Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
07.12.2021 16:17:06
che520 - Supramolekulare Funktionssysteme an Grenzflächen (Vollständige Modulbeschreibung)
Originalfassung PDF Download
Modulbezeichnung Supramolekulare Funktionssysteme an Grenzflächen
Modulkürzel che520
Kreditpunkte 6.0 KP
Workload 180 h
Einrichtungsverzeichnis Institut für Chemie
Verwendbarkeit des Moduls
  • Master Chemie (Master) > Frühere Module
Zuständige Personen
Wittstock, Gunther (Modulverantwortung)
Wittstock, Gunther (Prüfungsberechtigt)
Teilnahmevoraussetzungen
BSc in Chemie, Umweltwissenschaften oder Physik
Kompetenzziele
In dem Modul wird insbesondere die Anwendung der bisher erworbenen Kenntnisse über die Struktur definierte Modellsysteme auf komplex zusammenge¬setzte Grenzflächenarchitekturen in einem funktionalen Zusammenhang vermittelt. Die Studierenden sollen das theoretische Rüstzeug und erste praktische Erfahrun¬gen erwerben, um solche Systeme rational geleitet zu konzipieren, herzustellen und zu optimieren. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt in der Auswahl geeigneter Charakterisierungsmethoden für die Funktion der Einheiten und dem Aufzeigen von Zusammenhängen zwischen Struktur und Reaktivität/Funktion auf supramolekularer Ebene.
Modulinhalte
VL + Ü:
  • Theorie: Konzept der integrierten molekularen Funktionssysteme, Analogien und Unterschiede zwischen existierenden biologischen und techni-schen Systemen, Theorie homogener und heterogene Elektronentransferprozesse und lichtinduzierter Prozesse,
  • Überblick über Charakterisierungsverfahren für Grenzflächensysteme: Rastersondenverfahren,
Oberflächenplasmonresonanz, elektrochemische Verfahren, spektroskopische und lichtmikroskopi-sche Verfahren
  • Präparationsverfahren: Selbstorganisation, Polymerfilme, leitende Polymere, biomimetische Systeme, Aspekte der Miniaturisierung und lateralen Strukturierung
  • Struktur- und Funktionsbeziehungen in wichtigen Anwendungen: farbstoffsensibilisierte Solarzellen, optische lichtemittierende Dioden aus polymeren, Chemo- und Biosensoren, Ankopplung molekularer Schalter an technische Systeme
PR
  • Grundlagen der Mikroelektrochemie
  • Kinetik von heterogenen
Elektronentransferprozessen mit Chronoamperometrie, zyklischer Voltammetrie und elektrochemischer Rastersondenmikroskopie
  • Elektronentransfer zur biologischen und biomet-ischen supramolekularen Strukturen
Literaturempfehlungen
-R.J. Forster, T.E. Keyes, J.G. Vos, Interfacial
Supramolecular Assemblies (Wiley)
-A.J. Bard, L.R. Faulkner, Electrochemical
Methods, 2. Aufl. (Wiley)
Links
Unterrichtssprache Deutsch
Dauer in Semestern 1 Semester
Angebotsrhythmus Modul jährlich
Aufnahmekapazität Modul unbegrenzt
Hinweise
6 KP / SoSe: V 521, PR 522, Ü 523 / 2. FS / Wittstock
Modullevel / module level ---
Modulart / typ of module je nach Studiengang Pflicht oder Wahlpflicht
Lehr-/Lernform / Teaching/Learning method
Vorkenntnisse / Previous knowledge
Lehrveranstaltungsform Kommentar SWS Angebotsrhythmus Workload Präsenz
Vorlesung
2 28
Übung
1 14
Praktikum
3 42
Präsenzzeit Modul insgesamt 84 h
Prüfung Prüfungszeiten Prüfungsform
Gesamtmodul
In den Semesterferien entsprechend separater Ankündigung
Mündliche Prüfung von maximal 45 Minuten
Versuchsprotokolle (unbenotet)