Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
19.02.2020 07:39:42
inf661 - Digitale Transformation (Vollständige Modulbeschreibung)
Originalfassung Englisch PDF Download
Modulbezeichnung Digitale Transformation
Modulcode inf661
Kreditpunkte 6.0 KP
Workload 180 h
Fachbereich/Institut Department für Informatik
Verwendet in Studiengängen
  • Master Informatik (Master) > Angewandte Informatik
  • Master Wirtschaftsinformatik (Master) > Akzentsetzungsmodule der Informatik
Ansprechpartner/-in
Modulverantwortung
Prüfungsberechtigt
Teilnahmevoraussetzungen
Kompetenzziele
Nach erfolgreichem Abschluss der Lehrveranstaltung sollen die Studierenden in der Lage sein, Enabler und Akteure einer digitalen Transformation zu beschreiben und im Kontext eines Modellunternehmens anzuwenden. Darüber hinaus werden die eingesetzten Schlüsselkompetenzen (z. B. Cloud Computing, Mobile Kommunikation, IoT) verwendet um konkrete Verwertungspotenziale in Form von digitalen Geschäftsmodellen sichtbar zu machen. Die erarbeiteten Ergebnisse werden qualitativ evaluiert.

Das Modul vermittelt die grundlegenden Eigenschaften einer digitalen Transformation für Unternehmen und zeigt Entwicklungspotenziale auf. Durch die Bildung eines Modellszenarios und die Erstellung einer eigenständig durch Forschungsfragen erhobenen Problemstellung können realitätsnahe Begebenheiten gestaltet werden. Eine abschließende Dokumentation des Vorgehens offenbart den Erreichungsgrad und den Blickwinkel der Studierenden auf das Modellszenario.

Fachkompetenzen
Die Studierende:
  • erkennen grundlegende Eigenschaften und Faktoren einer digitalen Transformation für Unternehmen und können Abgrenzungen zu verwandten Begriffen vornehmen.
  • decken vorhandene Einführungsprojekte auf und bekommen einen guten Marktüberblick.
  • erarbeiten praktisches Wissen über Enabler und Akteuere einer digitalen Transformation.
  • erlangen Wissen über Schlüsselkompetenzen (z. B. IT-Sicherheit, Data Analytics, Big Data, Cloud Computing) im Rahmen der digitalen Transformation.
  • können konkrete Verwertungspotenziale aufzeigen und digitale Geschäftsmodelle identifizieren und anwenden.
  • verfolgen und verfeinern die Umsetzung des forschungsorientierten Lernens durch eine eigenständige durch Forschungsfragen initiiertes, ausgestaltetes Modellszenario.


Methodenkompetenzen
Die Studierende:
  • erfassen benötigte Informationen und analysieren diese.
  • bereiten die erfassten Informationen zielgruppengerecht auf.
  • bilden ein analytisches Verständnis von digitalen Unternehmensstrukturen mit ihren Schlüsselkompetenzen und Anwendungen.


Sozialkompetenzen
Die Studierende:
  • arbeiten in Gruppen und müssen so Arbeitspakete identifizieren und Verantwortlichkeiten wahren.
  • präsentieren und diskutieren die eigenen (Teil-) Ergebnisse auf fachlicher Ebene



Selbstkompetenzen
Die Studierende:
  • reflektieren ihr Vorgehen anhand von selbst gesteckten Zielen.
  • verstehen analysierend ihren eigenen Kenntnisstand.
  • setzen Kreativitätstechniken ein.
  • ordnen eigene Interessen in das gesellschaftliche Umfeld ein.
Modulinhalte
Die digitale Transformation ist Realität und hat sich zu einem neuen Aktionsfeld für Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen gebildet, die ein neues Verständnis über die Funktionsweise von digitalen Märkten und deren handelnde Akteure nötig machen. Fragestellungen hinsichtlich "Wie sieht die aktuelle digitale Transformation unserer Gesellscahft und Wirtschaft aus?", "Wie müssen Akteure wie der Staat regieren?" oder "Was ist zu tun, damit wir in Zukunft im digitalen Wettbewerb einen starken Stellenwert erreichen?" gewinnen an Bedeutung und sind essentiell wichtig, um eine zukünftige digitale Ausrichtung zu ermöglichen.
Innerhalb des Moduls werden darauf aufbauend folgende Themenkomplexe bahendelt:
  • Definitionen und Grundlagen einer digitalen Transformation
  • Erfolgsfaktoren, Marktveränderungen und exemplarische Einführungsprojekte
  • Enabler einer digitalen Transformation (Kompetenzen, Anwendungen, Strukturen)
  • Digitale Geschäftsmodelle und Netzwerke
  • Akteure einer digitalen Transformation
  • Industrie 4.0 als Eingleiderung in den Kontext einer digitalen Transformation
Literaturempfehlungen
  • Kollmann, T., Schmidt, H. (2016): Deutschland 4.0: Wie die Digitale Transformation gelingt. Springer Gabler, Wiesbaden.
  • Cole, T. (2017): Digitale Transformation: Warum die deutsche Wirtschaft gerade die digitale Zukunft verschläft und was jetzt getan werden muss! 2. erweiterte Auflage. Verlag Franz Vahlen, München.
  • Schallmo, D. (2016): Jetzt digital transformieren: So gelingt die erfolgreiche Digitale Transformation Ihres Geschäftsmodells. Springer Gabler, Wiesbaden.
  • Schallmo, D., Rusnjak, A., Anzengruber, J., Werani, T., Jünger, M. (2017): Digitale Transformation von Geschäftsmodellen: Grundlagen, Instrumente und Best Practices. Springer Gabler, Wiesbaden.
Links
Unterrichtsprachen Deutsch, Englisch
Dauer in Semestern 1 Semester
Angebotsrhythmus Modul
Aufnahmekapazität Modul unbegrenzt
Modullevel AC (Aufbaucurriculum / Composition)
Modulart je nach Studiengang Pflicht oder Wahlpflicht
Lern-/Lehrform / Type of program Referat, Projekt oder Klausur. Bekanntgabe zu Beginn der Veranstaltung
Vorkenntnisse / Previous knowledge
Lehrveranstaltungsform Kommentar SWS Angebotsrhythmus Workload Präsenzzeit
Vorlesung 2.00 SoSe 28 h
Übung 2.00 SoSe 28 h
Präsenzzeit Modul insgesamt 56 h
Prüfung Prüfungszeiten Prüfungsform
Gesamtmodul
Referat, Projekt oder Klausur