Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
05.12.2022 19:12:23
Seminar: 3.06.025 Einführung in die Filmanalyse am Beispiel erinnerungskultureller Repräsentationen von Nationalsozialismus und Shoah - Details
You are not logged into Stud.IP.

General information

Course name Seminar: 3.06.025 Einführung in die Filmanalyse am Beispiel erinnerungskultureller Repräsentationen von Nationalsozialismus und Shoah
Subtitle
Course number 3.06.025
Semester SoSe2016
Current number of participants 8
expected number of participants 40
Home institute Institute of Art and Visual Culture
Courses type Seminar in category Teaching
Preliminary discussion Sat., 14.05.2016 16:00 - 18:00, Room: A08 0-001 (Seminarraum)
First date Sat., 14.05.2016 16:00 - 18:00, Room: A08 0-001 (Seminarraum)
Type/Form S, 2 SWS
Lehrsprache deutsch

Course location / Course dates

A08 0-001 (Seminarraum) Saturday. 14.05.16 16:00 - 18:00
Friday. 03.06.16 16:00 - 20:00
Saturday. 04.06.16 10:00 - 13:00
Saturday. 04.06.16 14:00 - 17:00
Friday. 24.06.16 14:00 - 20:00
Saturday. 25.06.16 10:00 - 13:00
Saturday. 25.06.16 14:00 - 15:00

Comment/Description

Im Fokus des Block-Seminars stehen zentrale für die Erinnerungskultur(en) nach 1945 wesentliche Dokumentar- und Spielfilme, die sich mit der NS-Geschichte bzw. mit der Geschichte des Holocaust befassen. Auch weniger bekannte Filme, möglicherweise auch künstlerische Arbeiten, die sich filmischer Mittel bedienen, können in dem Seminar einbezogen werden.
Wir werden uns gemeinsam auf der Basis von Textlektüre, Filmsichtungen und Referaten filmwissenschaftliche Analysetools erarbeiten.
Dabei nutzen wir erinnerungskulturelle filmische Repräsentationen, die sich aus einer Nachkriegsperspektive auf die deutsche NS-Geschichte und den Holocaust beziehen.
So ist es möglich ein grundlegendes filmanalytisches Know-How zu erwerben und zugleich einen
vertieften Einblick in die Verschränkung verschiedener Forschungsfelder wie Filmgeschichte, Geschichtspolitik und Erinnerungskultur zu erlangen.
In praktischer Auseinandersetzung mit unserem filmischen Material werden wir gemeinsam Figurenanalysen und Sequenzanalysen durchführen, uns mit der Position des Zuschauenden befassen, aber auch weitere gestalterische Mittel wie intertextuelle Verweise und filmische Reflexivität in den Blick nehmen.
Neben spezifischen zeithistorischen Perspektivierungen und der Frage, wie sich die Repräsentation der nationalsozialistischen Verfolgungs- und Vernichtungsgeschichte im Laufe der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, aber auch gegenwärtig, verändert hat, beispielsweise in der Darstellung von Opfern sowie Täterinnen und Tätern, interessieren wir uns u.a. für Geschlechterformationen in der Re-Konstruktion von Vergangenheit, aber auch für mögliche Leerstellen in den filmischen Repräsentationen von Geschichte.
Auf dieser Grundlage gilt es das filmische Material im Hinblick auf bestimmte Deutungsangebote von Nationalsozialismus und Shoah zu befragen.

Admission settings

The course is part of admission "Beschränkte Teilnehmeranzahl: Arbeitstitel: Einführung in die Filmanalyse".
The following rules apply for the admission:
  • The admission is locked.
  • The admission is locked.
  • The admission is locked.