Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
27.01.2023 02:36:31
Seminar: 4.03.2205 Kritik des autoritären Charakters: Sigmund Freud, Siegfried Kracauer, Leo Löwenthal und Theodor W. Adorno - Details
You are not logged into Stud.IP.

General information

Course name Seminar: 4.03.2205 Kritik des autoritären Charakters: Sigmund Freud, Siegfried Kracauer, Leo Löwenthal und Theodor W. Adorno
Subtitle
Course number 4.03.2205
Semester WiSe22/23
Current number of participants 69
maximum number of participants 64
Home institute Institute of Philosophy
Courses type Seminar in category Teaching
Next date Tue., 31.01.2023 08:15 - 09:45, Room: A14 1-103 (Hörsaal 3)
Type/Form Seminar
Lehrsprache --

Module assignments

Comment/Description

Ausgehend von Freuds Essays „Massenpsychologie und Ich-Analyse“ (1921) und „Das Unbehagen in der Kultur“ (1929/30), sollen einige von Kracauer, Löwenthal und Adorno psychoanalytisch entliehene Begriffe und methodische Prämissen kenntlich gemacht werden, die nicht nur den destruktiven Typus des autoritär-servilen Charakters erklären helfen, die biologisch-ökonomische und politische Basis regressiver Triebstruktur und die Praxis propagandistischer Ideologiebildung von Faschismus, Antisemitismus, Fremdenhass und Klischeebildung offenlegen, sondern auch das Bewusstsein zur Überwindung gesellschaftlicher „Kälte“ (Adorno) durch libidinöse Erziehung der Ich-Stärkung und individueller Zärtlichkeit schärfen. Gelesen und besprochen werden u. a. Kracauers Schriften „Das Ornament der Masse“ (1927) und „Totalitäre Propaganda“ (1937), Löwenthals Aufsätze „Zugtier und Sklaverei“ (1933), „Individuum und Terror“ (1945) und „Vorurteilsbilder. Antisemitismus unter amerikanischen Arbeitern“ (1944/45) sowie Adornos Essays „Die Freudsche Theorie und die Struktur der faschistischen Propaganda“ (1951), „Individuum und Organisation“ (1953), „Was bedeutet: Aufarbeitung der Vergangenheit (1959), „Zur Bekämpfung des Antisemitismus heute“ (1962) und „Erziehung nach Auschwitz“ (1966), so dass das triebdynamische Feld falscher Bewusstseinsidentifizierung und deren Kritik entlang der ausgewählten Texte zu erschließen sind.
Voraussetzungen: Neugierde und Lesehunger, Lust an Theorie und gleichzeitig hohe Frustrationstoleranz, welche das angestrebte Verstehen des Stoffes im Gespräch mitermöglicht. Bis zur ersten Sitzung sollte Freuds Essay „Massenpsychologie und Ich-Analyse“ gelesen sein. Alle primären und sekundären Texte sind im Handapparat der UB (Abteilung: Philosophie) zugänglich und werden nach Autorschaft historisch-systematisch (s. Terminplan) abgehandelt.
Primärtexte:
Theodor W. Adorno: Die Freudsche Theorie und die Struktur der faschistischen Propaganda [1951]. In: Kritik. Kleine Schriften zur Gesellschaft. Herausgegeben von Rolf Tiedemann. Frankfurt/Main: 1971, S. 34-66.
Individuum und Organisation [1953]. In: Ebd., S. 67-86. Ferner in der Werkausgabe: Gesammelte Schriften. Herausgegeben von Rolf Tiedemann unter Mitwirkung von Gretel Adorno, Susan Buck-Morss und Klaus Schultz. Band 8. Soziologische Schriften I. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1997, S. 440-456.
Was bedeutet: Aufarbeitung der Vergangenheit [1959]. In: Gesammelte Schriften. Band 10, 2. Kulturkritik und Gesellschaft II. Eingriffe, Stichworte, Anhang. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1997, S. 555-572.
Zur Bekämpfung des Antisemitismus heute [1962]. In: Gesammelte Schriften. Band 20, 1. Vermische Schriften 1, S. 360-383 (Text auch in: Kritik. Kleine Schriften zur Gesellschaft. Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 1971, S. 105-133).
Erziehung nach Auschwitz [1966]. In: Gesammelte Schriften. Band 10, 2. Kulturkritik und Gesellschaft II, S. 674-690.
Aspekte des neuen Rechtsradikalismus. Ein Vortrag [1967]. Mit einem Nachwort von Volker Weiß. Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 2019.
Kracauer: Siegfried: Das Ornament der Masse [1927]. In: Das Ornament der Masse. Essays. Mit einem Nachwort von Karsten Witte. Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 1977, S. 50-63.
Totalitäre Propaganda [1937]. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Bernd Stiegler. Unter Mitarbeit von Joachim Heck und Maren Neumann. Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 2013, S. 11-156.
Löwenthal, Leo: Zugtier und Sklaverei [1933]. In: Falsche Propheten. Studien zum Autoritarismus. Schriften 3. Herausgegeben von Helmut Dubiel. Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 1990, S. 311-325.
Individuum und Terror [1945]. In: Ebd., S. 161-174.
Vorurteilsbilder. Antisemitismus unter amerikanischen Arbeitern [1944/45]. In: Ebd., S. 177-235.
Freud, Sigmund: Massenpsychologie und Ich-Analyse [1921]. In: Fragen der Gesellschaft. Ursprünge der Religion. Studienausgabe Bd. IX. Herausgegeben von Alexander Mitscherlich, Angela Richards, James Strachey. Frankfurt/Main: S. Fischer Verlag 1974, S. 61-134.
Das Unbehagen in der Kultur [1929/30]. In: Ebd., S. 191-270.
Sekundärliteratur:
Claussen, Detlev: Theodor W. Adorno. Ein letztes Genie. Frankfurt/Main: S. Fischer Verlag 2003.
Horn, Klaus: Psychoanalyse – Anpassungslehre oder kritische Theorie des Subjekts? In: Gente, Hans-Peter (Hrsg.): Marxismus, Psychoanalyse, Sexpol. Band 2: Aktuelle Diskussion. Frankfurt/Main: Fischer Taschenbuch Verlag 1972, S. 116-159.
Jansen, Peter-Erwin: Das Utopische soll Funken schlagen... Zum hundertsten Geburtstag von Leo Löwenthal. Frankfurt/Main: Vittorio Klostermann 2000.
Klein, Richard/ Kreuzer, Johann/ Müller-Doohm, Stefan (Hrsg.): Adorno-Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Stuttgart: Metzler’sche Verlagsbuchhandlung 2011 (2. Aufl. 2019).
Löwenthal, Leo: Mitmachen wollte ich nie. Ein autobiographisches Gespräch mit Helmut Dubiel. Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 1980.
Später, Jörg: Siegfried Kracauer. Eine Biographie. Frankfurt/Main: Suhrkamp Verlag 2016.
Schneider, Christian/Stillke, Cordelia/Leineweber, Bernd (Hrsg.): Trauma und Kritik. Zur Generationengeschichte der Kritischen Theorie. Münster: Verlag Westfälisches Dampfboot 2000.
Wiggerhaus, Wolf: Die Frankfurter Schule. Geschichte. Theoretische Entwicklung. Politische Bedeutung. München, Wien: Carl Hanser Verlag 1986.
Terminplan:
18. 10. 2022 Einführung, Freud: Massenpsychologie und Ich-Analyse (1921
25. 10. 2022 Freud: Massenpsychologie und Ich-Analyse
01. 11. 2022 Freud: Das Unbehagen in der Kultur (1929/30)
08. 11. 2022 Freud: Das Unbehagen in der Kultur
15. 11. 2022 Kracauer: Das Ornament der Masse (1927)
22. 11. 2022 Kracauer: Totalitäre Propaganda (1937)
29. 11. 2022 Löwenthal: Zugtier und Sklaverei (1933)
06. 12. 2022 Löwenthal: Individuum und Terror (1945)
13. 12. 2022 Adorno: Die Freudsche Theorie und die Struktur der faschistischen Propaganda (1951); Individuum und Organisation (1953)
20. 12. 2022 Adorno: Was bedeutet: Aufarbeitung der Vergangenheit (1959)
10. 01. 2023 Adorno: Zur Bekämpfung des Antisemitismus heute (1962)
17. 01. 2023 Adorno: Erziehung nach Auschwitz (1966)
24. 01. 2023 Adorno: Erziehung nach Auschwitz; Aspekte des neuen Rechtsradikalismus (1967)
31. 01. 2023 Adorno: Aspekte des neuen Rechtsradikalismus, Abschlussgespräch

Admission settings

The course is part of admission "Begrenzung Fachwissenschaft (WiSe 2022/23)".
The following rules apply for the admission:
  • A defined number of seats will be assigned to these courses.
    The seats will be assigned in order of enrolment.
  • Enrolment is allowed for up to 8 courses of the admission set.
Assignment of courses: