Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
29.05.2022 10:08:43
biw335 - Pädagogisches Handeln in der Primarstufe (Vollständige Modulbeschreibung)
Originalfassung Englisch PDF Download
Modulbezeichnung Pädagogisches Handeln in der Primarstufe
Modulkürzel biw335
Kreditpunkte 6.0 KP
Workload 180 h
Einrichtungsverzeichnis Institut für Pädagogik
Verwendbarkeit des Moduls
  • Master of Education (Grundschule) Deutsch (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Grundschule) Elementarmathematik (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Grundschule) Englisch (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Grundschule) Evangelische Religion (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Grundschule) Kunst (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Grundschule) Musik (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Grundschule) Sachunterricht (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Grundschule) Sport (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Grundschule) Textiles Gestalten (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Sonderpädagogik) Biologie (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Sonderpädagogik) Chemie (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Sonderpädagogik) Deutsch (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Sonderpädagogik) Elementarmathematik (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Sonderpädagogik) Englisch (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Sonderpädagogik) Evangelische Religion (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Sonderpädagogik) Geschichte (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Sonderpädagogik) Kunst (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Sonderpädagogik) Musik (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Sonderpädagogik) Physik (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Sonderpädagogik) Politik (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Sonderpädagogik) Sachunterricht (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Sonderpädagogik) Sonderpädagogik (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Sonderpädagogik) Sport (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Sonderpädagogik) Technik (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Sonderpädagogik) Textiles Gestalten (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Sonderpädagogik) Werte und Normen (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
  • Master of Education (Sonderpädagogik) Wirtschaft (Master of Education) > Bildungswissenschaftliche Module
Zuständige Personen
Lehrenden, Die im Modul (Prüfungsberechtigt)
Spies, Anke (Modulverantwortung)
Teilnahmevoraussetzungen
Kompetenzziele

Ziele des Moduls

Das Modul baut auf den zuvor vermittelten Kenntnissen zu Diagnostik und Förderung, Heterogenität/Diversität und Inklusion auf und führt das bildungswissenschaftliche Studium schulstufenbezogen (Primarstufe) zum Abschluss, damit problembezogene Konzeptionen pädagogischen Handelns und die damit verbundenen Schulentwicklungsprozesse der Primarstufe kritisch unter Berücksichtigung epochaler Bedingungen und sozialer Gegebenheiten im Aufwachsen von Grundschulkindern kontextualisiert und optimiert werden können.

Die im BA erworbenen Grundkenntnisse zu Erziehung, Bildung und Sozialisation sowie dem Lernen und Lehren und seiner psychologischen Bedingungen werden aufgegriffen und hinsichtlich der für die Primarstufe relevanten Bezüge des pädagogischen Handelns und seiner Antinomien und Normbezüge spezifiziert. Dafür werden auch historische Diskurse (z.B. Konzepte der Reformpädagogik; Öffnung der Grundschule) und Entwicklungen des Bildungssystems sowie aktuelle Diskurse und Befunde der Kindheitsforschung, der Organisationspädagogik und der Sozialpädagogik herangezogen. Auf dieser Grundlage lernen Studierende anhand praxisbezogener, kasuistischer Analysen pädagogischen Handelns, die konzeptionellen Anforderungen der Mikroebene kritisch auf der Basis von Forschungsbefunden aus empirischen Studien zur Auseinandersetzung mit Anforderungen, Widersprüchen und Konsequenzen pädagogischen Handelns in Institutionen und Organisationen des Bildungssystems und in Kooperation mit sozialpädagogischen Handlungsfeldern des Jugendhilfesystems zu erörtern und pädagogische Konzepte zu optimieren. Die zuvor erworbenen Überblickskenntnisse werden nun auf die bevorstehenden expliziten handlungspraktischen Anforderungen der Primarstufe bezogen.

Kompetenzen

In diesem Modul erwerben die Studierenden Kenntnisse in Bezug auf Lehramtsspezifische Standards für bildungswissenschaftliche Kompetenzen im Bereich Grundschule.

Die Schwerpunkte des Moduls beziehen sich auf die in der Masterausbildungsverordnung des Landes Niedersachsen (MAVO Lehr 12/2015) verlangten schulstufenspezifischen Anforderungen

  • zur Beschreibung und Beurteilung von Verfahren und Konzepten zur Förderung von Schulfähigkeit
  • des Wissenserwerbs zur Kooperation mit Fachkräften der vorschulischen Erziehung
  • der Erläuterung von Konzepten für das Unterrichten in jahrgangsübergreifenden Lerngruppen,
  • der Erörterung von Kriterien für die Wahl der weiterführenden Schulform.

Das Modul vertieft darüber hinaus die in der MAVO verlangte Auseinandersetzung mit

  • der Bedeutung von Ungleichheitskategorien für Konzeption und Beurteilung pädagogischen Handelns
  • Formen lernbezogener kollegialer und institutioneller Kooperation und Beratung in der Grundschule
  • Beruf und Rolle der Lehrkraft: Umgang mit berufsbezogenen Konflikt- und Entscheidungssituationen z.B. hinsichtlich der Beratung zur Wahl weiterführender Schulen; Kindeswohlgefährdungen
 
auf dem fachwissenschaftlichen Niveau, das dem Ende des Masterstudiums entspricht.
Modulinhalte

Vorlesungsebene
I Pädagogisches Handeln in der Primarstufe

  • Lebensphase (mittlere und späte) Kindheit: Aktuelle Befunde und Diskurse der Kindheitsforschung (u.a. Bedingungen des Aufwachsens; Lebensweltorientierung/Lebensbewältigungsstrategien)
  • Normenkonflikte als Ausgangspunkt zur Analyse von Konzepten pädagogischen Handelns in der Primarstufe (u.a. u.a. Erziehungspartnerschaft; Demokratiepädagogik; Ritualisierungen)
  • Schul- und Klassenklima als Bedingungsgefüge für Lernerfolg und pädagogisches Handeln
  • Bildungsbiografische Risiken von Kindern im Grundschulalter als Herausforderung für pädagogisches Handeln: u.a. Kinderschutz in der Grundschule als Orientierungspunkt für pädagogisches Handeln
  • Schulprogramme als Rahmenkonzepte für kooperatives pädagogisches Handeln
  • Lernkonzepte für die Primarstufe: u.a. jahrgangsübergreifende Lerngruppen; internationale Vergleiche (GB/Skandinavien)

 

II Bildungssystem

  • Struktur und Geschichte des Bildungssystems und dessen Entwicklung
  • Bildungsreformen und bildungspolitische Bedingungen der Vergangenheit
  • Reformpädagogische Ansätze für die Primarstufe
  • Bildungserfolg als Konsequenz von Konzept, Struktur und professionellem Engagement: Schulpreisgrundschulen
  • Die Primarstufe im Bildungssystem der Gegenwart
  • Bildungspolitik, Bildungsmonitoring und Bildungsreformen (Bedingungen/Strukturen)
  • Rechtliche Rahmenbedingungen für kooperative Primarstufenkonzepte
  • Schulstrukturreformen und Modelle der Zukunft (z.B. Ganztagsgrundschule; Modelle 1-10)
  • Transitionen: a) Schuleingangsphase: u.a. konzeptionelle Kooperationen mit Fachkräften der vorschulischen Erziehung zur Förderung von Schulfähigkeit; Lernsettinganalyse Klassenstufen 1 und 2; b) Übergang in die Sekundarstufe I: u.a. Lernsettingsanalyse Klassenstufen 3 und 4; Schullaufbahnberatung
  • Inner- und außerschulische Kooperationssetting
  • Schulsozialarbeit in der Primarstufe
  • Sozialpädagogische Handlungsfelder als schulische Kooperations- und Netzwerkpartner in der regionalen Bildungslandschaft (u.a. Hortpädagogik; Erziehungshilfe; Familienzentren; Kinderschutz)

 

Seminarebene

Auf der Seminarebene werden Themenkomplexe der Vorlesungsebene inhaltlich differenziert bearbeitet. Normenkonflikte und Kontexte pädagogischen Handelns werden entschlüsselt und mit konzeptuellen Ansätzen für Schulentwicklungsprozesse in Verbindung gebracht. Die Seminarebene vermittelt inhaltliche Impulse und methodische Verfahren zur Auseinandersetzung mit berufsbiografischen Ausgangslagen und künftigen Anforderungen an pädagogische Professionalität. Sie dient der Vertiefung und kritischen Auseinandersetzung mit den Positionen des Fachdiskurses zu den o. g. Schwerpunkten sowie der analytischen Anwendung der auf der Vorlesungsebene erworbenen Überblickskenntnisse zum pädagogischen Handeln als gesellschaftlichem Auftrag und als Grundlage für Schulentwicklungsprozesse.
Der wissenschaftliche Anspruch der Seminarebene ist auf die Studienendphase bezogen und dient neben der Auseinandersetzung mit sich verändernden Anforderungen des Berufsbildes dem fachwissenschaftlichen Abschluss in der schulstufenspezifischen Fokussierung am Übergang in den Vorbereitungsdienst.

Zur Auswahl stehen Seminare zu folgenden Vertiefungsthemen – die am Ende des M.Ed. Studiums eine auf die Praxis bezogene Schwerpunktsetzung (auf Schulentwicklung in der Primarstufe bezogene Expertise) ermöglichen:

  1.      Grundschule in Kooperation mit sozialpädagogischen Handlungsfeldern

 2.      Die Schuleingangsphase aus pädagogischer Perspektive

 3.      Schullaufbahnentscheidungen

 4.      Kinderschutz in der Primarstufe

 5.      Pädagogisches Handeln im Fokus von Grundschulentwicklungsprozessen

Literaturempfehlungen

Einsiedler/Götz/Hartinger/Heinzel (Hrsg.) (2014): Handbuch Grundschulpädagogik und Grundschuldidaktik. 4. Auflage. Bad Heilbrunn. UTB

Spies/Stecklina (2015): Pädagogik – Einführung aus interdisziplinärer Perspektive. München UTB

 

sowie die den Veranstaltungen zugrundeliegende Literatur.

Links
Hinweise zum Anmeldeverfahren, Umgang mit Härtefällen, etc.:
https://uol.de/fk1/studium/lehrveranstaltungen-anmeldeverfahren
 
Unterrichtssprache Deutsch
Dauer in Semestern 1 Semester
Angebotsrhythmus Modul jährlich
Aufnahmekapazität Modul unbegrenzt
Modullevel / module level MM (Mastermodul / Master module)
Modulart / typ of module je nach Studiengang Pflicht oder Wahlpflicht
Lehr-/Lernform / Teaching/Learning method 1 VL + 1 SE
Vorkenntnisse / Previous knowledge
Lehrveranstaltungsform Kommentar SWS Angebotsrhythmus Workload Präsenz
Vorlesung
2 SoSe 28
Seminar
2 SoSe 28
Präsenzzeit Modul insgesamt 56 h
Prüfung Prüfungszeiten Prüfungsform
Gesamtmodul
- 1 Hausarbeit (ca. 15 Seiten) oder
- 1 Portfolio (3 - 5 Leistungen) oder
- 1 wissenschaftliches Poster (Präsentation: 15 - 20 Min.)