inf609 - Business Process Management (Course overview)

inf609 - Business Process Management (Course overview)

Department of Computing Science 6 KP
Module components Semester courses Summer semester 2024 Examination
Lecture
  • Limited access 2.01.609 - Geschäftsprozessmanagement Show lecturers
    • Dr.-Ing. Sovanna Chhoeung
    • Prof. Dr. Jürgen Sauer

    Dates on Tuesday, 30.04.2024, Tuesday, 04.06.2024 10:30 - 12:30, Tuesday, 18.06.2024 13:30 - 15:30
    Das Forschungsgebiet Geschäftsprozessmanagement hat Theorien, Methoden und Instrumente im Fokus, die in den Phasen Strategie, Entwurf, Implementierung und Controlling organisationsweit unterstützend wirken. Besondere Beachtung finden in Relation stehende Methoden wie Wissensmanagement, Qualitätsmanagement und die softwaregestützten Ansätze des Business Process Managements. Die Dynamisierung der Märkte hat eine Individualisierung der Bedürfnisbefriedigung durch die Unternehmen zur Folge. Dies hat maßgebliche Konsequenzen für die Arbeitsabläufe in den Organisationen. Stand bis in die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts noch die Aufbauorganisation im Vordergrund, liegt jetzt der Verbesserungsfokus auf der Ablauforganisation. Im Zuge der Professionalisierung des Geschäftsprozessmanagements wird transparent, dass ein isolierter Blick auf die Prozesse nicht genügt. Erst durch den Einbezug weiterer Ansätze (Qualitätsmanagement, Knowledgemanagement, Projektmanagement etc.) gewinnt das Geschäftsprozessmanagement seine Stärke. Unsere Forschung nimmt deshalb die aktuelle Umsetzung von GPM ins Visier, legt Schwächen frei und gibt über das Zusammenspiel mit anderen Managementmethoden Hinweise auf Verbesserungsmöglichkeiten.

Exercises
  • Limited access 2.01.609 - Geschäftsprozessmanagement Show lecturers
    • Dr.-Ing. Sovanna Chhoeung
    • Prof. Dr. Jürgen Sauer

    Dates on Tuesday, 30.04.2024, Tuesday, 04.06.2024 10:30 - 12:30, Tuesday, 18.06.2024 13:30 - 15:30
    Das Forschungsgebiet Geschäftsprozessmanagement hat Theorien, Methoden und Instrumente im Fokus, die in den Phasen Strategie, Entwurf, Implementierung und Controlling organisationsweit unterstützend wirken. Besondere Beachtung finden in Relation stehende Methoden wie Wissensmanagement, Qualitätsmanagement und die softwaregestützten Ansätze des Business Process Managements. Die Dynamisierung der Märkte hat eine Individualisierung der Bedürfnisbefriedigung durch die Unternehmen zur Folge. Dies hat maßgebliche Konsequenzen für die Arbeitsabläufe in den Organisationen. Stand bis in die 80er Jahre des letzten Jahrhunderts noch die Aufbauorganisation im Vordergrund, liegt jetzt der Verbesserungsfokus auf der Ablauforganisation. Im Zuge der Professionalisierung des Geschäftsprozessmanagements wird transparent, dass ein isolierter Blick auf die Prozesse nicht genügt. Erst durch den Einbezug weiterer Ansätze (Qualitätsmanagement, Knowledgemanagement, Projektmanagement etc.) gewinnt das Geschäftsprozessmanagement seine Stärke. Unsere Forschung nimmt deshalb die aktuelle Umsetzung von GPM ins Visier, legt Schwächen frei und gibt über das Zusammenspiel mit anderen Managementmethoden Hinweise auf Verbesserungsmöglichkeiten.

Hinweise zum Modul
Prerequisites

Business Informatics I

Reference text

This is an e-learning module offered by the University of Osnabrück as a teaching import (ATLANTIS project).

Prüfungszeiten

At the end of the lecture period

Module examination

Written exam

Skills to be acquired in this module

Teaching of the basics of process management. They understand the importance of models for the analysis and design of business processes.

Professional competence
The students:

  • will be able to model and classify business processes and to optimize them for given goals.

Methodological competence
The students:

  • can map and evaluate processes in structure models, process chains, and costing models.

Social competence
The students:

  • recognize the importance of employee empowerment for simple, flexible management of processes
  • design processes on case studies interactively with the intended process participants.


Self competence
The students:

  • are able to independently acquire knowledge and skills within the framework of an eLearning module.