Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
29.09.2022 16:21:24
Seminar: 4.03.142 Eine tierliche Geschichte der Philosophie - von Platons Seelenwagen bis zur Tierethik und den Human-Animal Studies - Details
You are not logged into Stud.IP.

General information

Course name Seminar: 4.03.142 Eine tierliche Geschichte der Philosophie - von Platons Seelenwagen bis zur Tierethik und den Human-Animal Studies
Subtitle
Course number 4.03.142
Semester SoSe2018
Current number of participants 37
expected number of participants 60
Home institute Institute of Philosophy
Courses type Seminar in category Teaching
First date Tue., 11.09.2018 11:00 - 19:00, Room: A01 0-004
Type/Form
Lehrsprache deutsch

Course location / Course dates

A01 0-004 Tuesday. 11.09.18 11:00 - 19:00
Wednesday. 12.09.18 09:00 - 19:00
Thursday. 13.09.18 09:00 - 16:30

Module assignments

Comment/Description

Im Zentrum der tierlichen Geschichte der Philosophie, die der Niederländer Erno Eskens jüngst vorgelegt hat, steht die Absicht zu zeigen, wie Philosophen im Laufe der Geschichte über Tiere und über die besondere Stellung des Menschen gedacht haben. Was macht uns einzigartig? Was macht uns zum Menschen und sie zum Tier? Tiere beeinflussen auch den Inhalt der Philosophie, insbesondere unser Menschenbild, wie wir im Seminar anhand von Beispielen aus der Philosophiegeschichte herausarbeiten werden.
Eskens stützt seine These, dass die Tradition der Tiervergessenheit langsam an ihr Ende gekommen sei, durch den historischen Weg, den er mit Platons Seelenwagen ablegt - angetrieben von zwei Pferden, die symbolisch für unsere körperlichen und sozialen Triebe stehen, gelenkt durch unseren Intellekt, der die Zügel anfangs fest in den Händen hält. Seine Reise in der Zeit führt über die Befreiung des Trieblebens bzw. des Tiers im Menschen über die Emanzipation von Sklaven und Frauen bis zur Emanzipation vom Tier selbst.
Zu diskutieren und mit dem geschichtlichen Pfad zu verbinden sein werden ferner Grundfragen und Entwicklungen in der Tierethik sowie in den noch jungen Human-Animal Studies, die sich mit der kulturellen, sozialen und gesellschaftspolitischen Rolle der Tiere (vor allem mit dem 'individuellen' Tier als 'Akteur' und nicht bloß Statist) sowie mit der wechselseitigen Beziehung zwischen Mensch und Tier befassen.
Niederländische Sprachkenntnisse werden nicht vorausgesetzt, Referate zu den einzelnen Themen sind willkommen.

Literaturempfehlung:

  • Schriften der Human Animal Studies im transcript-Verlag Bielefeld.
  • Arianna Ferrari, Klaus Petrus (Hg.): Lexikon der Mensch-Tier-Beziehungen. Bielefeld 2015.
  • Erno Eskens: Een beestachtige geschiedenis van de filosofie. Leusden 2015.

Admission settings

The course is part of admission "Anmeldung gesperrt (global)".
Erzeugt durch den Stud.IP-Support
The following rules apply for the admission:
  • The admission is locked.