Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
17.11.2019 22:07:26
pb359 - Griechische Lektüre des Neuen Testaments und der frühchristlichen Literatur (Veranstaltungsübersicht)
Institut für Ev. Theologie und Religionspädagogik 6 KP
Modulverantwortung
  • Wolfgang Weiß
Prüfungsberechtigt
  • Wolfgang Weiß
  • Matthias Gran
Modulteile Semesterveranstaltungen Wintersemester 2019/2020 Prüfungsleistung
Seminar
  • Eingeschränkter Zugang 4.07.005 - Lektüre des griechischen Neuen Testaments headache
    • Matthias Gran, Mag. theol.

    Freitag: 12:00 - 14:00, wöchentlich (ab 18.10.2019)

    Dieser Lektürekurs bietet die Möglichkeit, bestehende Kenntnisse des Altgriechischen durch die gemeinsame Lektüre neutestamentlicher Schriften auszutauschen, aufzufrischen und zu erweitern. Anhand des Apparats des Novum Testamentum Graece werden wir die Texte zudem textkritisch reflektieren und alternative Verstehens- und Übersetzungsmöglichkeiten erörtern. Zu einem vertieften Textverständnis sollen wissenschaftliche Kommentare, weitere Fachliteraturen und die Behandlung von Sachthemen aus dem Bereich der Kultur sowie der Zeit- und Umweltgeschichte des Neuen Testaments dienen. In diesem Semester werden wir uns dem 1. Thessalonicherbrief widmen. Die Veranstaltung gehört zum PB-Modul „Griechische Lektüre des Neuen Testaments und der frühchristlichen Literatur“ (6 KP). Mit dem Abschluss dieses Moduls sowie der Module pb218 „Neutestamentliches Griechisch I“ und pb219 „Neutestamentliches Griechisch II“ kann das Professionalisierungsprogramm „Neutestamentliches Griechisch“ (18 KP) mit einem Zertifikat abgeschlossen werden.

Seminar oder Übung
Hinweise zum Modul
Teilnahmevoraussetzungen
Die Modulteile stehen Studierenden aller Studiengänge sowie Gasthörerinnen und Gasthörern offen. Die in den Modulen Neutestamentliches Griechisch I + II (pb218 und pb219) erworbenen Kompetenzen werden vorausgesetzt.
Hinweise

Das Modul wendet die in den Modulen Neutestamentliches Griechisch I + II (pb218 und pb219) erworbenen Kenntnisse im Rahmen größerer Textblöcke bzw. Schriften des Neuen Testaments und der frühchristlichen Literatur an und erschließt die Texte in ihrer linguistischen und exegetischen Tiefe. Das Modul ist auch als Repetitorium geeignet.

Prüfungszeiten
Nach Vereinbarung
Prüfungsleistung Modul

Klausur (ca. 120 Minuten) oder mündliche Prüfung (ca. 20 Minuten)

Kompetenzziele

Die Kursteilnehmer/innen

- haben ihre Kenntnisse der Morphologie und Syntax der griechischen Sprache des Neuen Testaments wiederholt und vertieft.
- beherrschen einen erweiterten Wortschatz der griechischen Sprache des Neuen Testaments.
- haben ihre Übersetzungskompetenzen anhand mittelschwerer und schwerer neutestamentlicher und frühchristlicher Texte erweitert.
- sind zur umfassenden textkritischen Arbeit befähigt.
- beurteilen kritisch konventionelle Bibelübersetzungen auf dem Hintergrund eigener Übersetzungskompetenz.
- ordnen Texte in die Kultur sowie in die Zeit- und Umweltgeschichte des Neuen Testaments und des frühen Christentums ein.

- diskutieren eigenständig die Sekundärliteratur und deren Position.