Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
13.04.2021 12:48:43
Lecture: 4.02.030a Einführung in die Epoche der Frühen Neuzeit | synchron - Details
You are not logged into Stud.IP.

General information

Subtitle Geschichte der frühen Neuzeit
Course number 4.02.030a
Semester Sommersemester 2021
Current number of participants 72
expected number of participants 150
Home institute Institute of History
Courses type Lecture in category Teaching
Next date Wed., 14.04.2021 14:00 - 16:00
Type/Form Vorlesung 1
Performance record Portfolio
Zu den Inhalten der Vorlesung wird am Ende des Semesters ein Schriftlicher Kurztest (Multiple Choice) als E-Klausur stattfinden. Die Note des schritlichen Kurztests geht zu 25 % in die Modulnote (Portfolio) der FrühNeuzeit-Module ein, die Sie in Ihrem Seminar erhalten. Jede*r Teilnehmer*in der Vorlesung (auch bei Profilbildung und auch wenn Sie bereits Master sind und auch wenn Sie Museum und Ausstellung studieren) hat diesen Kurztest zu absolvieren und zu bestehen um das Modul angerechnet zu bekommen. Der Test findet online statt.
Lehrsprache --
ECTS points 6 (gesamtes Modul)

Course location / Course dates

n.a. Wednesday: 14:00 - 16:00, weekly(14x)

Module assignments

Comment/Description

Belegungshinweis: Diese Vorlesung wird von Studierenden belegt, die zum ersten Mal ein Modul in der Frühen Neuzeit belegen (gilt auch wenn Sie als erstes Modul zur Epoche der Frühen Neuzeit während Ihres Studiums ein Aufbau- oder Masterseminar besuchen). Die Vorlesung wird innerhalbs des Moduls mit einem Seminar kombiniert.

Inhalt: In der Vorlesung erhalten Sie einen Überblick über die Epoche der Frühen Neuzeit. Sie lernen dabei nicht nur die großen Ereignisse und Umwälzungen dieser Epoche kennen, wie Reformation, 30jähriger Krieg, Hexenverfolgung, Aufklärung oder Französische Revolution, sondern erfahren gleichzeitig auch wie die Menschen der Epoche mit diesen Ereignissen und Umwälzungen umgingen. Die Vorlesung folgt dadurch insgesamt einem ereignisgeschichtlichen und erfahrungsgeschichtlichen Ansatz, bei dem neben der thematischen Einführung in die Epoche immer auch die intensive Quellenarbeit im Vordergrund steht. Anhand dieser sollen zeitgenössische Wahrnehmungen, Mentalitäten, Sinnstiftungen, Wünsche, Ängste, Ordnungsvorstellungen, Weltbilder und Selbstbilder der Epoche plastisch vor Augen geführt werden.

Die Veranstaltung wird dieses Semester auf Grund der Elternzeit von Lucas Haasis von Dr. Jessica Cronshagen zur Hälfte vertreten.