Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
20.09.2021 03:21:05
lök240 - Functional ecology of communities in heterogeneous landscapes (Vollständige Modulbeschreibung)
Originalfassung Englisch PDF Download
Modulbezeichnung Functional ecology of communities in heterogeneous landscapes
Modulkürzel lök240
Kreditpunkte 15.0 KP
Workload 450 h
Einrichtungsverzeichnis Institut für Biologie und Umweltwissenschaften (IBU)
Verwendbarkeit des Moduls
  • Master Landschaftsökologie (Master) > Vertiefungsmodule zweites Fachsemester
Zuständige Personen
Kleyer, Michael (Modulverantwortung)
Kleyer, Michael (Modulberatung)
Kleyer, Michael (Prüfungsberechtigt)
Teilnahmevoraussetzungen
Kompetenzziele
Studierende besitzen nach erfolgreichem Besuch des Moduls
  • Handlungswissen über die ökologische Feldarbeit, Pflanzenbestimmung im Gelände, Vegetationsaufnahmen, Bodenaufnahmen, Biomassebestimmungen und Bestimmung biologischer Merkmale.
- Handlungswissen zur Laborarbeit, Statistik..
  • Handlungswissen zur Kartierung von Pflanzen und Tieren, GIS-Anwendung, räumliche Statistik.
  • Vertiefung in der räumlichen Ökologie und den Bedingungen des Überlebens in heterogenen Landschaften sowie in der funktionellen Ökologie. Einschätzung der Forschungslücken zwischen Theorie und Empirie
  • Fähigkeiten zum eigenständigen Erschließen von ökologischer Literatur bzw. Informationen.
Stellenwert/Verortung Modul im Studiengang:
Mit diesem Modul wird Handlungs- und Verfügungswissen zu den Bedingungen des Überlebens von Pflanzen- und Tierarten in heterogenen Landschaften vermittelt. Es dient der Prognose von der Auswirkungen von Umweltveränderungen auf die Biodiversität. Dies ist zentrales Wissen für die Umweltplanung und für die Restitution von Habitaten.


++ An aktuellen Forschungsfragen orientierte sowie theoriegestützte Vertiefung von Grundlagenwissen sowie Aneignung von Detailwissen in den Einzeldisziplinen der Landschaftsökologie
++ Erkennen und analysieren komplexer ökologischer Interdependenzen und Zusammenhänge im Rahmen eines landschaftsökologischen Systemverständnisses
+ Einordnung und Reflexion landschaftsökologischer Kenntnisse in inter-(und trans-)disziplinären Zusammenhängen
++ Erlernen und selbständiges, zielgerichtetes Anwenden von Methoden-kenntnissen in wissenschaftlichen Forschungsarbeiten: Erfassungs-, Mess-, Auswertungs-, Modellierungs-, Bewertungs- und Planungsmethoden
++ Soziale und interkulturelle Kompetenz zur Zusammenarbeit in Teams unterschiedlicher Zusammensetzung



Modulinhalte
  • Gelände-, Labor- und Statistikpraktikum
Funktionale Ökologie von Gemeinschaften in raumzeitlich heterogenen Landschaften: Literaturanalysen
  • Funktionale Pflanzenökologie: Biologische Merkmale in Bezug zu Störungen und Bodenressourcen (Laboranalysen, statistische Analyse)
Literaturempfehlungen
Literatur wird je nach Entwicklung des Forschungsfeldes im Rahmen der Vorbereitung zum Seminar bekannt gegeben.
Links
Unterrichtssprache Englisch
Dauer in Semestern 1 Semester
Angebotsrhythmus Modul jährlich
Aufnahmekapazität Modul unbegrenzt
Modullevel / module level MM (Mastermodul / Master module)
Modulart / typ of module Wahlpflicht / Elective
Lehr-/Lernform / Teaching/Learning method
Vorkenntnisse / Previous knowledge
Lehrveranstaltungsform Kommentar SWS Angebotsrhythmus Workload Präsenz
Übung
8 112
Seminar
2 28
Präsenzzeit Modul insgesamt 140 h
Prüfung Prüfungszeiten Prüfungsform
Gesamtmodul
Veranstaltungsende
a) Referat (Wichtung 20 %)
b) Fachpraktische Übung (Wichtung 80 %)