Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
03.03.2024 02:58:24
che125 - Thermodynamics (Complete module description)
Original version English PDF download
Module label Thermodynamics
Module abbreviation che125
Credit points 6.0 KP
Workload 180 h
Institute directory Department of Chemistry
Applicability of the module
  • Bachelor's Programme Mathematics (Bachelor) > Nebenfachmodule
  • Dual-Subject Bachelor's Programme Chemistry (Bachelor) > Aufbaumodule
Responsible persons
  • Al-Shamery, Katharina (module responsibility)
  • Al-Shamery, Katharina (authorised to take exams)
  • Al-Shamery, Katharina (Module counselling)
Prerequisites
Abgeschlossene Module „che105 - Grundlagen der Chemie“ und „che115 - Theoretische und mathematische Grundlagen der Chemie“, Nachweis einer Mathematikveranstaltung
Skills to be acquired in this module
Kenntnisse (Wissen)
Nach dem Besuch der Vorlesungen, der Übungen und des Praktikums kennen die Studierenden die grundlegenden Größen der Thermodynamik (Wärme, Arbeit, innere Energie, Enthalpie, spezifische Wärmekapazitäten, Entropie, freie Enthalpie, chemisches Potenzial). Sie kennen die Zusammenhänge, wie die richtigen Temperatur- und Druckbedingungen aus thermodynamischer Sicht eingestellt werden müssen, um die optimalen Bedingungen für den erfolgreichen Verlauf einer einfachen Reaktion einzustellen. Sie sind mit den ersten Grundlagen (theoretisch und praktisch) vertraut, binäre Gemische (z.B. Produkt und Lösungsmittel, u.a.) zu trennen.

Fertigkeiten (Können)
Die Studierenden sind nach dem Besuch der Vorlesungen, der Übungen und des Praktikums in der Lage, thermodynamische Größen in einfachen Laborexperimenten experimentell zu erfassen, durch Wahl von Versuchs- bzw. Prozessbedingungen gezielt zu steuern, mathematisch zu beschreiben und dabei sinnvolle und zweckbezogene Abstraktionen vorzunehmen. Sie erlernen die ordentliche Dokumentation von Messdaten und deren Protokollieren. Dabei handhaben sie physikalisch-chemische Messgeräte und Standardauswerteprogramme geübt und sind mit der Fehlerrechnung betraut. Die Studierenden können komplexe Vorgänge, insbesondere am Beispiel der energetischen Rahmenbedingungen für eine erfolgreiche chemische Synthese gedanklich in formal beschreibbare Teilprozesse zerlegen und die Parameter für den energetisch optimal gewählten Ablauf chemischer Reaktionen und ihre technologische Ausnutzung identifizieren. Die Studierenden können mit in der Industrie eingesetzten Datenbanken umgehen und haben erste Einblicke in Literaturrecherchen erhalten. Die Studierenden sind geübt im Arbeiten in kleinen und größeren Teams mit unterschiedlicher Aufgabenverteilung.
Module contents
V Thermodynamik
Verhalten idealer und realer Gase, Thermodynamik reiner Phasen (Hauptsätze, Zustandsfunktionen inkl. Fundamentalgleichungen, einfache statistisch thermodynamische Behandlung), Thermochemie, chemisches Gleichgewicht, Phasengleichgewichte in Einkomponentensystemen, chemisches Potential, Grenzflächengleichgewichte, Mischphasenthermodynamik (binäre und ternäre Systeme)
Ü Thermodynamik
Vertiefung der Vorlesungsinhalte durch Bearbeitung von Übungsaufgaben
PR Thermodynamik
max. 6 Versuche zu den Themen: Gase, Dampfdruck, Mischphasenthermodynamik, Kalorimetrie
Recommended reading
P. W. Atkins: „Physikalische Chemie“, Wiley-VCH
Wedler: „Lehrbuch der Physikalischen Chemie“, Wiley-VCH, Kapitel 2
Links
Skript der Vorlesung, Praktikumbeschreibung
Language of instruction German
Duration (semesters) 1 (SoSe) Semester
Module frequency jährlich
Module capacity 110
Type of module Pflicht / Mandatory
Module level AC (Aufbaucurriculum / Composition)
Teaching/Learning method im 2. Semester: VL (2 SWS) + Ü (1 SWS) + PR (2 SWS)
Type of course Comment SWS Frequency Workload of compulsory attendance
Lecture 2 SoSe 28
Exercises 1 SoSe 14
Practical training 2 SoSe 28
Total module attendance time 70 h
Examination Examination times Type of examination
Final exam of module

2 Prüfungsleistungen:

1 benotete Prüfungsleistung:
1 Klausur (max. 2 Std.)
Unbenotetet Prüfungsleistung:
Fachpraktische Übung (max. 6 Praktikumsprotokolle)

Aktive Teilnahme:
Aktive und dokumentierte Teilnahme am Praktikum nachgewiesen durch Anfertigung von max. 6 Versuchsprotokollen.