Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
28.05.2022 04:01:50
bam - Bachelorarbeitsmodul (Vollständige Modulbeschreibung)
Originalfassung Englisch PDF Download
Modulbezeichnung Bachelorarbeitsmodul
Modulkürzel bam
Kreditpunkte 15.0 KP
Workload 450 h
Einrichtungsverzeichnis Institut für Ev. Theologie und Religionspädagogik
Verwendbarkeit des Moduls
  • Zwei-Fächer-Bachelor Ev. Theologie und Religionspädagogik (Bachelor) > Abschlussmodul
Zuständige Personen
Weiß, Wolfgang (Modulverantwortung)
Hensel, Benedikt (Modulverantwortung)
Strübind, Andrea (Modulverantwortung)
Link-Wieczorek, Ulrike (Modulverantwortung)
Willems, Joachim (Modulverantwortung)
Weiß, Wolfgang (Prüfungsberechtigt)
Hensel, Benedikt (Prüfungsberechtigt)
Schöpflin, Karin (Prüfungsberechtigt)
Strübind, Andrea (Prüfungsberechtigt)
Link-Wieczorek, Ulrike (Prüfungsberechtigt)
Willems, Joachim (Prüfungsberechtigt)
Hennings, Ralph (Prüfungsberechtigt)
Dürr, Oliver (Prüfungsberechtigt)
Voß, Klaas-Dieter (Prüfungsberechtigt)
Brankovic, Carina (Prüfungsberechtigt)
Beyer-Henneberger, Ute (Prüfungsberechtigt)
Khumalo-Seegelken, Ben (Prüfungsberechtigt)
Ambos, Carina (Prüfungsberechtigt)
Gautier, Dominik (Prüfungsberechtigt)
Muther, Urs-Ullrich (Prüfungsberechtigt)
Pavaluca, Vasilica Mugurel (Prüfungsberechtigt)
Teilnahmevoraussetzungen
Kompetenzziele
Fachwissenschaftliche Kompetenz:
Die Studierenden recherchieren wissenschaftliche Literatur selbstständig. Sie erarbeiten ein Problem der Theologie bzw. Religionspädagogik unter Verwendung wissenschaftlicher Methoden selbstständig.

Dialog- und Diskurskompetenz / Entwicklungskompetenz: Die Studierenden stellen eigene Forschungen und Forschungsthesen zur Diskussion und haben ihre bereits erworbenen Vortragstechniken verbessert. Sie haben ihre wissenschaftliche Diskussionsfähigkeit in der Rezeption der Forschungskonzepte anderer KommilitonInnen verbessert.
Modulinhalte
Die Studierenden stellen ihre Zwischenergebnisse aus der Arbeit an ihrer Bachelorarbeit vor und erhalten Rückmeldung anderer Kandidatinnen und Kandidaten sowie mindestens einer Hochschullehrerin oder eines Hochschullehrers. Theologische Interdisziplinarität der BetreuerInnen wird dabei ausdrücklich angestrebt. In das Kolloquium werden bei Bedarf auch Gäste geladen, etwa um über bestimmte Methoden zu referieren.
Literaturempfehlungen
Die für die jeweilige Bachelorarbeit relevante Fachliteratur
Links
Unterrichtssprache Deutsch
Dauer in Semestern 1 Semester
Angebotsrhythmus Modul halbjährlich
Aufnahmekapazität Modul unbegrenzt
Hinweise
Regelungen zur aktiven Teilnahme an Lehrveranstaltungen:
Die Module des auf den Diskurs ausgerichteten geisteswissenschaftlichen Studiums bilden einen Prozess des Lernens, Forschens und Lehrens ab. Die einzelnen Lehrveranstaltungen eines Moduls sind eng miteinander vernetzt. Die regelmäßige aktive Teilnahme an jeder Modulveranstaltung gewährleistet das Gelingen des Moduls als Gesamtheit. Als Voraussetzung für die Zulassung zu einer Modulprüfung oder die Vergabe von Kreditpunkten kann in den Modulen für Veranstaltungen, die Lehrinhalte praktisch-anschaulich oder vornehmlich über den Dialog von Studierenden und Lehrenden vermitteln (z. B. Seminare, Kolloquien, Übungen, Exkursionen, Praktika), eine aktive Teilnahme gefordert werden, sofern diese erforderlich ist, um das Ziel der Lehrveranstaltung zu erreichen. Die Leistungen der aktiven Teilnahme sind unbenotet und müssen hinsichtlich des Arbeitsaufwandes in einem ausgewogenen Verhältnis zu der zu vergebenden Kreditpunktzahl stehen. Zur aktiven Teilnahme können gehören: Regelmäßige Anwesenheit (Von regelmäßiger Anwesenheit ist i. d. R. dann zu sprechen, wenn der oder die Studierende nicht mehr als 20% der Lehrveranstaltungszeit versäumt hat.) und Beteiligung in den Veranstaltungen, Vor- und Nachbereitung des Lehrmaterials, Vorbereitung/Lektüre von Texten sowie, je nach Veranstaltungsform, die Übernahme von Kurz- und Impulsreferaten, Protokollen, Kurzpräsentationen o. ä. Die jeweils geltenden Kriterien aktiver Teilnahme werden zu Beginn der Veranstaltung von den Lehrenden in gegenseitiger Absprache mit den anwesenden Studierenden festgelegt, transparent dargestellt und schriftlich fixiert.
Modullevel / module level Abschlussmodul (Abschlussmodul / Conclude)
Modulart / typ of module Pflicht / Mandatory
Lehr-/Lernform / Teaching/Learning method Kolloquium
Vorkenntnisse / Previous knowledge Das Basiscurriculum sowie möglichst alle erforderlichen Aufbaumodule sollten abgeschlossen sein (höchstens ein noch unabgeschlossenes Aufbaumodul).
Prüfung Prüfungszeiten Prüfungsform
Gesamtmodul
Unbenotete Präsentation des Konzeptes der eigenen Bacheloarbeit im Rahmen des Kolloquiums (3 KP) Bachelorarbeit (12 KP)
Lehrveranstaltungsform Kolloquium
SWS 2
Angebotsrhythmus SoSe und WiSe
Workload Präsenzzeit 28 h