die zugehörige Übung importiert.
Die Anmeldung ist möglich ab 25.02.2020, 8 Uhr. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Beschreibung des Anmeldeverfahrens unter
a) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/das-anmeldeverfahren-was-muss-ich-wann-wie-tun/
b) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/

Ausgehend von den als ‚Kinder- und Hausmärchen‘ bekanntgewordenen Erzählungen, die Jacob und Wilhelm Grimm verschriftlicht und erstmals im Jahre 1812 veröffentlicht haben, sollen im Rahmen des geplanten Aufbaumoduls in einem ersten Schritt die Spezifika und die unterschiedlichen Formen von Märchen (Volks- vs. Kunstmärchen) erarbeitet werden.
Auf dieser gemeinsamen Basis aufbauend erfolgt dann die Auseinandersetzung mit verschiedenen medialen Formaten, welche auf unterschiedliche Art und Weise Bezug auf eines oder mehrere der Grimm’schen Märchen nehmen: Während Karen Duwe in ihrem Band „Grrrimm“ (2012) Bestandteile der ‚Kinder- und Hausmärchen‘ aus einzelnen Erzählungen in neuen Kontext überführt, rekurrieren die „Shrek“-Filme (ab 2001) einerseits auf bekannte Märchenfiguren, persiflieren zugleich jedoch auch märchentypische Erzähl- und Darstellungsmodi, so dass das Erkennen der intermedialen Bezugnahmen in den beide Werken ein recht breites Wissen auf Seiten der Rezipierenden voraussetzt.
Das Oldenburger Theater Laboratorium setzt ausgewählte Märchen der Brüder Grimm auf der Bühne um und verbindet Schauspiel und Figurentheater ebenso wie etablierte und variierte Märchenaspekte, was durch den gemeinsam Besuch einer Aufführung erfahrbar gemacht werden soll.
Im Bereich der Märchenverfilmungen ist zudem die Gegenüberstellung unterschiedlicher audiovisueller Inszenierungen eines Märchens interessant, da diese jeweils eigene interpretatorische Schwerpunkte setzen, was sich an Hand ausgewählter Zeichentrickfilme oder Realverfilmungen von „Schneewittchen“ oder „Aschenputtel“ recht gut verdeutlichen lässt, etwa hinsichtlich der jeweiligen Prinzessinnendarstellung.
Auf theoretischer Ebene sollen diese und weitere ausgewählte Beispiele unter Bezugnahme auf das Intermedialitätskonzept Werner Wolfs und Irina O. Rajewskys betrachtet und eingeordnet werden; um einen methodischen Ausgangspunkt für die Werkuntersuchungen im Seminarkontext wie auch in späteren Hausarbeiten und Referatsausarbeitungen innerhalb der Modulsitzungen erproben zu können sowie eine Sensibilisierung medienspezifischer Narrationsverfahren zu erzielen, sollen zudem auch Ansätze transmedialer Erzähltheorie Eingang in Seminar und Übung finden, um so beispielsweise die altermedialen Verfahren der Übernahme märchentypischer Elemente in der Romanreihe (ab 1990), den Computerspielen (ab 2007) und der Netflix-Serie „The Witcher“ (2019) herausarbeiten zu können.
Prüfungsart: Hausarbeit oder Referat plus Ausarbeitung

Admission settings

The course is part of admission "ger281 Medien und Medienwandel (AM 8) - SoSe 2020".
Im Aufbaumodul ger281 sind Seminar und Übung fest miteinander gekoppelt und im selben Semester zu belegen.
Sie melden sich daher nur für das Seminar an. Nach Anmeldeschluss werden Sie von Frau Brören in die zum Seminar gehörende Übung importiert. (3.01.111 ist fest an 3.01.112 gebunden; 3.01.113 ist fest an 3.01.114 gebunden; Andere Kombinationen sind nicht möglich!) ------------------------------------------------------------------------------------------- In diesem Semester werden die Plätze in den Veranstaltungen dieses Moduls per Los verteilt. Dazu müssen Sie am 25.02 in der Zeit von 8 Uhr bis 18 Uhr auswählen, an welchem Seminar des Moduls sie bevorzugt teilnehmen möchten (1. Priorität) und welche alternative Veranstaltung sie besuchen möchten, wenn Sie Ihrer 1. Priorität nicht zugelost werden (2. Priorität). Ziehen Sie bitte per Drag and Drop alle für Sie zeitlich möglichen Seminare in die Liste auf der rechten Seite und ordnen sie diese nach Priorität an.

Achtung: Wenn Sie aufgrund von sachfremden Überlegungen („Das ist kein Uni-Tag bei mir“; „Da muss ich arbeiten“) nur eine einzige Veranstaltung auswählen, laufen Sie Gefahr, in KEINE Veranstaltung des Moduls aufgenommen zu werden, weil ein solches Vorgehen Ihre Chancen im Losverfahren erheblich vermindert. (Hinweise unter http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/). Um 18 Uhr startet Stud.IP die automatische Verlosung. Kurze Zeit später wissen Sie, in welchem Seminar des ger281 Sie einen Platz bekommen haben. Je nach Ergebnis stellen Sie in den nächsten Tagen Ihre Prioritätenlisten für weitere Module, die Sie belegen möchten, zusammen.

Beachten Sie bitte, dass Stud.IP nicht in der Lage ist, bei der Auslosung Überschneidungen in Ihrem Stundenplan zu erkennen; darauf müssen Sie selbst achten! Wählen Sie also nur Seminare aus, bei denen sich in Ihrem Stundenplan keine Überschneidungen ergeben. Berücksichtigen Sie bitte auch die Zeiten der zum Seminar gehörenden Übung. Nach der Auslosung, also nach dem 25.02., 18 Uhr, ist weiterhin bis 30.04.2020 eine Anmeldung in chronologischer Reihenfolge für die Seminare bzw. die Warteliste möglich, sofern dort noch Plätze frei sind.

Eine ausführliche Beschreibung des neuen Anmeldeverfahrens finden Sie unter folgendem Link mit Unterseiten: http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/.
Settings for unsubscribe:
  • At least one of these conditions must be fulfilled for enrolment:
    • Subject is Deutsch and Degree is Erw.fach Gymnasium
    • Subject is Deutsch and Degree is Erw.fach Realschule
    • Degree is Erw.fach Grundschule and Subject is Deutsch
    • Degree is Erw.fach Sonderpädagogik and Subject is Deutsch
    • Degree is Zwei-Fächer-Bachelor and Semester of study at least 2 and Subject is Germanistik
    • Degree is Erw.fach Grund- und Hauptschule and Subject is Deutsch
    • Degree is Master of Education (Wirtschaftspädagogik) and Subject is Deutsch
    • Subject is Deutsch and Degree is Erw.fach Wirtschaftspädagogik
    • Subject is Deutsch and Degree is Erw.fach Haupt- und Realschule
    • Subject is Deutsch and Degree is Master of Education (Sonderpädagogik)
  • The enrolment is possible from 25.02.2020, 08:00 to 30.04.2020, 23:59.
  • It is allowed to enrol to max. 1 courses in this admission.
  • A defined number of seats will be assigned to these courses.
    The seats in these courses will be assigned at 25.02.2020, 18:00. Addional seats may be added to a wait list.
  • The following categories of persons are preferred during seat allocation:

    Higher semesters will be preferred.
Assignment of courses: