mkt287 - Research in Cultural Sciences for Students on the Teaching Degree Program (Course overview)

mkt287 - Research in Cultural Sciences for Students on the Teaching Degree Program (Course overview)

Institute of Material Culture 6 KP
Module components Semester courses Sommersemester 2023 Examination
VA-Auswahl (V/S/Ü)
  • No access 3.08.271 - Remake und Upcycling – Forschendes Lernen zum Arbeiten mit textilen Altmaterialien in der Schule Show lecturers
    • Svenja Jessen

    Tuesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 11/04/23)

    Praktische Vermittlungsideen und kulturwissenschaftliches Forschen gemeinsam mit Schüler*innen ausprobieren und reflektieren, das ist das wichtigste Ziel der Veranstaltung. Dabei können die Studierenden je nach Studien- und Berufsziel ihren Schwerpunkt entweder auf die praktische Umsetzung oder auf die Erforschung des Phänomens „Upcycling“ in der Schule legen. Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ist ein Querschnittsthema und soll laut dem Niedersächsischen BNE-Erlass systematisch in Unterricht und Schulkultur verankert werden. Sogenannte Upcycling-Projekte sind beliebte Vorhaben, um nicht nur im Textilunterricht handlungsorientiert mit Schüler*innen zu den 17 internationalen Zielen der nachhaltigen Entwicklung zu arbeiten. Aber handelt es sich bei allen Upcycling-Projekten um BNE? Welche Alternativen gibt? Wie können Inklusion, ein sprachsensibler Unterricht oder Digitalisierung dabei berücksichtigt werden? Das alles sind Fragen, die wir uns stellen können. In dem Seminar nutzen wir kulturwissenschaftliche Perspektiven und Methoden, um Vermittlungsideen im Kontext „Upcycling“ zu analysieren, selbst zu entwickeln und zu erforschen. Zu Beginn des Seminars setzten wir uns mit dem Konzept der Bildung für nachhaltigen Entwicklung auseinander. Die Veranstaltung ist in das Lehr-Lern-Labor Textil eingebunden. Die Studierenden besuchen im Rahmen der Veranstaltung Schulen und arbeiten gemeinsam mit Schüler*innen an dem Thema. Welche Fragen haben die Schüler*innen? Wie möchten sie arbeiten? Welche Angebote sind möglich? Ein weiterführendes Ziel kann es sein, ein Angebot für das Lehr-Lern-Labor Textil zu entwickeln, das bleibt. Das können ein „Fashionpedia“ für Grundschüler*innen, Materialkonzepte zum freien Basteln oder philosophische Gedankenspiele zu textilen Dilemmata-Entscheidungen sein. Der Arbeitsprozess und die Ergebnisse werden in einer abschließenden kulturwissenschaftlichen Hausarbeit vorgestellt und untersucht. Um ausreichend Material für die Hausarbeit zu sammeln, schreiben Sie über den gesamten Seminarverlauf ein Forschungstagebuch und lesen begleitende theoretische Texte. Denkbare Arbeitsbereiche und Ideen: • Freies Basteln: Inszenierung von Material und Werkzeug • „Fashionpedia“ für Grundschüler*innen • Leitfaden zum Beschreiben von Kleidungsstücken für Grundschüler*innen (mithilfe Materialkoffer) • Art und Fashion: Inspiration; Kunstsammlung • Upcycling oder Downcycling: Was ist im Unterricht erlaubt • Altkleider und Fundgruben • Fashion Library Ideen für die Grundschule Phase 1 Hintergrund: Bildung für nachhaltigen Entwicklung und textildidaktische Konzepte zum Arbeiten mit textilen Altmaterialien. Phase 2 Kontakt Schulen zum 3. Seminartermin: einmal in die Schule(n) gehen und mit den Schüler*innen in Kleingruppen Gespräche führen. Gespräche vorbereiten, moderieren und bestenfalls einen Schwerpunkt (z.B. Reparatur, selbst gestalten, Weitergeben …) setzten aber dennoch für die Interessen der Kinder offen bleiben. Phase 3 Konzeption: gemeinsames Erarbeiten von Vermittlungsideen Phase 4 Erprobung: Umsetzung der Ideen, Dokumentieren und Erforschen. Phase 5 Reflexion und Auswertung: sowohl im Rahmen des Seminars und in einer Hausarbeit werten Sie Ihre Erfahrungen aus. Gegebenfalls können wir die entstandenen Materialien und Ideen für das Lehr-Lern-Labor Textil weiter nutzen.

Working group (Zusatzveranstaltung freiwillig)
(
Die Schreibwerkstatt kann freiwillig (ohne KP) besucht werden.
)
  • No access 3.08.278 - Schreibwerkstatt: Tipps & Tricks zum kulturwissenschaftlichen Arbeiten Show lecturers
    • Pia Schlechter, M.A. (sie/ihr)

    Wednesday: 16:00 - 18:00, fortnightly (from 19/04/23)
    Dates on Wednesday, 16.08.2023 16:00 - 18:00

    Egal ob Themensuche, Präzisierung der Fragestellung, systematische Auswertung der Literatur oder einwandfreie Methodik – im wissenschaftlichen Arbeits- und Schreibprozess müssen von Studierenden viele Dinge koordiniert werden. Um die von Dir geforderten kreativen, analytischen und organisatorischen Fähigkeiten erfolgreich entwickeln und bspw. in einem Schreibprozess effektiv und effizient einbringen zu können, ist das Erlernen kulturwissenschaftlicher Techniken obligatorisch. Diese Veranstaltung bezieht sich damit auf Deine konkreten Studienanforderungen, d.h. Du erhältst durch praktische Übungen ein wichtiges ‚Know How‘ zur Bewältigung schriftlicher Arbeiten und Präsentationen während des Studiums und erweiterst damit Deinen ‚Werkzeugkasten‘ zum kulturwissenschaftlichen Arbeiten. Dass der Studienalltag sich in den letzten Jahren zeitlich verdichtet hat und für Austausch weniger Zeit bleibt, ist allgemein bekannt. Nach dem Motto „Gemeinsam statt einsam!“ soll Dir die Schreibwerkstatt deshalb auch die Gelegenheit dazu bieten, Erfahrungen zu reflektieren, neue Erfahrungen zu sammeln, von bereits erfolgreich angewandten Strategien wissenschaftlichen Arbeitens anderer zu profitieren sowie Tipps und Lernerfolge auszutauschen. Die festen Termine und die intensive und offene Arbeitsatmosphäre in der Gruppe sind es schließlich, die Dir dabei helfen sollen, an einem wissenschaftlichen Schreibprojekt ‚dran‘ zu bleiben – Beratung und Feedback von dem*der Tutor*in oder von Deinen Kommiliton*innen mit inbegriffen. Wichtig: Der Einstieg in die offene Schreibwerkstatt ist jederzeit möglich und nicht an den Semesterbeginn gebunden, d.h. Dauer und Häufigkeit Deiner Teilnahme bestimmst Du. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass Du entweder ein konkretes Schreibprojekt hast, an dem Du arbeiten willst, oder Interesse daran hast, Kenntnisse zu bestimmten Themen kulturwissenschaftlichen Arbeitens aufzufrischen bzw. neu zu erwerben. Das Angebot ergänzt das reguläre Angebot und ist offen für alle Studierende aus dem Institut für Materielle Kultur - es richtet sich aber vor allem an Studierende des BA Materielle Kultur: Textil. Credit Points werden nicht vergeben.

Hinweise zum Modul
Prerequisites
  • I.d.R. nur für Studierende mit Studienbeginn bis einschließlich SoSe 2023
  • Das Modul wird bis SoSe 2026 angeboten
  • Curriculare Abfolge (gemäß § 9 Abs. 6 BPO neu): Kompetenzen des Moduls mkt012 bzw. des Moduls mkt016
Reference text
  • Nur für Studierende mit Lehramtsorientierung G, HR.
  • Aktive Teilnahme (gemäß § 9 Abs. 5 BPO neu)
  • Englische Sprachkenntnisse (Lesefähigkeit)
Prüfungszeiten

Sommersemester bis 15.09.; Wintersemester jeweils bis 15.03.

Module examination
HA
Skills to be acquired in this module

Kulturwissenschaftliche Kompetenz:
- Wissen über kulturwissenschaftliche Theorien, Methoden und Forschungsergebnisse – fokussiert auf Materielle Kultur (ggf. einschließlich des Ansatz Bildung für nachhaltige Entwicklung)

  • Fähigkeit zum wissenschaftlichen Schreiben (Begriffe, Methoden).
  • Fähigkeit, die grundlegenden Begriffe und Methoden kulturwissenschaftlichen Arbeitens anzuwenden, und ihren Stellenwert zu reflektieren
  • Fähigkeit, Objekte (ggf. am Beispiel von Textilien / Kleidung) in ihrer ganzen Bandbreite und in ihren spezifischen Zeichenfunktionen zu betrachten
  • Fertigkeit in Erschließung + Recherche grundlegender kulturwissenschaftlicher (einschließlich englischsprachiger) Literatur
  • Wissen um die Herstellung kultureller, sozialer und geschlechtlicher Unterschiede (ggf. auch mittels Kleidung) und deren Auswirkungen