Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
25.01.2022 00:01:13
ges113 - Ancient History (Course overview)
Institute of History 9 KP
s. die Liste der Prüfungsberechtigten unter https://uol.de/fk4/studium-und-lehre/studiengaenge/pruefungen/pruefungsberechtigte
Module components Semester courses Wintersemester 2021/2022 Examination
Lecture
Seminar
  • Limited access 4.02.013 - Polybios und der Hannibalkrieg Show lecturers
    • Prof. Dr. Michael Sommer

    Tuesday: 14:15 - 15:45, weekly (from 19/10/21)

  • Limited access 4.02.014 - Karthago Show lecturers
    • Peter von Danckelman

    Thursday: 10:00 - 12:00, weekly (from 21/10/21)

    Von Dido bis "cetero censo carthaginam esse delendam" befasst sich dieses Seminar mit Karthago - oder "Qart-Hadasht", der neuen Stadt der Punier in Nordafrika.

  • Limited access 4.02.015 - Die Gunst der Götter in den Punischen Kriegen (synchron mit asynchronen Anteilen) Show lecturers
    • Caroline Thongsan

    Monday: 16:00 - 18:00, weekly (from 18/10/21)

    Suet. Tib. 5-13: "Vor Sizilien stellte Claudius Pulcher die Auspizien; die Hühner wollten nicht fressen, da ertränkte er sie unter Mißachtung der Religion im Meer, damit sie sozusagen trinken sollten, wenn sie schon nicht fressen wollten; dann begann er das Seegefecht. Und er wurde besiegt [...]" Claudius Pulcher, Sohn des Appius Claudius Caecus und Konsul des Jahres 249 v. Chr. holte vor der Schlacht von Drepana (an der Westspitze Siziliens, heute: Trapani) die Auspizien (das auspicum ex tripudiis) ein. Als der Willen der Götter nicht seinen Vorstellungen entsprechend ausfiel, ertränkte er nach Sueton die Hühner im Meer und zog in die Schlacht, wo er eine vernichtende Niederlage erlitt. Vorzeichen in Form von Prodigien und Auspizien, die vom Willen der Götter Kundschaft ablegten, nahmen einen hohen Stellenwert im Vorzeichenwesen der Römischen Republik ein. Während sich beispielsweise bei Livius ein Prodigium an das andere zu reihen scheint, bleiben die Historien des Polybius vergleichsweise karg an Vorzeichenbeschreibungen. Aber auch andere antike Autoren, die sich mit den Punischen Kriegen befassen, erwähnen die göttlichen Zeichen ...

  • Limited access 4.02.016 - Lateinische Epigraphik Show lecturers
    • Prof. Dr. Michael Sommer

    Friday: 18:15 - 19:45, weekly (from 22/10/21)

Notes for the module
Capacity / number of participants 60 (
Um eine möglichst homogene Verteilung der Teilnehmer*innen zu gewährleisten, sind die Seminare teilnahmebeschränkt. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an die jeweiligen Veranstalter*innen.
)
Module examination
RE
Skills to be acquired in this module
Die Studierenden … - verfügen über strukturiertes historisches Grundwissen über die Antike; - beherrschen den Zugang zu antiken (Original-)Quellen; - verfügen über Reflexionsvermögen hinsichtlich fachlicher Konzepte und Ansätze und entwickeln eigene Standpunkte in der kritischen Auseinandersetzung mit den Ergebnissen der Forschung; - entwickeln selbständig historisch relevante Fragestellungen, bearbeiten sie theoretisch-methodisch geleitet und gelangen so zu rationalen Urteilen; - analysieren die Bedingungen historischen Wandels in vergleichender Perspektive; - sind sich der historischen Prägung der Gegenwart bewusst und können Probleme der gegenwärtigen Gesellschaft historiographisch einordnen sowie kritisch reflektieren; - beherrschen die adressatengerechte Vermittlung historischer (Er-)Kenntnisse.