Seminar: 3.01.293 Auf die Passung kommt es an! - Vergleich didaktischer Konzepte zum Erwerb von Lesekompetenz und ihr Nutzen für die Unterrichtspraxis in heterogenen Lerngruppen der Primarstufe und der Sekundarstufe I [für Stud. der M.Ed. GH, R + Gym: Zusätzliche O - Details

Seminar: 3.01.293 Auf die Passung kommt es an! - Vergleich didaktischer Konzepte zum Erwerb von Lesekompetenz und ihr Nutzen für die Unterrichtspraxis in heterogenen Lerngruppen der Primarstufe und der Sekundarstufe I [für Stud. der M.Ed. GH, R + Gym: Zusätzliche O - Details

You are not logged into Stud.IP.

General information

Course name Seminar: 3.01.293 Auf die Passung kommt es an! - Vergleich didaktischer Konzepte zum Erwerb von Lesekompetenz und ihr Nutzen für die Unterrichtspraxis in heterogenen Lerngruppen der Primarstufe und der Sekundarstufe I [für Stud. der M.Ed. GH, R + Gym: Zusätzliche O
Subtitle Vertiefungsseminar
Course number 3.01.293
Semester WiSe15/16
Current number of participants 2
expected number of participants 25
Home institute Institute of German Studies
Courses type Seminar in category Teaching
First date Tuesday, 20.10.2015 16:00 - 18:00, Room: W32 1-113
Type/Form S
Lehrsprache deutsch

Rooms and times

W32 1-113
Tuesday: 16:00 - 18:00, weekly (13x)

Fields of study

Module assignments

Comment/Description

Anmeldung über Stud.IP ab Do, 08.10, 12.00 Uhr bis 31.10.2015, 23.59 Uhr.

Die Veranstaltung beginnt erst in der zweiten Veranstaltungswoche (19.-23.10.2015), die ausgefallenen Stunden werden nach Absprache nachgeholt.

Geeignet für: M.Ed Grundschule; M.Ed. Haupt- und Realschule, M.Ed. Gym

Der so genannte PISA-Schock, die öffentliche Reaktion auf die Ergebnisse der großen Lesestudien PISA und IGLU, saß viele Jahre lang tief. Zwischenzeitlich verblasst seine Wirkung in der öffentlichen Wahrnehmung zusehends, obwohl sich an der Sachlage kaum etwas geändert hat: Deutsche Schüler_innen liegen in (inter-)nationalen Lesekompetenzstudien nach wie vor nicht wesentlich vom Mittelmaß entfernt, auch wenn jeder Prozentpunkt mehr von Studie zu Studie als Erfolg gefeiert wird. Der große Durchbruch in der Entwicklung der Lesekompetenz bleibt bis heute unverändert aus. Lt. GROTLÜSCHENs Leo-Studie (2011) können in Deutschland 7,5 Millionen Menschen zwischen 18 und 64 Jahren trotz Durchlaufen der Regelschulzeit nicht ausreichend lesen. Vor allem das Abschneiden der jüngeren Proband_innen in der Studie legt die Vermutung nahe, dass Lesekompetenz bei der untersuchten Gruppe nicht etwa nachschulisch abgebaut, sondern schulisch nicht in ausreichendem Maß erworben wurde. Genau das belegt eine Studie zur Lesekompetenz am Ende Regelschulzeit (VENN-BRINKMANN 2012), in der 4 % der Proband_innen am Ende der Sekundarstufe I bereits Schwierigkeiten auf der Ebene des Wortlesens hatten, d.h. die Kompetenzstufe I (lt. PISA) unterschritten.
Die sicher multikausalen Hintergründe für diese Ergebnisse sollen im Rahmen der Seminarveranstaltung auf der konzeptualen Ebene beleuchtet werden: Vorhandene Konzepte für den Erwerb von Lesekompetenz werden vergleichend einander gegenübergestellt und hinsichtlich ihrer Stärken, aber auch ihrer Grenzen betrachtet und diskutiert, um auf dieser Basis zu erarbeiten, welche Konzepte für welche Schüler_innenklientel mehr oder weniger erfolgversprechend sind. Denn ganz offenbar ist die Passung zwischen den individuellen Bedürfnissen von Schüler_innen und vorhandenen didaktischen Konzepten der Schlüssel zum erfolgreichen Lesekompetenzerwerb für jede_n Schüler_in, zumal in zukünftig regelhaft inklusiven Lerngruppen.
Vorab: Literatur, nicht nur zum Einlesen: Dehaene, S. (2007). Les neurones de la lecture. Paris: O. Jacobs. (Dt. Übersetzung unter dem Titel: Lesen. Die größte Erfindung der Menschheit und was dabei in unseren Köpfen passiert. Knaus)

Prüfungsart: Klausur

Admission settings

The course is part of admission "ger770/800 Seminar".
The following rules apply for the admission:
  • Admission locked.
  • Admission locked.
  • Admission locked.
  • Admission locked.