Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
19.09.2020 20:17:22
päd583 - Vertiefung Migrationspädagogik (Vollständige Modulbeschreibung)
Originalfassung Englisch PDF Download
Modulbezeichnung Vertiefung Migrationspädagogik
Modulcode päd583
Kreditpunkte 6.0 KP
Workload 180 h
Fachbereich/Institut Institut für Pädagogik
Verwendet in Studiengängen
  • Fach-Bachelor Pädagogik (Bachelor) > Akzentsetzungsmodule
Ansprechpartner/-in
Modulverantwortung
Prüfungsberechtigt
Teilnahmevoraussetzungen
Kompetenzziele
- Vertiefung der migrationspädagogischen Kenntnisse durch theoretisch-empirische Erarbeitung und Reflexion ausgewählter Fragestellungen. - Auseinandersetzung mit der eigenen Situiertheit im migrationspädagogischen Alltag und Reflexion der sich daraus ergebenden Machtverhältnisse. - Erwerb von Kenntnissen epistemologischer Zugänge zur migrationspädagogischen Perspektive aus den Cultural Studies, Critical Whiteness Studies, des Poststrukturalismus und Postkolonialer Theorie. .
Modulinhalte
In politischen und alltagsweltlichen Auseinandersetzungen um das Thema Migration geht es immer um die Frage, wie und wo gesellschaftliche Kontexte ihre Grenzen festlegen und wie sie innerhalb dieser Grenze mit Differenz, Heterogenität und Ungleichheit umgehen und umgehen sollten. Migrationspädagogik beschäftigt sich mit nationalen, kulturellen, ethnischen Zugehörigkeiten und den Bedingungen und Konsequenzen ihrer Herstellung. Mit der Perspektive Migrationspädagogik kommen durch Migrationsphänomene angestoßene Prozesse der Pluralisierung und der Vereinseitigung, der Differenzierung und der Ent-Differenzierung des Sozialen in den Blick. Insgesamt kann der migrationspädagogische Ansatz hierbei als Praxis (des Denkens, Sprechens und Handelns) verstanden werden, die von der Überzeugung getragen wird, dass es sinnvoll ist, nach Handlungs-, Erfahrungs- und Denkformen, die weniger Macht über migrationsgesellschaftliche Andere ausüben, Ausschau zu halten und sie wirklich werden zu lassen. In diesem Modul geht es um eine vertiefte Auseinandersetzung mit zentralen Fragestellungen und Schlüsselbegriffen der Migrationspädagogik. Hierbei steht die Thematisierung des Theorie-Praxis-Verhältnisses im Mittelpunkt. Es geht um Thematisierung bedeutsamer theoretischer Bezugspunkte (wie Subjekt, Identität, Rassismus, Bildung), zentraler Themen (wie institutionelle Diskriminierung, Mehrsprachigkeit, Transkulturalität) sowie wichtiger intellektueller Referenzpunkte (wie Critical Whiteness Studies, Cultural Studies, poststrukturalistische Theorie), die für Migrationspädagogik bedeutsam sind. Zentrales Anliegen dieses Moduls ist neben der Auseinandersetzung mit theoretischen Perspektiven die Erkundung der Frage der Relevanz dieser Perspektiven für (migrations-) pädagogische Praxis in unterschiedlichen Handlungsfeldern. Seminar und Arbeitsgruppe: Im Rahmen des Moduls werden ein Seminar und eine Arbeitsgruppe angeboten. Der Schwerpunkt des Seminars liegt auf der vertieften Auseinandersetzung mit theoretischen Grundlagen der Migrationspädagogik und der Frage, welche Art von Praxis diese theoretischen Perspektiven ermöglichen. Die Arbeitsgruppe wird anhand der exemplarischen Auseinandersetzung mit migrationspädagogischen Handlungsfeldern Anforderungen an pädagogisches Handeln in der Migrationsgesellschaft diskutieren.
Literaturempfehlungen
Dietze, Gabriele/ Brunner, Claudia/ Wenzel, Edith (Hg.). (2009): Kritik des Okzidentalismus. Transdisziplinäre Beiträge zu (Neo-)Orientalismus und Geschlecht. Bielefeld: transcript. Mecheril, Paul/ Broden, Anne (Hg.) (2010): Rassismus bildet. Bildungswissenschaftliche Beiträge zu Normalisierung und Subjektivierung in der Migrationsgesellschaft. Bielefeld: transcript. Mecheril, Paul/ Witsch, Monika (Hg.) (2006): Cultural Studies und Pädagogik. Kritische Artikulationen. Bielefeld: transcript. Mecheril, Paul/ Thomas-Olalde, Oscar/ Melter, Claus/ Arens, Susanne/ Romaner, Elisabeth (Hg.) (2013): Migrationsforschung als Kritik? Spielräume kritischer Migrationsforschung. Wiesbaden: Springer VS. Röggla, Katharina. (2012): Critical Whiteness Studies und ihre politischen Handlungsmöglichkeiten für Weiße AntirassistInnen. Wien: mandelbaum kritik & utopie. Ricken, Norbert/ Balzer, Nicole (Hg.) (2012): Judith Butler: Pädagogische Lektüren. Wiesbaden: VS Springer. Steyerl, Hito/ Rodríguez, Encarnación Gutiérrez (Hg.) (2003): Spricht die Subalterne deutsch? Migration und postkoloniale Kritik. Münster: Unrast. Tißberger, Martina/ Dietze, Gabriele/ Hrzán, Daniela/ Husmann-Kastein, Jana (Hg.). (2009): Weiß - Weißsein - Whiteness. Kritische Studien zu Gender und Rassismus. Critical Studies on Gender and Racism. Frankfurt a/M: Peter Lang.
Links
Unterrichtssprache Deutsch
Dauer in Semestern 1 Semester
Angebotsrhythmus Modul halbjährlich
Aufnahmekapazität Modul unbegrenzt
Hinweise
1 Seminar; 1 Arbeitsgruppe
Modullevel
Modulart je nach Studiengang Pflicht oder Wahlpflicht
Lern-/Lehrform / Type of program
Vorkenntnisse / Previous knowledge
Lehrveranstaltungsform Kommentar SWS Angebotsrhythmus Workload Präsenzzeit
Seminar 2.00 28 h
Arbeitsgruppe 2.00 28 h
Präsenzzeit Modul insgesamt 56 h
Prüfung Prüfungszeiten Prüfungsform
Gesamtmodul
Eine Prüfungsleistung im Seminar oder in der AG in Form eines Portfolios (ca. 15 Seiten) oder einer Hausarbeit (ca. 15 Seiten) oder eines Referates (ca. 45 Min.) (incl. schriftlicher Ausarbeitung im Umfang von ca. 5 Seiten) oder einer mündlichen Prüfung (ca. 20 Min.). In der Prüfungsleistung muss ein erkennbarer Zusammenhang mit Themen der anderen Veranstaltung hergestellt werden. Eine bestimmte Auswahl dieser Prüfungsformen kann von den Lehrenden in den Veranstaltungen vorgegeben werden.