Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
07.07.2022 04:15:22
päd223 - Studienrichtung III Migrationspädagogik (Vollständige Modulbeschreibung)
Originalfassung Englisch PDF Download
Modulbezeichnung Studienrichtung III Migrationspädagogik
Modulkürzel päd223
Kreditpunkte 6.0 KP
Workload 180 h
Einrichtungsverzeichnis Institut für Pädagogik
Verwendbarkeit des Moduls
  • Fach-Bachelor Pädagogik (Bachelor) > Aufbaumodule
  • Zwei-Fächer-Bachelor Pädagogik (Bachelor) > Aufbaumodule
Zuständige Personen
Lehrenden, Die im Modul (Prüfungsberechtigt)
Cicek, Arzu (Modulverantwortung)
Teilnahmevoraussetzungen
Kompetenzziele

Die Veranstaltungen des Moduls zielen darauf, dass Studierende in der Lage sind,

  • erziehungswissenschaftliche Fachdiskurse zum Themenfeld Migration und Bildung informiert zu diskutieren;
  • zentrale Ansätze der Migrationsforschung zu benennen; 
  • Institutionen, Möglichkeitsräume und Methoden von Bildung und Lernen in migrationsgesellschaftlichen Kontexten kritisch einzuschätzen
  • theoretisches Grundlagenwissens mit theoriegeleitetem Handlungswissen mit Blick auf migrationspädagogische Fragestellungen zu verknüpfen.
Modulinhalte

Konsequenzen der Einwanderung, Emigration und Pendelmigration sowie migrationsgesellschaftliche Diskurse sind von fundamentaler Bedeutung für gesellschaftliche Realität. Die Auseinandersetzung mit diesen Phänomenen stellt eine der zentralen Aufgaben für pädagogisches Handeln und pädagogische Institutionen dar.  Das Modul widmet sich der Frage, worin diese Herausforderung besteht und welche Antworten in unterschiedlichen pädagogischen Konzepten in der Vergangenheit und aktuell auf diese Frage formuliert wurden und werden. Zudem führen die Veranstaltungen des Moduls in migrationspädagogische Perspektiven ein.  

Vorlesung:  Einführung in die Migrationspädagogik
Die Vorlesung gibt einen Überblick über zentrale Themen der Migrationspädagogik wie etwa:

  • zentrale migrationswissenschaftliche Debatten und Konzepte (Transnationale Migration; Assimilation; Diaspora etc.);
  • Geschichte des pädagogischen Umgangs mit migrationsgesellschaftlichen Wirklichkeiten;
  • paradigmatische pädagogische Konzepte;
  • Mehrsprachigkeit und Bildung;
  • Aufgaben der Bildungsinstitutionen in der Migrationsgesellschaft;
  • der Stellenwert rassismustheoretischer Ansätze, postkolonialer Kritik und der Cultural Studies für eine Pädagogik der Migrationsgesellschaft;
  • normative Leitlinien der Migrationspädagogik.
      


Seminar: Professionelles Können in pädagogischen Handlungsfeldern der Migrationsgesellschaft
Im Seminar werden ausgewählte Handlungsfelder (wie: politische Bildung; Schule; Weiterbildung; Soziale Arbeit, Elementar- und Frühpädagogik) und pädagogische Institutionen unter der Frage thematisiert, welche migrationsgesellschaftlichen Herausforderungen und Aufgaben sich hier stellen.

Literaturempfehlungen
- Krüger-Potratz, Marianne (2005): Interkulturelle Bildung. Eine Einführung. Münster: Waxmann.
- Mecheril, Paul/ Castro Varela, Maria do Mar/ Dirim, Inci/ Kapalka, Anita/ Melter, Claus (Hg.) (2010): BACHELOR / MASTER: Migrationspädagogik. Weinheim: Beltz.
- Scharathow, Wiebke/ Leiprecht, Rudolf (Hg.) (2009): Rassismuskritik. Band 2: Rassismuskritische Bildungsarbeit. Schwalbach/Ts.: Wochenschau.
- Straub, Jürgen/ Wiedemann, Arne/ Wiedemann, Doris (Hg.) (2007):. Handbuch interkulturelle Kommunikation und Interkulturelle Kompetenz. Grundbegriffe – Theorien - Anwendungsfelder. Stuttgart: Metzler
Links
Unterrichtssprache Deutsch
Dauer in Semestern 1 Semester
Angebotsrhythmus Modul halbjährlich
Aufnahmekapazität Modul unbegrenzt
Hinweise
6 KP ;  1V; 1 S; 3.FS; Zwei-Fächer-BA, Fach-BA
Modullevel / module level AC (Aufbaucurriculum / Composition)
Modulart / typ of module je nach Studiengang Pflicht oder Wahlpflicht
Lehr-/Lernform / Teaching/Learning method
Vorkenntnisse / Previous knowledge
Lehrveranstaltungsform Kommentar SWS Angebotsrhythmus Workload Präsenz
Vorlesung
2 WiSe 28
Seminar
2 WiSe 28
Präsenzzeit Modul insgesamt 56 h
Prüfung Prüfungszeiten Prüfungsform
Gesamtmodul
Abgabe der schriftlichen Prüfungsleistung bis zum Ende des Semesters.
HA