Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
29.07.2021 11:29:36
inf403 - Kryptologie (Vollständige Modulbeschreibung)
Originalfassung Englisch PDF Download
Modulbezeichnung Kryptologie
Modulkürzel inf403
Kreditpunkte 6.0 KP
Workload 180 h
Einrichtungsverzeichnis Department für Informatik
Verwendbarkeit des Moduls
  • Fach-Bachelor Informatik (Bachelor) > Akzentsetzungsbereich - Wahlbereich Informatik
  • Master of Education (Gymnasium) Informatik (Master of Education) > Mastermodule
  • Zwei-Fächer-Bachelor Informatik (Bachelor) > Wahlpflicht Theoretische Informatik (30 KP)
Zuständige Personen
Wilkeit, Elke (Prüfungsberechtigt)
Lehrenden, Die im Modul (Prüfungsberechtigt)
Teilnahmevoraussetzungen
Kompetenzziele
Kryptologie ist als Schlüsseltechnologie für die Absicherung weltweiter Computernetze von zentraler Bedeutung. Moderne kryptographische Techniken werden unter anderem dazu benutzt, Daten geheim zu halten, Nachrichten elektronisch zu signieren, den Zugang zu Rechnernetzen zu kontrollieren, elektronische Geldgeschäfte abzusichern, Urheberrechte zu schützen. Angesichts dieser zentralen Anwendungen sollten die Anwender einschätzen können, ob die benutzten kryptographischen Methoden effizient und sicher genug sind. Dazu müssen sie nicht nur wissen, wie die kryptographischen Verfahren funktionieren, sondern sie müssen auch deren mathematische Grundlagen verstehen. Beides wird in diesem Modul erklärt.

Fachkompetenzen
Die Studierenden:
  • benennen grundlegende Begriffe der Kryptologie und erläutern sie an Beispielen
  • kennen einschlägige kryptographische Verfahren, wenden diese an und schätzen ihre Sicherheit ein
  • sind vertraut im Umgang mit mathematischen Strukturen, die kryptographischen Verfahren zugrunde liegen
  • implementieren kryptographische Algorithmen und beweisen deren Korrektheit und Aufwandsabschätzungen


Methodenkompetenzen
Die Studierenden:
  • bewerten die Effizienz und Sicherheit kryptographischer Methoden
  • erweitern ihr Wissen über Algorithmen und deren Komplexität
  • entwickeln ihre Fähigkeiten der Programmierung, insbesondere den Umgang mit sehr großen Zahlen
  • analysieren einfache Verschlüsselungen mit Hilfe bekannter und selbst gefundener Techniken


Sozialkompetenzen
Die Studierenden:
  • verwenden die Sprache der Mathematik, um in Gruppen mit unterschiedlichem Vorwissen über Problemstellungen zu diskutieren
  • präsentieren ihre Ideen verständlich
  • erweitern und verbessern eigene Ideen durch die Vorschläge ihrer Kommilitonen


Selbstkompetenzen
Die Studierenden:
  • reflektieren ihr Wissen über Sicherheit in IT-Systemen
  • reflektieren ihr Wissen über Algorithmen und deren Komplexität
  • erleben, wie sich ein Wissensgebiet innerhalb kurzer Zeit entwickelt hat
  • entdecken neue Anwendungsmöglichkeiten mathematischer Zusammenhänge
Modulinhalte
  • Mathematische Grundlagen: Ganze Zahlen; Polynome; Kongruenzen; Restklassenringe.
  • Verschlüsselung.
  • Wahrscheinlichkeit und perfekte Sicherheit.
  • Symmetrische Verschlüsselung (DES, ÄS)
  • Primzahlerzeugung.
  • Public-Key-Verschlüsselung.
  • Faktorisierung und diskrete Logarithmen.
  • Kryptographische Hashfunktionen und digitale Signaturen.
  • Identifikation und Zertifizierung.
Literaturempfehlungen
  • Skript zur Vorlesung; darin und in der Vorlesung weitere Literaturhinweise.
  • Als Einstimmung: Singh, Simon: Geheime Botschaften. Hanser, 1999.
Links
Unterrichtssprache Deutsch
Dauer in Semestern 1 Semester
Angebotsrhythmus Modul jährlich
Aufnahmekapazität Modul unbegrenzt
Modullevel / module level AS (Akzentsetzung / Accentuation)
Modulart / typ of module je nach Studiengang Pflicht oder Wahlpflicht
Lehr-/Lernform / Teaching/Learning method V+Ü
Vorkenntnisse / Previous knowledge Grundveranstaltungen Mathematik und Informatik
Lehrveranstaltungsform Kommentar SWS Angebotsrhythmus Workload Präsenz
Vorlesung
2 WiSe 28
Übung
2 WiSe 28
Präsenzzeit Modul insgesamt 56 h
Prüfung Prüfungszeiten Prüfungsform
Gesamtmodul
Am Ende des Semesters
Klausur