Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
29.09.2021 03:56:38
mkt430 - Projektmodul Ausstellungsprojekt (Vollständige Modulbeschreibung)
Originalfassung Englisch PDF Download
Modulbezeichnung Projektmodul Ausstellungsprojekt
Modulkürzel mkt430
Kreditpunkte 15.0 KP
Workload 450 h
Einrichtungsverzeichnis Institut für Materielle Kultur
Verwendbarkeit des Moduls
  • Master Museum und Ausstellung (Master) > Mastermodule
Zuständige Personen
Ellwanger, Karen (Prüfungsberechtigt)
Freist, Dagmar (Prüfungsberechtigt)
Vogt, Tobias (Prüfungsberechtigt)
Moster-Hoos, Jutta (Prüfungsberechtigt)
Krämer, Carolin (Modulberatung)
Teilnahmevoraussetzungen
Kompetenzziele
Projekt-, kultur-, kunst- oder geschichtswissenschaftliche, methodische, ausstellungspraktische, Präsentations- und Vermittlungs-Kompetenzen: - Fähigkeit zur begründeten Auswahl und Anwendung verschiedener Theorien, Konzepte und Methoden für eine museums- bzw. ausstellungsbezogene Projektarbeit, in der Regel ein Ausstellungsprojekt; - Fähigkeit zur Erarbeitung von fachwissenschaftlich begründeten Ausstellungsinhalten sowie eines Vermittlungskonzepts; - Kompetenz zur Planung, Organisation, Durchführung und Auswertung eines Ausstellungsprojekts im Team; - Fertigkeiten zur Präsentation und Dokumentation
Modulinhalte
Konzeption, Vorbereitung, Durchführung, Präsentation, Dokumentation und Auswertung eines museums- bzw. ausstellungsbezogenen Projekts. In der Regel ist dies ein gemeinsames interdisziplinäres Ausstellungsprojekt der Jahrgangsgruppe zu wechselnden Themen in wechselnden Vermittlungsformaten. Ausstellungsorte können sein: universitätseigene Räume; das Museum Ovelgönne, das als "Lehrmuseum" zu Verfügung steht, oder jedes der Kooperationsmuseen, ggf. weitere Orte (performative Anteile) Unterstützt wird das Projektvorhaben in der Regel durch Veranstaltungen zur Ausstellungs-gestaltung und zum Projekt- bzw. Museumsmanagement sowie zur Kataloggestaltung, die in das Projektseminar integriert sein können. Konkrete thematische Ausrichtung je nach Projektwahl.
Literaturempfehlungen
Eigenständige Recherche je nach Projektverlauf
Links
http://
Unterrichtsprachen Deutsch, Englisch
Dauer in Semestern 2 Semester
Angebotsrhythmus Modul jährlich
Aufnahmekapazität Modul unbegrenzt
Modullevel / module level MM (Mastermodul / Master module)
Modulart / typ of module Pflicht / Mandatory
Lehr-/Lernform / Teaching/Learning method 1 P mit integrierten UE/ WK
(insgesamt 6-8 SWS, davon im SoSe: 1 Vorbereitungs-SE mit 1-2 SWS und 1 Workshop mit 0,5 SWS; im WiSe: 1 P mit 4-6 SWS = Projekt, das verlagerte Lehre vor Ort und Veranstaltungen mit Museums- und Ausstellungspartner/innen sowie Blockphasen bzw. Exkursionstage einschließt und einen hohen Anteil an Selbststudium beinhaltet).
Vorkenntnisse / Previous knowledge
Lehrveranstaltungsform Kommentar SWS Angebotsrhythmus Workload Präsenz
Seminar (Projektseminar)
4 SoSe und WiSe 56
VA-Auswahl (Pflichtveranstaltungen)
4 SoSe und WiSe 56
Präsenzzeit Modul insgesamt 112 h
Prüfung Prüfungszeiten Prüfungsform
Gesamtmodul
Eröffnung der Ausstellung, Abgabe der Dokumentation: n. V. Ende WiSe
Prüfungsleistung: 1 Ausstellung inklusive deren Dokumentation* (im Team realisiert) * auch in elektronischer Form abzugeben Eine Ausstellung mit Dokumentation umfasst die inhaltliche Vorbereitung, Konzeption, Durchführung (einschließlich Reflexion/Evaluation) und Dokumentation einer Ausstellung im studentischen Team. Dabei entfallen auf die Durchführung der Ausstellung (auf der Basis des Konzeptes) 75% der Note. Die Prüfungsleistung gilt als erfüllt, wenn das Konzept (i.d.R. am 15.06. des vorbereitenden Semesters einzureichen) angenommen und die Ausstellung fristgerecht (i. d. R. bis zum 15.03., spätestens bis zum 30.04. des folgenden Semesters gemäß des im Projekt erarbeiteten Zeitplans) durchgeführt wurde. Die Projektdokumentation ist eine Gemeinschaftsarbeit des studentischen Ausstellungsteams und erläutert Konzeption (einschließlich Vermittlungskonzept), Gestaltung, Organisation, Durchführung und Auswertung der Ausstellung. Sie umfasst einen ca. 40.000 Zeichen (ca. 15 bis 20 Seiten) langen ausformulierten wissenschaftlichen Text (einschließlich Fußnotenapparat) zur Begründung der Ausstellungsinhalte und -formen sowie deren Reflexion vor dem Hintergrund der aktuellen museologischen Debatte. Anzufügen ist neben dem Literatur- und Quellenverzeichnis ein Anhang mit Aufstellungen und Materialien zur visuellen Dokumentation der Ausstellung, des Prozesses ihrer Konzeption und organisatorischen Umsetzung (Projektverlauf) sowie zum Ausstellungshintergrund. Realisiertes Projekt und Dokumentation werden als Gruppenarbeit von mindestens zwei am Projekt beteiligten Lehrenden bewertet. Auf die Dokumentation entfallen 25% der Note; sie soll bis 14 Tage nach Ende der Ausstellung eingereicht werden. Über die veranstaltungsspezifischen Bestandteile der aktiven Teilnahme (gemäß Abschnitt 2 der fachspezifischen Anlage zum MPO der FK III) und die Verteilung des Workloads auf die Veranstaltungsbestandteile werden Sie von den Lehrenden in der Regel in der ersten Sitzung der Veranstaltung informiert.