Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
26.10.2020 14:06:04
sow275 - Qualitative Sozialforschung (Vollständige Modulbeschreibung)
Originalfassung Englisch PDF Download
Modulbezeichnung Qualitative Sozialforschung
Modulcode sow275
Kreditpunkte 6.0 KP
Workload 180 h
Fachbereich/Institut Institut für Sozialwissenschaften
Verwendet in Studiengängen
  • Fach-Bachelor Sozialwissenschaften (Bachelor) > Akzentsetzungsmodule
  • Master of Education (Wirtschaftspädagogik) Politik (Master of Education) > Mastermodule
  • Zwei-Fächer-Bachelor Sozialwissenschaften (Bachelor) > Akzentsetzungsmodule
Ansprechpartner/-in
Modulverantwortung
Prüfungsberechtigt
Teilnahmevoraussetzungen
Kompetenzziele
Aufbauend auf das Basismodul „Einführung in die Methoden der empirischen Sozialforschung“, in dem die Studierenden mit der Unterscheidung in qualitative und quantitative Verfahren der Sozialforschung vertraut gemacht wurden, werden in diesem Modul vertiefende Kenntnisse qualitativer Verfahren vermittelt. Nach Abschluss des Moduls haben die Studierenden einen detaillierten Überblick über theoretische Grundlagen qualitativer Sozialforschung, methodische Ansätze und ihre Anwendung und können diese Kenntnisse für die Planung, Durchführung und Auswertung erster eigener qualitativer Datenerhebungen nutzen sowie vorhandene qualitative Untersuchungen kritisch reflektieren.
Modulinhalte
Im Rahmen der Vorlesung erfolgt zunächst eine Einführung in die theoretischen Grundlagen, die Zielsetzung und die Prinzipien qualitativer Sozialforschung, in der die Studierenden vertiefende Kenntnisse über die Vor- und Nachteile qualitativer Verfahren im Vergleich zu quantitativen Verfahren empirischer Sozialforschung erlangen. Der Schwerpunkt der Vorlesung liegt auf der Präsentation ausgewählter Datenerhebungsmethoden (u.a. Interviews, Beobachtungen, Gruppendiskussionen) sowie Verfahren der Datenanalyse und –interpretation (u.a. Grounded Theory, Dokumentarische Methode). Anhand von Beispielen qualitativer Forschungsdesigns werden, die Gütekriterien qualitativer Forschung besprochen, forschungsethische Fragen diskutiert sowie Möglichkeiten und Grenzen qualitativer Forschungsmethoden aufgezeigt. Die begleitenden Seminare dienen der inhaltlichen Vertiefung und praktischen Einübung in der Vorlesung erworbener Kenntnisse. Im Zentrum steht hier die Auswertung qualitativen Datenmaterials. Im Rahmen von Sekundäranalysen werden die TeilnehmerInnen werden angeleitet, zwei verschiedene Auswertungsstrategien praktisch anzuwenden.
Literaturempfehlungen

Bohnsack, R. (2014): Rekonstruktive Sozialforschung. Einführung in qualitative Methoden. Opladen/Toronto: Budrich.
Flick, U. (2017): Qualitative Sozialforschung. Eine Einführung. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.
Flick, U.,  Kardorff, E. & I. Steinke (2015). Qualitative Sozialforschung. Ein Handbuch. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt.
Kleemann, F., Krähnke, U. & I. Matuschek (2013): Interpretative Sozialforschung. Eine Einführung in die Praxis des Interpretierens. Wiesbaden: VS.
Przyborski, A.& M. Wohlrab-Sahr (2014): Qualitative Sozialforschung. Ein Arbeitsbuch. München: Oldenbourg.
Silverman, D. (2011). Qualitative Research, Thousand Oaks: Sage.

Strübing, J. (2018): Qualitative Sozialforschung. Eine komprimierte Einführung. Boston/Berlin: De Gruyter.

Links
Unterrichtssprache Deutsch
Dauer in Semestern 1 Semester
Angebotsrhythmus Modul jährlich
Aufnahmekapazität Modul unbegrenzt
Modullevel AC (Aufbaucurriculum / Composition)
Modulart Pflicht / Mandatory
Lern-/Lehrform / Type of program 1 VL: 1.07.101+ 1 S: 1.07.102-104
Vorkenntnisse / Previous knowledge
Lehrveranstaltungsform Kommentar SWS Angebotsrhythmus Workload Präsenzzeit
Vorlesung 2.00 SoSe 28 h
Seminar 2.00 SoSe 28 h
Präsenzzeit Modul insgesamt 56 h
Prüfung Prüfungszeiten Prüfungsform
Gesamtmodul
Klausur (120 Min.) Gemäß einer Bonuspunkteregelung kann die Klausurnote um bis zu zwei Notenstufen verbessert werden, wenn die im Begleitseminar vergebenen Übungen regelmäßig eingereicht werden. Die Klausur selbst (vor Anwendung der Bonuspunkte) muss mindestens mit einer 4,0 bestanden sein.