Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
31.01.2023 15:03:07
mkt265 - Jugendmoden und Globalisierung (Vollständige Modulbeschreibung)
Originalfassung Englisch PDF Download
Modulbezeichnung Jugendmoden und Globalisierung
Modulkürzel mkt265
Kreditpunkte 6.0 KP
Workload 180 h
(
Die Präsenzzeit kann je nach Wahl der Veranstaltungen von 70 bis 87 Stunden variieren.
)
Einrichtungsverzeichnis Institut für Materielle Kultur
Verwendbarkeit des Moduls
  • Master of Education (Sonderpädagogik) Textiles Gestalten (Master of Education) > Mastermodule
  • Zwei-Fächer-Bachelor Materielle Kultur: Textil (Bachelor) > Aufbaumodule
Zuständige Personen
Henzel, Norbert (Modulverantwortung)
Henzel, Norbert (Prüfungsberechtigt)
Eller, Petra (Prüfungsberechtigt)
Henzel, Norbert (Modulberatung)
Eller, Petra (Modulberatung)
Teilnahmevoraussetzungen
- Kompetenzen des Moduls mkt012 (siehe Modulbeschreibung mkt012) - Englische Sprachkenntnisse (Lesefähigkeit) - Bestandenes Modul mkt031
Kompetenzziele
Problembewusstsein für ökologische, soziale, ökonomische und ästhetische Wechselwirkungen textiler Produktion und Konsumtion im globalen Kontext: - Auseinandersetzung mit Marketingstrategien am Beispiel von Jugendmoden, Analyse der Strategien des Visual Merchandising. - Orientierungswissen zu Faktoren der Globalisierung der Textilproduktion. - Grundkenntnisse von Gender und Postcolonial Studies. - Kulturwissenschaftliche, analytische, ästhetische, gestalterisch-konzeptuelle und technologische Kompetenzen: - Fähigkeit, geschlechterbezogene, ethnisierte und klassengeprägte Modephänomene des 20. und 21. Jahrhunderts am Beispiel von Jugendmoden zu erkennen und kritisch zu reflektieren. - Elementare Urteilsfähigkeit am Beispiel der Analyse von Jugendkleidung. - Medienkompetenz für die fachpraktischen Arbeiten und Präsentationen. - Grundverständnis für Schnittkonstruktionen und Körperbild - Sensibilisierung für die vestimentären Praktiken der zukünftigen Klientel "Schülerinnen"
Modulinhalte
Komplexe Aspekte von Jugendmoden und Globalisierung werden in verschiedenen teilweise eng aufeinander bezogenen Lehrveranstaltungen theoriebezogen und praxisnah vermittelt. 211: S/Ü Stil-Trend-Mode (2 SWS) 193: S Globale Bekleidungsproduktion (2 SWS) 191: V mit S Jugendmodemarketing vor dem Hintergrund der Änderung sozialer, ökonomischer und ästhetischer Lebensbedingungen (1,5 SWS) 192: W Jugendmodemarketing: empirische Untersuchung (2 SWS) 196: Bezug zum Thema Jugendmode.
Literaturempfehlungen
Auf Literatur wird in Form einer Liste verwiesen; ggf. wird ein Handapparat zur Verfügung gestellt. Der Handapparat enthält Texte zu Jugendmoden, Bekleidungsmarketing, Globalisierung, Bekleidungsproduktion.
Links
Unterrichtssprache Deutsch
Dauer in Semestern 1 Semester
Angebotsrhythmus Modul jährlich
Aufnahmekapazität Modul unbegrenzt
Hinweise
Dieses Modul wird im Aufbaucurriculum des BA Materielle Kultur: Textil und im Mastercurriculum des M. Ed. Textiles Gestalten (SoPäd) angeboten. 192 kann nur in Verbindung mit 191 belegt werden Nur für Studierende ohne Lehramtsorientierung: Wenn alle 5 Veranstaltungen gewählt werden, können die beiden weiteren Veranstaltungen im Freien (Teil-)Modul angerechnet werden.
Modullevel / module level AC (Aufbaucurriculum / Composition)
Modulart / typ of module je nach Studiengang Pflicht oder Wahlpflicht
Lehr-/Lernform / Teaching/Learning method Vielfältige Lehr-/Lern- und Prüfungsformen:
Seminare mit Übungs- sowie Vorlesungsanteilen, Werkstattkurse, Fachkolloquium, ggf. verlagerte Lehre. Kurzreferate, empirische Recherche, fachpraktische Aufgaben, Präsentation.
Vorkenntnisse / Previous knowledge
Lehrveranstaltungsform Kommentar SWS Angebotsrhythmus Workload Präsenz
Vorlesung (mit Seminaranteilen) 2 WiSe 28
Seminar oder Übung 2 WiSe 28
VA-Auswahl (S/Ü/W) WiSe 0
Präsenzzeit Modul insgesamt 56 h
Prüfung Prüfungszeiten Prüfungsform
Gesamtmodul
Studienleistung: veranstaltungsbegleitend Prüfungsleistung: 15.03. (mdl. Prüfung in der vorlesungsfreien Zeit)
Prüfungsleistung: 1 Portfolio mit bis zu 5 Einzelleistungen oder mündliche Prüfung, jeweils unter Vorlage fachpraktischer bzw. empirischer Anteile. Über die veranstaltungsspezifischen Bestandteile der aktiven Teilnahme (gemäß §9 Abs. 5 BPO und Abschnitt 4 der fachspezifischen Anlage zum BPO) und die Verteilung des Workloads auf die Veranstaltungsbestandteile werden Sie von den Lehrenden in der Regel in der ersten Sitzung der Veranstaltung informiert.