Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
01.12.2021 23:22:29
wir883 - Transnational Biodiversity and Genetic Resources Law (Vollständige Modulbeschreibung)
Originalfassung Englisch PDF Download
Modulbezeichnung Transnational Biodiversity and Genetic Resources Law
Modulkürzel wir883
Kreditpunkte 6.0 KP
Workload 180 h
Einrichtungsverzeichnis Department für WiRe (BWL und Wirtschaftspädagogik)
Verwendbarkeit des Moduls
  • Master Sustainability Economics and Management (Master) > Ergänzungsmodule
  • Master Wirtschafts- und Rechtswissenschaften (Master) > Schwerpunktmodule NM-Recht
  • Master Wirtschafts- und Rechtswissenschaften (Master) > Schwerpunktmodule RdW - Recht
  • Master Wirtschafts- und Rechtswissenschaften (Master) > Schwerpunkt "Transnational Economics and Law" (TEL) (MPO2020)
Zuständige Personen
Kamau, Evanson (Modulberatung)
Lehrenden, Die im Modul (Prüfungsberechtigt)
Godt, Christine (Modulverantwortung)
Teilnahmevoraussetzungen
  • englische Sprachkenntnisse
Kompetenzziele
Die Studierenden
  • verstehen internationale, europäische und nationale themenbezogene Rechtsnormen und
Rechtsfragen.
  • wenden internationale, nationale und europäische themenbezogene Rechtsnormen an.
  • erlernen die englische Rechtsterminologie.
Modulinhalte
Das Modul richtet sich an Studierende, die bereits eine wissenschaftliche Vorbildung haben.
Studierende sollen in das neue Recht der Forschung und Nutzung von Pflanzen eingeführt
werden, das sie sowohl als angehende Wissenschaftler als auch als Mitarbeiter in der Industrie
oder Verwaltung brauchen. Im Prinzip hatte bereits die Konvention über die Biologische
Vielfalt (1992) den Grundsatz zum freien Zugang zu biologischen und genetischen Ressourcen
völkerrechtlich aufgehoben. Durch die Umsetzung in Europa (2014) und den
Ressourcenstaaten sind diese Regeln nun aber bindend geworden. Das hat weitreichende
Konsequenzen für den Forschungsalltag und die Produktentwicklung. Diese neuartigen Regeln,
in denen die internationale Kooperation schon zu Beginn der akademischen und kommerziellen
Forschung zur Pflicht geworden ist, werden den Studierenden nahegebracht. Inhaltlich sind die
folgenden Themengebiete für die Lehrveranstaltungen relevant:
  • Internationale Rahmenbedingungen für den Zugang zu genetischen Ressourcen und Vorteilsausgleich
  • EU-Recht und ausfüllende mitgliedstaatliche Regeln zur biologischen Forschung an und Nutzung von genetischen Ressourcen, Traditionellem Wissen und Technologietransfer
  • Nationale Vorschriften der Ressourcenstaaten für das Aufsuchen genetischer Ressourcen bei wissenschaftlichen Feldstudien und kommerzieller Bioprospektion (z.B. Genehmigungspflichten; Prior Informed Consent; Mutually Agreed Terms; Due Diligence)
  • Recht der verschiedenen kommerziellen, gesetzlichen und akademischen Ex-situ-Sammlungen genetischer Ressourcen (Practices of databases / Prinzipien und Praktiken der Datenbanken)
  • Code of Conduct der deutschen Forschungseinrichtungen (vor allem DFG)
  • Genetische Ressourcen und Geistiges Eigentum
  • Good practices / Bewährte Verfahren (selected ex situ collections)
  • ABS agreements (“Mutual Agreed Terms”)/ Verträge
  • Legislative options / Legislative Optionen
Literaturempfehlungen
Kate, T.K./Liard, S. (1999), The Commercial Use of Biodiversity—Access to Genetic Resources and Benefit Sharing, Earthscan, London.
Kamau, E.C./Winter, G./Stoll, P-T (2015), Research and Development on Genetic Resources, Routledge, London.
Links
Unterrichtssprache Englisch
Dauer in Semestern 1 Semester
Angebotsrhythmus Modul halbjährlich
Aufnahmekapazität Modul unbegrenzt
Modullevel / module level MM (Mastermodul / Master module)
Modulart / typ of module Wahlpflicht / Elective
Lehr-/Lernform / Teaching/Learning method 2 SE
Vorkenntnisse / Previous knowledge
Prüfung Prüfungszeiten Prüfungsform
Gesamtmodul
Während des Semesters
Hausarbeit oder Referat
Lehrveranstaltungsform Seminar
(
2 SE
)
SWS 4
Angebotsrhythmus SoSe und WiSe
Workload Präsenzzeit 56 h