Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
20.10.2021 18:58:12
Seminar: 3.06.303 Notwendige Unklarheit“: Möglichkeiten des Experiments in Kunst und Medien - Details
You are not logged into Stud.IP.

General information

Course name Seminar: 3.06.303 Notwendige Unklarheit“: Möglichkeiten des Experiments in Kunst und Medien
Subtitle
Course number 3.06.303
Semester Sommersemester 2021
Current number of participants 11
maximum number of participants 25
Home institute Institute of Art and Visual Culture
Courses type Seminar in category Teaching
First date Fri., 11.06.2021 16:00 - 18:00, Room: (Onlineveranstaltung)
Type/Form S, 2 SWS
Lehrsprache deutsch

Course location / Course dates

(Onlineveranstaltung) Friday. 11.06.21 16:00 - 18:00
Friday. 25.06.21 14:00 - 18:00
Saturday. 26.06.21 12:00 - 16:00
Friday. 09.07.21 14:00 - 18:00
Saturday. 10.07.21 12:00 - 16:00
Friday. 16.07.21 15:00 - 18:00

Module assignments

Comment/Description

"I know I’m rambling, but so does the experiment in its necessary obscurity and promiscuity, in the freedom in constraint of a crawlspace or a middle passage." (Fred Moten)

Im Modus des Experimentierens sind die Dinge oft nicht von Dauer, bleiben unscharf, können scheitern, umgeworfen, wiederholt, nie zu Ende gebracht werden. Einer „Epistemologie der Irre“ folgend, schweift man notwendigerweise ab und geht über Umwege, um am Ende nicht immer vor klaren Resultaten, sondern womöglich vor noch mehr Unklarheit und Unordnung zu stehen. Denn Experimente, ob in der Wissenschaft oder der Kunst, dienen nicht der Überprüfung oder der Erteilung von Antworten, sondern, nach Hans-Jörg Rheinberger, zur „Materialisierung von Fragen.“

Ausgehend von ausgewählten Texten und aktuellen wie historischen Fallbeispielen aus unterschiedlichen Disziplinen und Medien beschäftigt sich das Blockseminar mit dem Experimentieren als Praxis und spezifischen Modus des Erkundens und Befragens. Zur Diskussion steht dabei zum einen, wie sich das meist kollektive Experimentieren auf den Werkcharakter, die Wertzuschreibung und Autor*innenschaft künstlerischer Arbeiten auswirkt: Wie verhält sich das Experiment zur Figur des/der Dilettant*in, zu verwandten Modi des Spielens, Probens, Improvisierens? Welche Rahmenbedingungen braucht das Experiment? Welche Rolle spielt das Soziale, Kollektive und die Kollaboration? Zum anderen ist herauszufinden, inwiefern experimentelle Formen, wie Fred Moten schreibt, das Potenzial bergen „dekonstruktiven und rekonstruktiven Druck“ auf Normen auszuüben.

Admission settings

The course is part of admission "kum710 SoSe 21".
Settings for unsubscribe:
  • A defined number of seats will be assigned to these courses.
    The seats will be assigned in order of enrolment.
  • The enrolment is possible from 03.03.2021, 10:00 to 30.04.2021, 23:59.