Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
29.11.2021 16:11:14
sla872 - Kulturgeschichte, Gedächtnis und Stereotypen (Vollständige Modulbeschreibung)
Originalfassung Englisch PDF Download
Modulbezeichnung Kulturgeschichte, Gedächtnis und Stereotypen
Modulkürzel sla872
Kreditpunkte 15.0 KP
Workload 450 h
Einrichtungsverzeichnis Institut für Slavistik
Verwendbarkeit des Moduls
  • Master Slavische Studien (Master) > Mastermodule
Zuständige Personen
Kohler, Gun-Britt (Modulverantwortung)
Rolf, Malte (Modulverantwortung)
Weitere verantwortliche Personen
Prüfungsberechtigte Lehrende der FK IV
Teilnahmevoraussetzungen
Kompetenzziele
Kenntnisse der ostmittel- und osteuropäischen Geschichte mit besonderer Fokussierung auf die Beziehungsaspekte. Schwerpunkt: 18.-20. Jh. Kulturhistorisches und geographisches Orientierungsvermögen über den östlichen Teil des europäischen Kontinents; Verständnis für identitätsbildende Prozesse und das Kennenlernen des "Eigenen" durch intensive Beschäftigung mit dem "Anderen".
Die Kenntnis osteuropäischer Sprachen ist erwünscht, wird aber nicht vorausgesetzt.
Befähigung zu einem problemorientierten Umgang mit kulturgeschichtlichen Phänomenen und das Erkennen der identitätsrelevanten Aspekte kollektiven Erinnerns. Analytisches Umgehen mit Autostereotypisierungen und Heterostereotypisierungen und Aufspüren der sozialen Funktionen wechselseitiger Stereotypisierungen in nationalen Gesellschaften.
Grundkenntnisse der historischen Diskurs- und Bildanalyse sollen dabei vermittelt werden.
Neben der Vermittlung spezifischen Fachwissens sollen die Fähigkeiten zu selbständigem, quellenbezogenem wissenschaftlichem Arbeiten unter Anwendung methodischer und theoretischer Konzepte vertieft werden. Besonderer Wert wird dabei auf die eigenständige Entwicklung historischer Fragestellungen gelegt. Historiographische Methoden sollen selbständig angewendet werden.
Befähigung, die Besonderheiten zurückliegender Epochen und der osteuropäischen Region im europäischen Vergleich und ihre spezifische Beziehung zu Deutschland zu begreifen sowie die Bedingungen historischen Wandels zu verstehen und kritisch zu reflektieren.
- Befähigung, konsistent strukturierte, argumentierende Texte zu verfassen und Vorträge zu halten. Befähigung, historische Erkenntnisse anschaulich zu vermitteln.
Modulinhalte
In dem Modul "Kulturgeschichte, Gedächtnis und Stereotypen" geht es zum einen um kulturgeschichtliche Beziehungen zwischen der deutschen und einzelnen osteuropäischen Nationen, zum anderen um diverse Formen des kollektiven Gedächtnisses in einzelnen Nationalgesellschaften und deren beziehungsgeschichtliche Relevanz. Auf der Basis verschiedener theoretischer Ansätze zur kollektiven Erinnerung ebenso wie der historischen Stereotypenforschung werden sowohl die Identitätsrelevanz von Erinnerung und wechselseitigen Wahrnehmungen als auch deren Rolle in den zwischennationalen und interethnischen Beziehungen an konkreten historischen Gegenständen und Fragestellungen erarbeitet.
Die Themenwahl orientiert sich sowohl an Orientierungsbedürfnissen der Gegenwart als auch an aktuellen Forschungsfragen der jeweils behandelten Epoche und reflektiert somit sowohl derzeitige Forschungsdebatten als auch aktuelle politische und soziale Beziehungsprobleme.
Von der Natur des Studiengangs her ist das Modul sowohl international als auch transnational orientiert. Historische Komparatistik, Beziehungsgeschichte und kultureller Transfers sind dafür relevante Ansätze. Interdisziplinäres Arbeiten soll dabei vermittelt werden.
Literaturempfehlungen
Literatur für die jeweiligen Modulteilveranstaltungen wird jeweils zu Beginn des Semesters bekannt gegeben.
Links
Unterrichtssprache Deutsch
Dauer in Semestern 1 Semester
Angebotsrhythmus Modul jährlich
Aufnahmekapazität Modul unbegrenzt
Modullevel / module level
Modulart / typ of module Wahlpflicht / Elective
Lehr-/Lernform / Teaching/Learning method 1 SE
1 Ü/VL/SE
Vorkenntnisse / Previous knowledge
Lehrveranstaltungsform Kommentar SWS Angebotsrhythmus Workload Präsenz
Seminar
2 28
Übung
2 28
Präsenzzeit Modul insgesamt 56 h
Prüfung Prüfungszeiten Prüfungsform
Gesamtmodul
Klausur oder Hausarbeit oder mündliche Prüfung