Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
03.03.2021 03:17:37
phi111 - Introduction to Theoretical Philosophy and its Conveyance (Course overview)
Institute of Philosophy 9 KP
Module responsibility
  • Mark Siebel
module components Semester courses Sommersemester 2021 Examination
Lecture
Seminar
  • Limited access 4.03.1102 - Paul Grices Sprachphilosophie headache
    • Maik Sühr

    Thursday: 12:00 - 14:00, weekly (from 15/04/21)

    Wer den Satz „Einige Sportler rauchen“ äußert, teilt indirekt mit, dass nicht alle Sportler rauchen. Das mit dem Satz indirekt Mitgeteilte geht also über das mit ihm buchstäblich Gesagte hinaus. Der erste Philosoph, der sich systematisch mit dem mit einer Äußerung indirekt Mitgeteilten beschäftigte, war Paul Grice. Seine Theorie des Gesprächs, mit der er die moderne Pragmatik mitbegründete, erfreut sich bis heute großer Beliebtheit. Grice entwickelte zudem eine einflussreiche Theorie der Bedeutung, nach der die Bedeutung eines Satzes auf die Intentionen der Sprecherin des Satzes zurückgeführt werden kann. In dem Seminar werden wir uns mit beiden Aspekten seiner Sprachphilosophie im Detail vertraut machen. Zur Vorbereitung auf das Seminar lesen Sie bitte den Überblicksartikel „Paul Grice“ in der Stanford Encyclopedia of Philosophy.

  • Limited access 4.03.1151 - Einführung in das Leib-Seele-Problem headache
    • Victoria Paul

    Thursday: 14:00 - 16:00, weekly (from 15/04/21)

    Das Leib-Seele-Problem ist eins der ältesten Probleme der Philosophie. Grundlegend für das Leib-Seele-Problem ist die Frage danach wie sich Leib und Seele, Körper und Geist, Materielles und Psychisches zueinander verhalten. Lässt sich beispielsweise das Mentale auf den Körper zurückführen? Im Seminar werden wir die 1. die historische Entwicklung des Problems kennen lernen, 2. die verschiedenen Spielarten des Dualismus kennenlernen, und uns 3. mit modernen Auseinandersetzungen mit dem Problem auseinandersetzen. Im Seminar werden u.a. Texte von Platon, Descartes und Nagel gelesen. Das Seminar findet digital statt und ist so konzipiert, dass wir uns innerhalb der Vorlesungszeit wöchentlich von 14:15-15:45 Uhr über das Video-Format BBB treffen werden. Die Treffen werden sowohl einen gemeinsamen Austausch in der Seminargruppe als auch Gruppenarbeiten in kleinen Gruppen beinhalten. Prüfungsleistungen können in Form von Essays, Hausarbeiten, mündlichen Prüfungen und Referaten erbracht werden.

  • Limited access 4.03.1152 - Einführung in die Philosophie des Geistes headache
    • Dr. Christian Plunze

    Wednesday: 18:00 - 20:00, weekly (from 14/04/21)

    Das Seminar führt in zentrale Fragstellungen der analytisch ausgerichteten Philosophie des Geistes ein. Es ist in drei Teile gegliedert. Im ersten Teil des Seminars wird eine Übersicht über zentrale Fragen und Methoden in der Philosophie des Geistes gegeben, Im zweiten Teil wird das Geist-Körper-Problem im Fokus stehen — hier werden die wichtigsten Positionen der modernen Debatte zu diesem Problem vorgestellt und ihre Stärken und Schwächen diskutiert. Im dritten Teil des Seminars werden schließlich einige weitere zentrale Themen in der Philosophie des Geistes näher betrachtet, z. B. die Frage nach dem Verhältnis zwischen Geist und Sprache. Spezielle Vorkenntnisse sind für die Teilnahme am Seminar nicht erforderlich. Das Seminar wird ausschließlich online durchgeführt. Neben einem wöchentlichen synchronen Teil gibt es einen asynchronen Anteil, in dem Übungsaufgaben bearbeitet werden können.

  • Limited access 4.03.1153 - Mythentheorien zwischen Ernst Cassirer und Hans Blumenberg headache
    • Dr. phil. Nils Baratella

    Tuesday: 08:00 - 10:00, weekly (from 13/04/21)

    Die Mythentheorie gibt seit ihrer Entstehung im 18. Jahrhundert Anlass zu beständigem Streit. Sei es der Anspruch auf eine eigenständige Wahrheit im Mythos, sei es die Zurückweisung dessen als Naivität – die Bewertungen des Phänomens sind vielfältig und kontrovers. Gleichwohl entstehen im 20. Jahrhundert eine Reihe von Werken über die Bedeutung des Mythos, die je für sich die Philosophie des 20. Jahrhunderts prägen. Fünf von ihnen sollen im Seminar besprochen werden, um die Bedeutung, die Wirkmacht, das Gewaltpotenzial aber auch die eigenständige Erkenntnisfunktion von Mythen nachzuvollziehen. Ernst Cassirer Philosophie der symbolischen Formen 1923-29; Max Horkheimer und Theodor W. Adorno Dialektik der Aufklärung 1944; Claude Lévi-Strauss Die Struktur der Mythen 1955; Roland Barthes Mythen des Alltags 1947; Hans Blumenberg Arbeit am Mythos 1979. Diese Theorien wenden sich dem Verhältnis des Mythos zu Politik und Macht, Sprache und Zeichensystem, Medialität und Manipulation. Damit schwindet der Gegensatz von Mythos und Logos und die politische Dimension des Mythos rückt zunehmend in den Fokus. Diese Perspektive soll im Seminar auf ihre Bedeutung für gegenwärtige Entwicklungen hin geprüft werden.

  • Limited access 4.03.1154 - Kritisches Denken headache
    • Prof. Dr. Mark Siebel

    Monday: 10:00 - 12:00, weekly (from 12/04/21)

    Dieses Seminar mit Vorlesungscharakter soll Ihr kritisches Denken insofern anregen, als es Ihnen helfen soll, Fehlschlüsse zu identifizieren und damit Denkfehler zu vermeiden. Zuerst wird es darum gehen, wie man Schlüsse bzw. Argumente analysiert und was deduktiv gültige von induktiv gültigen Argumenten unterscheidet. Nach der Unterscheidung zwischen Entdecken, Begründen und Erklären werden verschiedene Arten deduktiver Fehlschlüsse thematisiert. Anschließend stehen induktive und dabei insbesondere statistische und kausale Fehlschlüsse im Blickpunkt. Zur Veranschaulichung werden viele reale Beispiele aus Wissenschaft und Alltag herangezogen.

Tutorial
Notes for the module
Reference text

9 KP | 1 V, 1 T, 1 S | 1. oder 3. FS | Siebel

Time of examination
 
Module examination
Portfolio aus vier Leistungen (gemäß der fachspezifischen Anlage der Bachelorprüfungsordnung)
Skills to be acquired in this module

Kenntnis grundlegender Fragen und Positionen der Theoretischen Philosophie mit deren Teilgebieten der Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie, Philosophie der Sprache und des Geistes sowie Ontologie und Metaphysik; Verständnis und Fähigkeit zur kritischen Beurteilung von zentralen Einzelproblemen der Theoretischen Philosophie von der Antike bis zur Gegenwart; Reflexions- und Argumentationskompetenzen, hermeneutische Kompetenzen, Informationskompetenzen, Transformationskompetenzen, Sprachkompetenzen, Sozialkompetenzen, Präsentations- und Moderationskompetenzen, Didaktikkompetenzen.