Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
19.09.2021 18:02:32
lök260 - Wiederherstellung terrestrischer Ökosysteme / Restoration of terrestrial ecosystems (Vollständige Modulbeschreibung)
Originalfassung Englisch PDF Download
Modulbezeichnung Wiederherstellung terrestrischer Ökosysteme / Restoration of terrestrial ecosystems
Modulkürzel lök260
Kreditpunkte 6.0 KP
Workload 180 h
Einrichtungsverzeichnis Institut für Biologie und Umweltwissenschaften (IBU)
Verwendbarkeit des Moduls
  • Master Landschaftsökologie (Master) > Vertiefungsmodule zweites Fachsemester
Zuständige Personen
Buchwald, Rainer (Modulverantwortung)
Buchwald, Rainer (Prüfungsberechtigt)
Buchwald, Rainer (Modulberatung)
Teilnahmevoraussetzungen
Ökologische, vegetationskundliche und zoologische Grundkenntnisse, vergleichbar mit den entsprechenden Modulen im B.Sc. Umweltwissenschaften
Kompetenzziele
Die Teilnehmer/-innen sollen die Möglichkeiten und Grenzen von Renaturierungs- und Restitutionsprojekten terrestrischer Lebensräume kennenlernen. Dieses setzt einerseits umfangreiche aut- und populationsökologische Kenntnisse ausgewählter Arten voraus; andererseits ist für die Evaluierung solcher Projekte ein Monitoring mit Hilfe hydrologischer und/oder bodenkundlicher Parameter sowie der Vegetation und ausgewählter Tiergruppen wesentlich. Durch eigene Erhebung, Analyse und Bewertung ausgewählter abiotischer und biotischer Parameter sollen die studentischen Kleingruppen – in Kooperation mit dem Projektträger – einen Beitrag zur Evaluierung und Weiterentwicklung des betreffenden und ähnlicher Projekte(s) leisten. Stellenwert/Verortung Modul im Studiengang Das Modul steht im engen inhaltlichen Zusammenhang mit den Msc.-Modulen „Naturschutz in der Praxis“, „Spezielle Ökologie“ und „Ecology of Soil-water-plant-systems“ und beinhaltet Fragestellungen des wissenschaftlichen und angewandten Naturschutzes. [nop] ++ An aktuellen Forschungsfragen orientierte sowie theoriegestützte Vertiefung von Grundlagenwissen sowie Aneignung von Detailwissen in den Einzeldisziplinen der Landschaftsökologie ++ Erkennen und analysieren komplexer ökologischer Interdependenzen und Zusammenhänge im Rahmen eines landschaftsökologischen Systemverständnisses ++ Einordnung und Reflexion landschaftsökologischer Kenntnisse in inter-(und trans-)disziplinären Zusammenhängen ++ Befähigung zum Transfer, d.h. Übertragen, Anpassen und Erweitern von erlerntem Wissen auf neue Problemstellungen und Kompetenz zur Problemlösung + Erlernen und selbständiges, zielgerichtetes Anwenden von Methoden-kenntnissen in wissenschaftlichen Forschungsarbeiten: Erfassungs-, Mess-, Auswertungs-, Modellierungs-, Bewertungs- und Planungsmethoden + Soziale und interkulturelle Kompetenz zur Zusammenarbeit in Teams unterschiedlicher Zusammensetzung ++ Verantwortungsvolles Anwenden der erlernten Kompetenzen, Fähigkeiten und Fertigkeiten in verschiedenen Feldern der landschaftsökologischen Berufspraxis [/nop]
Modulinhalte
Theorie und Praxis der Restitutionsökologie (VL): Es werden die allgemeinen Grundlagen der Restitutionsökologie und beispielhaft die Biotopsysteme Nieder- und Hochmoor, Grünland und Heide behandelt. Renaturierung terrestrischer Lebensräume (Ü): Es werden von den Teilnehmern Daten erhoben, die zur Evaluierung von bestehenden Restitutionsprojekten beitragen (Hudewald, mesophiles Grünland, oligotrophe Stillgewässer).
Literaturempfehlungen
Bakker, J.P.: Nature management by grazing and cutting. Dordrecht 1989. Van Andel, J., Bakker, J.P., Snaydon, R.: Disturbance in grasslands. Dordrecht 1987. Zerbe, S. & Wiegleb, G. (Hrsg.): Renaturierung von Ökosystemen in Mitteleuropa. Heidelberg 2009. Schopp-Guth, A.: Renaturierung von Moorlandschaften. Bonn 1999. Nick, K.J. et al.: Moorregeneration im Leegmoor/Emsland nach Schwarztorfabbau und Wiedervernässung. Bonn 2001. Wheeler, B.D.. et al.: Restoration of temperate wetlands. Baffins Lane u.a. 1995. Perrow, M.R. & Davy, A.J.: Handbook of ecological restoration; 2 volumes. Cambridge 2002. Weitere Literatur wird ggf. in den Veranstaltungen bekannt-gegeben.
Links
https://www.uni-oldenburg.de/vegetationskunde/
Unterrichtssprache Englisch
Dauer in Semestern 1 Semester
Angebotsrhythmus Modul jährlich
Aufnahmekapazität Modul unbegrenzt
Modullevel / module level MM (Mastermodul / Master module)
Modulart / typ of module Wahlpflicht / Elective
Lehr-/Lernform / Teaching/Learning method V(S, Ü
Vorkenntnisse / Previous knowledge
Lehrveranstaltungsform Kommentar SWS Angebotsrhythmus Workload Präsenz
Vorlesung
2 28
Übung
2 28
Seminar
Präsenzzeit Modul insgesamt 56 h
Prüfung Prüfungszeiten Prüfungsform
Gesamtmodul
Veranstaltungsende
HA