Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
20.11.2019 20:44:24
4.02.010 Lecture: Die römische Kaiserzeit - Details
You are not logged into Stud.IP.

General information

Subtitle Alte Geschichte
Course number 4.02.010
Semester Wintersemester 2019/2020
Current number of participants 176
Home institute Institute of History
Courses type Lecture in category Teaching
Next date Tue , 26.11.2019 16:00 - 18:00, Room: A11 1-101 (Hörsaal B)
Type/Form
Lehrsprache deutsch
Miscellanea Literatur:
P. M. Edwell, Between Rome and Persia. The middle Euphrates, Mesopotamia and Palmyra under Roman control (London 2008).
K. Butcher, Roman Syria and the Near East (London 2003).
A. Gebhardt, Imperiale Politik und provinziale Entwicklung. Untersuchungen zum Verhältnis Kaiser, Heer und Städten im Syrien der vorseverischen Zeit 4, Klio. Beiträge zur Alten Geschichte (Berlin 2002).
F. Millar, The Roman Near East. 31 BC–AD 337 (Cambridge (Mass.) 1993).
M. Sartre, The Middle East under Rome (Cambridge, Mass. 2005).
M. Sommer, Syria. Geschichte einer zerstörten Welt (Stuttgart 2016).
M. Sommer, Palmyra. Biographie einer verlorenen Stadt (Darmstadt 2017).
M. Sommer, Roms orientalische Steppengrenze. Palmyra – Edessa – Dura-Europos – Hatra. Eine Kulturgeschichte von Pompeius bis Diocletian 9, Oriens et Occidens 2. Auflage (Stuttgart 2018).

Module assignments

Comment/Description

Die Herrschaft des Augustus bedeutete für die römische Geschichte eine grundlegende Wende: Fortan bestimmte ein Mann allein über das Schicksal der römischen Welt. Der Prinzipat als politisches System sui generis fußte institutionell auf der Republik, schuf aber politisch und sozial völlig neue Realitäten. Gleichwohl mussten sich die Kaiser mit den alten Eliten arrangieren, auf die sie bei der Beherrschung des Weltreichs nicht verzichten konnten. Bei aller Elitenkontinuität bedeutete der Übergang zum Prinzipat auch ein Mehr an sozialer Mobilität. Neue Gruppen wie der Ritterstand und Karrieresoldaten drängten nach oben zur Macht. Zugleich überschritt das Imperium im Verhältnis zwischen Zentrum und Peripherie eine Schwelle: Die Provinzialen waren nicht länger, wie in der Republik, Untertanen, sondern wurden Schritt für Schritt zu Teilhabern der römischen Herrschaft.