Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
24.09.2021 07:19:20
inf454 - Kommunizierende und mobile Systeme (Vollständige Modulbeschreibung)
Originalfassung Englisch PDF Download
Modulbezeichnung Kommunizierende und mobile Systeme
Modulkürzel inf454
Kreditpunkte 6.0 KP
Workload 180 h
Einrichtungsverzeichnis Department für Informatik
Verwendbarkeit des Moduls
  • Master Eingebettete Systeme und Mikrorobotik (Master) > Akzentsetzungsmodule
  • Master Engineering of Socio-Technical Systems (Master) > Systems Engineering
  • Master Informatik (Master) > Theoretische Informatik
Zuständige Personen
Lehrenden, Die im Modul (Prüfungsberechtigt)
Olderog, Ernst-Rüdiger (Prüfungsberechtigt)
Teilnahmevoraussetzungen
Kompetenzziele
Einführung in Milners Kalkül der kommunizierenden Systeme (CCS) und den pi-Kalkül. **Fachkompetenzen** Die Studierenden: - kennen die Theorie der operationellen Semantik von CCS und des pi-Kalküls - führen Äquivalenzbeweise mittels Simulationen und Bisimulationen - spezifizieren kommunizierende und mobile Systeme mit CCS und dem pi-Kalkül **Methodenkompetenzen** Die Studierenden: - lernen unterschiedliche Sichtweisen von Mobilität kennen - erkennen Äquivalenzen als formales Mittel für Systemkorrektheit **Sozialkompetenzen** Die Studierenden: - arbeiten in kleinen Gruppen an Lösungen von Aufgaben - präsentieren Lösungen von Aufgaben vor Gruppen   **Selbstkompetenzen** Die Studierenden: - erlernen Ausdauer bei der Bearbeitung schwieriger Aufgaben - erlernen Präzision bei der Spezifikation von Problemen
Modulinhalte
Kommunikation ist ein grundlegendes Konzept in der Informatik, das sowohl zwischen einzelnen Computern in einem Netzwerk als auch zwischen Komponenten innerhalb eines Computers auftreten kann. Im Mittelpunkt der Vorlesung steht Robin Milners pi-Kalkül, der eine neuartige Modellierung von Kommunikation ermöglicht, die den Ort der Kommunikation berücksichtigt. Mit dem π-Kalkül lässt sich die Veränderung von Daten in einem Computer ebenso beschreiben wie das Versenden von Nachrichten oder gar Programmen über ein Netzwerk wie das Internet. Es können auch Netzwerke beschrieben werden, die sich rekonfigurieren. Dieses wird am Beispiel von Mobiltelefonen, Schedulern, Verkaufsautomaten, Datenstrukturen, Kommunikationsprotokollen und Objekten der objekt-orientierten Programmierung gezeigt. Hinter diesen Anwendungen steht die Theorie des pi-Kalküls, die auf einer operationellen Semantik und einem Äquivalenzbegriff von Verhalten beruht. In der Vorlesung wird diese Theorie schrittweise erklärt. Themen: - unterschiedliche Sichtweisen auf Mobilität - Transitionssysteme mit Simulationen und Bisimulationen - Milners Calculus of Communicating Systems (CCS) und Milners pi-Kalkül für mobile Systeme, jeweils mit operationeller Semantik, struktureller Kongruenz, starker Äquivalenz und Beobachtungsäquivalenz, Zusammenhängen zwischen Reaktionen und Transitionen, Lösbarkeit rekursiver Gleichungen - formale Spezifikation von Beispielen kommunizierender und mobiler Systeme mit CCS und dem pi-Kalkül - Beweis von starker Äquivalenz und Beobachtungsäquivalenz vorgegebener Prozesse - Spezifikation von dynamischen Datenstrukturen im pi-Kalkül
Literaturempfehlungen
- Robin Milner. Communicating and Mobile Systems: The pi-calculus. Cambridge University Press, 1999. - Robin Milner. Communication and Concurrency. Prentice Hall, 1989. - D. Sangiorgi and D. Walker. The pi-calculus: A Theory of Mobile Systems. Cambridge University Press, 2001.
Links
http://csd.informatik.uni-oldenburg.de/
Unterrichtsprachen Deutsch, Englisch
Dauer in Semestern 1 Semester
Angebotsrhythmus Modul unregelmäßig
Aufnahmekapazität Modul unbegrenzt
Modullevel / module level AS (Akzentsetzung / Accentuation)
Modulart / typ of module Pflicht o. Wahlpflicht / compulsory or optioal
Lehr-/Lernform / Teaching/Learning method V+Ü
Vorkenntnisse / Previous knowledge Theoretische Informatik II
Lehrveranstaltungsform Kommentar SWS Angebotsrhythmus Workload Präsenz
Vorlesung
3 WiSe 42
Übung
1 WiSe 14
Präsenzzeit Modul insgesamt 56 h
Prüfung Prüfungszeiten Prüfungsform
Gesamtmodul
am Ende der Vorlesungszeit
Fachpraktische Übungen und Klausur oder Fachpraktische Übungen und mündliche Prüfung.