Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
28.09.2020 03:47:28
2.01.609 Lecture: Geschäftsprozessmanagement - Details
You are not logged into Stud.IP.

General information

Subtitle inf609
Course number 2.01.609
Semester Sommersemester 2020
Current number of participants 61
expected number of participants 100
Home institute Department of Computing Science
Courses type Lecture in category Teaching
First date Tue , 30.06.2020 18:00 - 19:30, Room: A14 1-102 (Hörsaal 2)
Type/Form E-Learning
Learning organization In den Informationen finden Sie die Themenübersicht dieser Veranstaltung
Performance record Der Leistungsnachweis erfolgt mittels einer Klausur, die mit 4 ECTS bewertet wird. Um 6 ECTS zu erlangen, wird jedoch für die Zulassung zur Klausur eine Aufgabe bearbeitet werden müssen, die mit 2 ECTS in die Klausur einfließt. Die Klausur dauert 90 Minuten und wird am Standort Oldenburg geschrieben.
Lehrsprache deutsch
Miscellanea Das Forschungsgebiet Geschäftsprozessmanagement hat Theorien, Methoden und Instrumente im Fokus, die in den Phasen Strategie, Entwurf, Implementierung und Controlling organisationsweit unterstützend wirken. Besondere Beachtung finden in Relation stehende Methoden wie Wissensmanagement, Qualitätsmanagement und die softwaregestützten Ansätze des Business Process Managements.
Die Dynamisierung der Märkte hat eine Individualisierung der Bedürfnisbefriedigung durch die Unternehmen zur Folge. Dies hat maßgebliche Konsequenzen für die Arbeitsabläufe in den Organisationen. Stand bis in die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts noch die Aufbauorganisation im Vordergrund, liegt jetzt der Verbesserungsfokus auf der Ablauforganisation. Im Zuge der Professionalisierung des Geschäftsprozessmanagements wird transparent, dass ein isolierter Blick auf die Prozesse nicht genügt. Erst durch den Einbezug weiterer Ansätze (Qualitätsmanagement, Knowledgemanagement, Projektmanagement etc.) gewinnt das Geschäftsprozessmanagement seine Stärke. Unsere Forschung nimmt deshalb die aktuelle Umsetzung von GPM ins Visier, legt Schwächen frei und gibt über das Zusammenspiel mit anderen Managementmethoden Hinweise auf Verbesserungsmöglichkeiten.