Seminar: 4.03.2213 Theodor W. Adorno - Probleme der Moralphilosophie - Details

Seminar: 4.03.2213 Theodor W. Adorno - Probleme der Moralphilosophie - Details

You are not logged into Stud.IP.

General information

Course name Seminar: 4.03.2213 Theodor W. Adorno - Probleme der Moralphilosophie
Subtitle
Course number 4.03.2213
Semester WiSe23/24
Current number of participants 53
maximum number of participants 30
Entries on waiting list 1
Home institute Institute of Philosophy
Courses type Seminar in category Teaching
First date Tuesday, 17.10.2023 14:00 - 16:00, Room: V02 0-002
Type/Form Seminar
Lehrsprache deutsch

Rooms and times

V02 0-002
Tuesday: 14:00 - 16:00, weekly (13x)
V02 0-003
Tuesday, 06.02.2024 14:00 - 16:00

Module assignments

Comment/Description

Seminarbeschreibung für Stud.IP:

In seiner 1963 gehaltenen Vorlesung Probleme der Moralphilosophie führt Theodor W. Adorno nicht, wie es in heutigen Vorlesungen üblich ist, lehrbuchmäßig und scheinbar neutral in Grundpositionen der philosphischen Disziplin Ethik ein. Stattdessen versucht er sich an einer Reflexion, inwieweit der Gegenstand der klassischen Moralphilosophie – letztlich das gute Leben – durch die historische Erfahrung von Auschwitz irreparabel beschädigt sei. Adorno fragt also sich selbst zitierend, ob „ein solches richtiges Leben heute überhaupt möglich sei, oder ob es bei dem bleiben muß, (…) daß es kein richtiges Leben im falschen gibt.“ (Adorno 2010: S. 9)

Zur Beantwortung dieser Frage widmet sich Adorno über weite Teile seiner Vorlesung den moralphilosophischen Vorstellungen des aufgeklärten Bürgertums, das für ihn in der Philosophie Kants seinen selbstbewussten Ausdruck findet. Gemäß dem programmatischen Anspruch kritischer Theorie, die Gegenstände der Philosophie nicht ahistorisch und dennoch auf ihren verbindlichen systematischen Gehalt abzielend zu diskutieren, kritisiert Adorno zum einen die kantische Moralphilosophie unter Rekurs auf ihre historischen und gesellschaftlichen Entstehungsbedingungen, versucht aber zum anderen das über die bürgerlichen Verhältnisse hinausreichende an ihr zu bestimmen und festzuhalten. In seiner Darstellung greift Adorno auf gesellschaftstheoretische und psychoanalytische Aspekte ebenso zurück wie auf ästhetische Modelle. Wesentliche Teile dieser Vorlesung fanden schließlich Eingang in Adornos Hauptwerk Negative Dialektik (1966), genauer in dessen erstes Modell mit dem Titel Freiheit - zur Metakritik der praktischen Vernunft.

Die gemeinsame Lektüre der Vorlesung kann zum einen als Einführung in kritische Theorie, zum anderen zur vertieften Auseinandersetzung mit Problemen der klassischen Moralphilosophie dienen. Es ist vorgesehen, dass wir pro Seminarsitzung ca. eine Vorlesungssitzung von Adorno diskutieren.


Textgrundlage:

Theodor W. Adorno: Probleme der Moralphilosophie (1963), hrsg. von Thomas Schröder, Berlin 2010, Suhrkamp stw 1983.

Admission settings

The course is part of admission "Begrenzung Fachwissenschaft (WiSe 2023/24)".
The following rules apply for the admission:
  • Enrolment is allowed for up to 8 courses of the admission set.
  • A defined number of seats will be assigned to these courses.
    The seats will be assigned in order of enrolment.
Assignment of courses: