Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
18.10.2021 03:22:54
inf523 - Medical Software Engineering (Vollständige Modulbeschreibung)
Originalfassung Englisch PDF Download
Modulbezeichnung Medical Software Engineering
Modulkürzel inf523
Kreditpunkte 6.0 KP
Workload 180 h
Einrichtungsverzeichnis Department für Informatik
Verwendbarkeit des Moduls
  • Master Engineering of Socio-Technical Systems (Master) > Embedded Brain Computer Interaction
  • Master Engineering of Socio-Technical Systems (Master) > Human-Computer Interaction
  • Master Engineering of Socio-Technical Systems (Master) > Systems Engineering
  • Master Informatik (Master) > Angewandte Informatik
Zuständige Personen
Hein, Andreas (Modulverantwortung)
Kaspar, Mathias (Modulverantwortung)
Klausen, Andreas (Modulverantwortung)
Lehrenden, Die im Modul (Prüfungsberechtigt)
Röhrig, Rainer (Prüfungsberechtigt)
Teilnahmevoraussetzungen
Kompetenzziele
Vermittlung der regulatorischen Anforderungen bei Software als Medizinprodukt. Hierbei steht die Aneignung der Methoden und Ansätze des Software-Lebenszyklusprozess sowie die Umsetzung eines verschränkten Usability- und Risikomanagementprozesses, sowie die Qualitätssicherung im Vordergrund. **Fachkompetenzen** Die Studierenden: - lernen die verpflichtenden Anforderungen an Medizinprodukte-Software kennen und beherrschen. - Kennen Methoden und Prozesse zur Softwareentwicklung sicherheitskritischer Anwendungen in der Medizin und haben diese beispielhaft eingeübt. - kennen mindestens einen Anwendungsbereich in der Medizin und dessen spezifische fachliche, organisatorische und regulatorische Anforderungen **Methodenkompetenzen** Die Studierenden: - können in einer Gesamtbetrachtung des soziotechnischen Kontextes die Methoden zur Risikobewertung und Risikokontrolle anwenden -nkönnen Methoden zur Qualitätssicherung im Softwarelebenszyklus anwenden - lernen eigenständig sein Wissen auf neuartige Anwendungsfälle auszuweiten und findet sich im Spannungsfeld zwischen den normativen Rahmenbedingungen und der gelebten Softwareentwicklung zurecht.  **Sozialkompetenzen** Die Studierenden: - lernen, dass in der Softwareentwicklung die Kommunikation zwischen Entwicklern, Kunden und Benutzern des Systems entscheiden für erfolgreiche und sichere Software ist, die den Anforderungen genügt. Hierbei sind Feedback, Nachfragen, respektvolles Miteinander und Empathie für die Situation von Arbeitsprozessen in anderen Fachdisziplinen von entscheidender Bedeutung. **Selbstkompetenzen** Die Studierenden: - lernen ihre Verantwortung als Informatiker kennen und reflektieren ihren Einfluss als Entwickler auf Produkte und Menschen.
Modulinhalte
Dieses Modul vermittelt den Entwicklungsprozess von Software als Medizinprodukt. Es werden die normativen Anforderungen an die Software im Hinblick auf Patientensicherheit und Qualitätssicherung betrachtet. Inhalte sind die Konformitätserklärung nach Medizinprodukte-Klassen und die Software-Sicherheitsklassifizierung. Bei der Software-Sicherheit steht die Software-Qualität, die Tests und Verifikationsverfahren, die Validierung sowie das Qualitäts- und Risikomanagement im Vordergrund. Der Software-Lebenszyklus beinhaltet die Vermittlung der sicherheitsrelevanten Systeme und Software sowie die Software-Architektur und die verschiedenen Vorgehensmodelle
Literaturempfehlungen
wird im Modul bekannt gegeben
Links
Unterrichtsprachen Deutsch, Englisch
Dauer in Semestern 1 Semester
Angebotsrhythmus Modul jährlich
Aufnahmekapazität Modul unbegrenzt
Modullevel / module level AS (Akzentsetzung / Accentuation)
Modulart / typ of module
Lehr-/Lernform / Teaching/Learning method V + Ü
Vorkenntnisse / Previous knowledge Medizin für Informatiker
Programmierkenntnisse / Softwareentwicklung / Informationssysteme / Mensch Maschine Interaktion
Lehrveranstaltungsform Kommentar SWS Angebotsrhythmus Workload Präsenz
Vorlesung
2 WiSe 28
Übung
2 WiSe 28
Präsenzzeit Modul insgesamt 56 h
Prüfung Prüfungszeiten Prüfungsform
Gesamtmodul
Am Ende der Vorlesungszeit
Klausur