Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
19.10.2021 07:34:25
sow259 - Mikrosoziologie (Complete module description)
Original version English Download as PDF
Module label Mikrosoziologie
Module code sow259
Credit points 6.0 KP
Workload 180 h
Institute directory Department of Social Sciences
Applicability of the module
  • Bachelor's Programme Social Studies (Bachelor) > Aufbaumodule
  • Dual-Subject Bachelor's Programme Social Studies (Bachelor) > Akzentsetzungsmodule
Responsible persons
Lehrenden, Die im Modul (Authorized examiners)
Feldhaus, Michael (Module responsibility)
Prerequisites
Skills to be acquired in this module

Das Themenspektrum der Soziologie lässt sich grob unterteilen in die Bereiche der Mikro-, Meso- und Makrosoziologie. In diesem Modul liegt der Schwerpunkt auf der mikrosoziologischen Betrachtung. Der Ausgangspunkt mikrosoziologischer Betrachtungsweisen ist die Interdependenz von Handlung und Struktur und die grundsätzliche Annahme, dass Individuen aufgrund der Bedeutung handeln, die die Dinge für sie haben und dass diese Bedeutung in der Interaktion mit anderen entwickelt und weiterverarbeitet wird.

Die Studierenden vertiefen diesen Ausgangspunkt des Symbolischen Interaktionismus im Kontext einer Dualität von Handlung und Struktur. Darauf aufbauend erlernen die Studierenden unterschiedliche Akteursmodelle und deren „Handlungsweisen“ und „Begrenzungen“. Es schließt sich eine Auseinandersetzung mit sozialen Dynamiken und daraus resultierenden strukturellen Effekten an. Die Studierenden lernen somit soziale Phänomene und Dynamiken zu verstehen und zu erklären.

Module contents
Ausgangspunkt des Moduls ist der Symbolische Interaktionismus und der methodologische Individualismus, der davon ausgeht, dass soziale Phänomene auf die vielfältigen und interdependenten Handlungen von Akteuren zurückzuführen sind. Es werden im Rahmen der Vorlesung und Seminare verschiedene Akteursmodelle, deren Annahmen, „Handlungsweisen“ und „Begrenzungen“ anhand empirischer Beispiele angesprochen und diskutiert. Darauf aufbauend werden daraus sich ergebende strukturelle Effekte vertieft. Hierbei geht es dann um die Entstehung von Institutionen und Interaktionsordnungen, es geht um unterschiedliche Formen von sozialen Beziehungen, Gruppen, Netzwerkstrukturen und deren Dynamiken.
Reader's advisory
Schimank, Uwe (2016): Handeln und Strukturen: Einführung in die akteurstheoretische Soziologie.  Weinheim/München: Juventa.
Links
Language of instruction German
Duration (semesters) 1 Semester
Module frequency
Module capacity unlimited
Modullevel / module level AS (Akzentsetzung / Accentuation)
Modulart / typ of module Pflicht / Mandatory
Lehr-/Lernform / Teaching/Learning method
Vorkenntnisse / Previous knowledge
Examination Time of examination Type of examination
Final exam of module

Mündliche Prüfung im Umfang von 30 Minuten

Course type Lecture and seminar
SWS 4
Frequency SuSe
Workload attendance 56 h