Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
25.09.2022 22:23:28
biw220 - Foundations of psychology (Course overview)
Department of Educational Sciences 6 KP
Module components Semester courses Sommersemester 2017 Examination
Seminar
  • No access 10.11.772 - Lernen und Gedächtnis Show lecturers
    • Dipl.-Psych. Annekatrin Klopp

    Wednesday: 10:00 - 12:00, weekly (from 05/04/17)

  • No access 10.11.773 - Lernen und Motivation Show lecturers
    • Dipl.-Psych. Annekatrin Klopp

    Wednesday: 12:00 - 14:00, weekly (from 05/04/17)

  • No access 10.11.774 - Gedächtnisentwicklung bei Kindern und Jugendlichen Show lecturers
    • Dr. Sara Studte

    Dates on Tuesday. 02.05.17 13:00 - 15:00, Friday. 16.06.17 14:00 - 19:00, Saturday. 17.06.17 09:00 - 14:00, Friday. 23.06.17 14:00 - 19:00, Saturday. 24.06.17 09:00 - 14:00, Location: V02 0-003, A04 5-516
  • No access 10.11.775 - Schriftspracherwerb & Schriftsprachstörungen Show lecturers
    • Claudia Schmidt

    Tuesday: 10:00 - 12:00, weekly (from 04/04/17)

    Dieses Seminar ermöglicht einen Überblick zum Erwerb der Schriftsprache sowie den Ursachen und Bedingungen von unterschiedlichen Lernständen im Bereich Lesen und Schreiben. Ausgehend von der aktuellen Forschung und aktuellen Diskussionen um Bedingungsfaktoren unterschiedlicher Schulleistungen können sich die Teilnehmer zunächst einen allgemeinen Überblick über Bedingungen erfolgreichen Lernens erarbeiten. Anschließend soll ausgehend vom Erwerb der mündlichen Sprache auf verschiedene Modelle des Schriftspracherwerbs eingegangen werden. Im Laufe des Seminars wird geklärt, welche Vorläuferfähigkeiten den Schriftspracherwerb beeinflussen können. Zudem wird der Frage nachgegangen, wie unterschiedliche Lernstände diagnostiziert und wie mögliche Schwierigkeiten im Bereich der Schriftsprache gefördert werden können. Seminarziele: Das Seminar soll Studierenden ermöglichen - Determinanten von erfolgreichem Lernen kennen zu lernen - Lernschwierigkeiten bei Kindern und Jugendlichen zu erkennen und zu verstehen - psychodiagnostische Verfahren zu den einzelnen Störungsbildern kennen zu lernen und zu erproben - geeignete pädagogische Fördermaßnahmen abzuleiten & Fördermaßnahmen im schulischen Kontext kennen zu lernen Das Seminar soll darüber hinaus Schlüsselkompetenzen fördern. Seminarinhalte sollen nicht nur präsentiert, sondern vor allem verstanden, angewendet und bewertet werden (Fachkompetenz). Dabei sollen Methoden selbstständig entwickelt und geprüft werden, um die Teilnehmer aktiv bei der Vermittlung von Seminarinhalten in die Sitzungsgestaltung einzubeziehen (Methodenkompetenz, Soziale Kompetenz, Selbstkompetenz).

  • No access 10.11.776 - Determinanten der Schulleistung Show lecturers
    • Jenny Busch

    Tuesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 04/04/17)

    Was macht eigentlich gutes Lernen aus? In diesem Seminar werden Faktoren thematisiert, die das Lernen bedingen. Dabei werden sowohl Merkmale von Schülerinnen und Schülerseite beleuchtet (z.B. Intelligenz, Motivation) als auch schulische (Klassenführung) und außerschulische Faktoren (Elternverhalten) sowie mögliche Wechselwirkungen. Dabei knüpfen viele Inhalte an die Vorlesung an und dienen so der Vertiefung.

  • No access 10.11.778 - Entwicklungspsychologie im Kindes- und Jugendalter Show lecturers
    • Dipl.-Psych. Katharina Fitzpatrick

    Tuesday: 08:00 - 10:00, weekly (from 04/04/17)

  • No access 10.11.779 - Sozialpsychologie im Alltag und in der Schule Show lecturers
    • Dipl.-Psych. Katharina Fitzpatrick

    Friday: 08:00 - 10:00, weekly (from 07/04/17)

  • No access 10.11.781 - Individuelle Lernvoraussetzungen Show lecturers
    • Dipl.-Psych. Reiner Emkes

    Monday: 14:00 - 16:00, weekly (from 03/04/17)

  • No access 10.11.782 - Schulisches Mobbing - Theorien und Perspektiven Show lecturers
    • Mara Krone

    Dates on Friday. 19.05.17 14:00 - 17:00, Saturday. 20.05.17 08:00 - 13:00, Saturday. 20.05.17 14:00 - 19:00, Sunday. 21.05.17 08:00 - 13:00, Sunday. 21.05.17 14:00 - 19:00
  • No access 10.11.783 - Lernpsychologie Show lecturers
    • Dipl.-Psych. Annekatrin Klopp

    Tuesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 04/04/17)

  • No access 10.11.784 - Motivationspsychologie Show lecturers
    • Dipl.-Psych. Annekatrin Klopp

    Tuesday: 16:00 - 18:00, weekly (from 04/04/17)

  • No access 10.11.787 - Grundlagen der Persönlichkeit Show lecturers
    • Dr. Johannes Voßkuhl

    Tuesday: 10:00 - 12:00, weekly (from 04/04/17)

  • No access 10.11.790 - Lehren und Lernen Show lecturers
    • Prof. Dr. Jochem Rieger

    Wednesday: 12:00 - 14:00, weekly (from 05/04/17)

  • No access 10.11.791 - Gehirn und Geist Show lecturers
    • Prof. Dr. habil. Christoph Siegfried Herrmann, Dipl.-Ing.
    • Annika Notbohm
    • Alina Baltus
    • Dr. Anna Wilsch
    • Dr. Heiko Stecher

    Thursday: 10:00 - 12:00, weekly (from 06/04/17)

  • No access 10.11.792 - Kognitive Entwicklungsneuropsychologie Show lecturers
    • Prof. Dr. Stefan Debener, Dipl.-Psych.
    • apl. Prof. Dr. Daniel Strüber, Dipl.-Psych.

    Friday: 10:00 - 12:00, weekly (from 07/04/17)

  • No access 10.11.793 - Kognitive Entwicklungsneuropsychologie Show lecturers
    • Prof. Dr. Stefan Debener, Dipl.-Psych.
    • apl. Prof. Dr. Daniel Strüber, Dipl.-Psych.

    Friday: 12:00 - 14:00, weekly (from 07/04/17)

  • No access 10.11.794 - Kognitive Funktionen im Kontext des Lernens Show lecturers
    • Fabian Popp, M. Sc.
    • Dr. Florian Kasten

    Monday: 14:00 - 16:00, weekly (from 03/04/17)

    Wahrnehmung, Aufmerksamkeit, Lernen & Gedächtnis, Motivation & Volition gehören zu den grundlegenden kognitiven Prozessen des Menschen und bestimmen unser tägliches Leben. Störungen dieser Prozesse können schwerwiegende Folgen für das Individuum sowie sein Umfeld haben. Im Rahmen der Veranstalltung soll ein Überblick über verschiedene kognitive Funktionen des Menschen und insbesondere deren Bedeutung im Schul- und Lernkontext gegeben werden.

Lecture
Hinweise zum Modul
Reference text

Dieses Modul richtet sich ausschließlich an Studierende mit dem Berufsziel Lehramt.

Module examination
KL
Skills to be acquired in this module

Ziele des Moduls

Für Lehrkräfte ist es wichtig, mit Schüler*innen guten Kontakt, gute Kommunikation und gute Lernaktivität zu realisieren, um sie in ihrer Entwicklung (kognitiv, emotional, sozial) und in ihrem Lernerfolg (in der Schule als zentrale Aufgabe) zu unterstützen. Dazu werden in diesem Modul relevante menschliche Merkmale (psychologische Konzepte zu Verhalten und mentalen Prozessen) behandelt: die Entwicklung und Beeinflussbarkeit sowie die Auswirkungen und Interaktionen dieser Merkmale in Bezug auf andere Faktoren. Auf der Basis des Wissens über relevante Konzepte und der Verarbeitung der Inhalte können Lehrkräfte Kompetenzen ausbauen, die die Entwicklung von Schüler*innen (und ggf. auch die eigene) auf positive Wege bringt.


Kompetenzen
Nach dem Abschluss des Moduls sollen die folgenden Kompetenzen aufgebaut sein:

  • Unterschiedliche Perspektiven der Psychologie kennen und daraus Erklärungen zu individuellen Verhaltens- und Erlebensmerkmalen generieren.
  • Die zentralen Konzepte der Informationsverarbeitung kennen, zu ungünstiger Informationsverarbeitung von Schüler*innen Hypothesen zu ursächlichen Merkmalen generieren, spezifische Förderung aufstellen und durchführen können.
  • Das Konzept der Intelligenz, seine Entwicklung und Auswirkungen kennen und Informationen zum IQ von Schüler*innen interpretieren.
  • Grundlegende Konzepte motivationaler und sozial-emotionaler Merkmale, ihre Determinanten und Auswirkungen kennen und positiven Einfluss auf Schüler*innen, Eltern, Kolleg*innen etc. generieren können.
  • Zentrale Merkmale der Persönlichkeit, deren Determinanten und Auswirkungen kennen, Ideen zum Umgang und zu optimierenden Einflussmaßnahmen (z. B. Veränderung von Attributionsmuster) zu Individuen generieren.
  • Vor dem Hintergrund von Theorien zur Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und deren Ursachen (z.B. Schutz- und Risikofaktoren, Störungen der Schriftsprache und des Rechnens) über SchülerInnen reflektieren und mit ihnen umgehen können.
  • Merkmale der sozialen Kognition kennen, selbst- oder fremdgenerierte soziale Wahrnehmung interpretieren, reflektieren und ggf. optimieren; individuelle positive Kommunikation realisieren.
  • Grundlegende empirische psychologische Methoden (Experiment, Korrelation) kennen, entsprechende empirische Ergebnisse und Interpretationen nachvollziehen können.