Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
28.07.2021 10:03:16
ger800 - German Language and Literature Teaching Methodology, including Aspects of Linguistics and Literary Studies (Course overview)
Institute of German Studies 9 KP
Module components Semester courses Wintersemester 2019/2020 Examination
Lecture (1 VL Fachdidaktik)
Seminar (1 SE Fachdidaktik)
  • No access 3.01.292 - Der Kompetenzbereich Schreiben Show lecturers
    • Dr. Oliver Teuber

    Tuesday: 12:00 - 14:00, weekly (from 15/10/19)

    Anmeldung über Stud.IP ab 12.08.19, 8 Uhr bis 27.10.19, 23:59 Uhr. (Einzelheiten zum Anmeldeverfahren unter a) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/ b) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/das-anmeldeverfahren-was-muss-ich-wann-wie-tun/) Der Kompetenzbereich Schreiben erweist sich als inhaltlich so vielgestaltig, dass man sich fragen muss, ob es überhaupt ein einziger Kompetenzbereich ist bzw. sein sollte. Wir erarbeiten uns die verschiedenen Teilbereiche und versuchen, Verknüpfungen zwischen den Aspekten (auch in Hinblick auf die Unterrichtsplanung) herzustellen. Prüfungsart: mündliche Prüfung

  • No access 3.01.293 - Sprachförderung Show lecturers
    • Stefan Tröster-Mutz

    Tuesday: 08:00 - 10:00, weekly (from 15/10/19), Location: A01 0-010 b
    Dates on Friday. 10.01.20 14:00 - 18:00, Location: A01 0-006

    Anmeldung über Stud.IP ab 12.08.19, 8 Uhr bis 27.10.19, 23:59 Uhr. (Einzelheiten zum Anmeldeverfahren unter a) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/ b) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/das-anmeldeverfahren-was-muss-ich-wann-wie-tun/) Dieses Seminar stellt Diagnostik und Förderung sprachlicher Leistungen in den Mittelpunkt. Dabei werden sowohl Verfahren der pädagogischen wie der therapeutischen Förderung und Diagnostik besprochen werden, damit sowohl Studierende der grundlegenden Lehrämter als auch Studierende der Sonderpädagogik ihre Kompetenzen einbringen können. Weiterhin werden auch didaktische Ansätze, die das sprachliche Lernen besonders fördern (z.B. silbenanalytische Vorgehensweisen) besonders besprochen werden). Die Studienleistung im Seminar wird durch eine Moderation (45 min) ggf. in Gruppen erbracht, die beispielsweise aus einer gemeinsamen Materialarbeit bestehen kann. Die Prüfungsleistung für das Modul wird in der Vorlesung bekannt gegeben werden.

  • No access 3.01.294 - Sprachliches Lernen Show lecturers
    • Stefan Tröster-Mutz

    Tuesday: 10:00 - 12:00, weekly (from 15/10/19)
    Dates on Friday. 10.01.20 14:00 - 18:00

    Anmeldung über Stud.IP ab 12.08.19, 8 Uhr bis 27.10.19, 23:59 Uhr. (Einzelheiten zum Anmeldeverfahren unter a) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/ b) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/das-anmeldeverfahren-was-muss-ich-wann-wie-tun/) Im Deutschunterricht finden viele sprachliche Lernprozesse statt, von daher ist er auch immer Sprachunterricht. Angefangen von sprachstrukturellen Ansätzen im Schriftspracherwerb und Rechtschreibunterricht bis hin zum Umgang mit unterschiedlichen Sprachvariationen und Sprachvergleich können über die Jahre viele sprachliche Themen im Deutschunterricht bearbeitet werden. In diesem Seminar sollen viele davon genauer betrachtet werden. Dabei sollen die Themen aus der jeweiligen Perspektive der unterschiedlichen Schulformen betrachtet werden. Auch angehenden Lehrkräften der weiterführenden Schulen nutzt Wissen darüber, wie heutzutage der Zugang zur Schrift erfolgen kann, umgekehrt bereiten Grundschullehrkräfte vieles vor, was in der weiterführenden Schule aufgegriffen wird. Auch die Arbeit mit Materialien wird Gegenstand dieser Lehrveranstaltung sein. Die Studienleistung im Seminar wird durch eine Moderation (45 min) ggf. in Gruppen erbracht, die beispielsweise aus einer gemeinsamen Materialarbeit bestehen kann. Die Prüfungsleistung für das Modul wird in der Vorlesung bekannt gegeben werden.

  • No access 3.01.295 - Norm und Variation im Unterricht Show lecturers
    • Stefan Tröster-Mutz

    Tuesday: 12:00 - 14:00, weekly (from 15/10/19)
    Dates on Friday. 10.01.20 14:00 - 18:00

    Anmeldung über Stud.IP ab 12.08.19, 8 Uhr bis 27.10.19, 23:59 Uhr. (Einzelheiten zum Anmeldeverfahren unter a) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/ b) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/das-anmeldeverfahren-was-muss-ich-wann-wie-tun/) Ziel dieser Veranstaltung ist es, Abweichungen von der sprachlichen Norm zu beschreiben und zu erklären. Dabei sind die Die Ebenen geschriebene und gesprochene Sprache zu beachten. Varianten können nach Sprechergruppe, -situation, Raum, Medium und Zeit beschrieben werden, mit allen Gegenständen werden wir uns beschäftigen. Ein weiterer Gegenstand sind "Fehler" im Sinne des Nicht-Einhaltens der kodifizierten Norm. Sie können dennoch viele Rückschlüsse auf sprachliche Leistungen ermöglichen, beispielsweise, dass ein System erkannt wurde, aber die Ausnahmen noch erlernt werden müssen. In der Veranstaltung werden sprachliche Daten und Beispiele aus allen sprachwissenschaftlichen Beschreibungsebenen untersucht und analysiert werden. Damit ist die Veranstaltung nebenbei auch zum Verfestigen der Fähigkeit der grammatischen Analyse geeignet. Die Studienleistung im Seminar wird durch eine Moderation (45 min) ggf. in Gruppen erbracht, die beispielsweise aus einer gemeinsamen Materialarbeit bestehen kann. Die Prüfungsleistung für das Modul wird in der Vorlesung bekannt gegeben werden.

  • No access 3.01.296 - Grammatik in den Klassen 2 - 10 Show lecturers
    • Dr. Oliver Teuber

    Thursday: 18:00 - 20:00, weekly (from 17/10/19)

    Anmeldung über Stud.IP ab 12.08.19, 8 Uhr bis 27.10.19, 23:59 Uhr. (Einzelheiten zum Anmeldeverfahren unter a) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/ b) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/das-anmeldeverfahren-was-muss-ich-wann-wie-tun/) Auch wenn nur noch die Didaktiker vom "Grammatikunterricht" sprechen, ist die Bandbreite an grammatischen Themen im Kompetenzbereich "Sprache und Sprachgebrauch untersuchen" groß. Wir erarbeiten uns die verschiedenen Themenbereiche, versuchen, Entwicklungslinien über die Jahrgänge hinweg zu erkennen bzw. zu entwerfen und untersuchen Schulbücher auf ihre Vorgehensweisen. Prüfungsart: mündliche Prüfung

  • No access 3.01.297 - Schreiben über und zu Literatur Show lecturers
    • Dr. Tobias Stark

    Wednesday: 10:00 - 12:00, weekly (from 16/10/19)

    Anmeldung über Stud.IP ab 12.08.19, 8 Uhr bis 27.10.19, 23:59 Uhr. (Einzelheiten zum Anmeldeverfahren unter a) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/ b) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/das-anmeldeverfahren-was-muss-ich-wann-wie-tun/) Im Zentrum des Seminars stehen verschiedene Methoden des Schreibens über und zu literarischen Texten: u.a. freie und produktionsorientierte Schreibanlässe aus dem Spektrum des sog. kreativen Schreibens, schriftliche Inhaltsangaben, verschiedene schriftliche Lernaufgaben, Interpretationsaufsätze, usw. Dafür werden wir im Seminar Aufgabenanalysen durchführen, Schreibaufgaben konzipieren, einige Aufgaben selbst schreibend erproben und reflektieren und entsprechende Schülertexte untersuchen. Prüfungsart: mündliche Prüfung

  • No access 3.01.298 - Lyrik im Deutschunterricht Show lecturers
    • Dr. Tobias Stark

    Wednesday: 16:00 - 18:00, weekly (from 16/10/19)

    Anmeldung über Stud.IP ab 12.08.19, 8 Uhr bis 27.10.19, 23:59 Uhr. (Einzelheiten zum Anmeldeverfahren unter a) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/ b) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/das-anmeldeverfahren-was-muss-ich-wann-wie-tun/) Gedichte gelten vielen Deutschlehrerinnen und -lehrern als schwieriger Unterrichtsgegenstand. Die Vielfalt der Bedeutungsebenen und die starke Verdichtung der Sprache setzen auf Seite der Lernenden genaue Textwahrnehmung und emotionale Beteiligung in hohem Maße voraus. Gerade deshalb erfordern Lyrikstunden eine gute Passung zwischen den Potenzialen und Anforderungen der Texte, den Unterrichtsmethoden, den Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler und den Zieldimensionen des Unterrichts. Anhand unterschiedlicher lyrischer Formen (neben den "klassischen" Gedichtsformen u.a. auch Songtexte, Slam Poetry und Poetry Clips) und verschiedener Methoden des Lyrikunterrichts (Inszenierungsformen, Gespräche über Lyrik, schriftliche Gedichtinterpretation, etc.) wollen wir solche Passungsverhältnisse gemeinsam reflektieren. Prüfungsart: mündliche Prüfung

  • No access 3.01.299 - Filme im Deutschunterricht Show lecturers
    • Dr. Bettina Noack

    Monday: 16:00 - 18:00, weekly (from 14/10/19), Location: V03 0-C001, V03 0-C003

    Anmeldung über Stud.IP ab 12.08.19, 8 Uhr bis 27.10.19, 23:59 Uhr. (Einzelheiten zum Anmeldeverfahren unter a) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/ b) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/das-anmeldeverfahren-was-muss-ich-wann-wie-tun/) Ziel des Seminars ist es, eine möglichst große Bandbreite von rezeptionsorientierten Methoden im Umgang mit Filmen im Deutschunterricht zu vermitteln. Dazu werden, neben den gängigen narrativen und filmtechnisch orientierten Kategorien, figurenanalytische und Drehbuchkategorien vorgestellt, die nicht nur das Analyse-, sondern auch das Methodenspektrum zur Filmvermittlung erweitern. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Vermittlung filmhistorischen Wissens. Filmgeschichte kommt in vielen filmdidaktischen Veröffentlichungen und vermutlich auch in der Praxis des Deutschunterrichts zu kurz. Fritz Langs M (1931) ist ein Klassiker, der sich für den Oberstufenunterricht eignet. John Fords Western STAGECOACH (1939) ist genauso stilbildend und kann schon in der Sekundarstufe I Vorstellungen von Konventionen und Traditionen des Genre-Kinos vermitteln. Trotz ihres Alters sind beide Werke immer noch spannend. STAGECOACH dürfte außerdem gerade Jungen ansprechen. An Western lassen sich Heldenbilder diskutieren, wobei sich Bezüge zum aktuellen Superhelden-Kino herstellen lassen, aber auch Geschlechterrollen. Im dritten Teil des Seminars werden an Kurzfilmen Filmvermittlungsverfahren für die Grundschule thematisiert. Die zuvor erarbeiteten Kategorien der Filmanalyse sind für die Grundschule ebenfalls relevant. Mit altersgemäßen Methoden lassen sich entsprechende Rezeptionskompetenzen anbahnen. Instruktiv ist außerdem der Medienvergleich zum Bilderbuch, der sich auch methodisch fruchtbar machen lässt. Prüfungsart: 1 Hausarbeit oder 1 mündliche Prüfung

  • No access 3.01.2991 - Inklusive Literatur- und Mediendidaktik Show lecturers
    • Dr. Kirsten Kumschlies

    Monday: 12:00 - 14:00, weekly (from 14/10/19)

    Anmeldung über Stud.IP ab 12.08.19, 8 Uhr bis 27.10.19, 23:59 Uhr. (Einzelheiten zum Anmeldeverfahren unter a) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/ b) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/das-anmeldeverfahren-was-muss-ich-wann-wie-tun/) Seit der deutschen Ratifizierung des "Übereinkommens über die Rechte von Menschen mit Behinderung" im Jahr 2009 und dem Inkrafttreten der UN-Konvention bemüht sich die deutsche Literaturdidaktik um die Konzeption eines inklusiven Literaturunterrichts, der die Heterogenität von Schulklassen maßgeblich berücksichtigt. Das Seminar konzentriert sich auf die Frage, wie eine inklusive Literatur- und Mediendidaktik aussehen kann, vor allem im Hinblick auf Möglichkeiten, das literarische und medienästhetische Lernen aller Schülerinnen und Schüler fördern zu können. Die Teilnehmenden gestalten das Seminar durch die Durchführung von Moderationen maßgeblich mit und erproben somit auch eigene Spielräume der Lehrtätigkeit. Literatur zur Vorbereitung: Von Brand, Tilman (2018): Literatur inklusiv. In: Praxis Deutsch 272/2018. S. 4-13. Prüfungsart: Mündliche Prüfung oder Hausarbeit

  • No access 3.01.2992 - Intermedialität und Transmedialität im Deutschunterricht Show lecturers
    • Dr. Kirsten Kumschlies

    Monday: 14:00 - 16:00, weekly (from 14/10/19)

    Anmeldung über Stud.IP ab 12.08.19, 8 Uhr bis 27.10.19, 23:59 Uhr. (Einzelheiten zum Anmeldeverfahren unter a) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/ b) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/das-anmeldeverfahren-was-muss-ich-wann-wie-tun/) Intermedialität, weit gefasst verstanden als Überschreitungen von Mediengrenzen, ist ein Phänomen, das die Literatur- und Medienwissenschaft in unserer Medienkultur nachhaltig prägt. Auch die Transmedialität, also die Wanderung eines medienunspezifischen Phänomens durch verschiedene Medien, umgibt uns im Alltag und durchzieht den medienwissenschaftlichen Diskurs. Vor diesen Entwicklungen kann auch der Literaturunterricht nicht Halt machen. Das Seminar erkundet und reflektiert die Möglichkeiten eines intermedialen Literaturunterrichts. Dabei geht es einerseits um die inter- und transmediale Perspektivierung der Gegenstände (Bilderbücher, Filme, Medienverbünde), andererseits um spezifische mediendidaktische Konzepte, welche die Literatur- und Mediendidaktik in jüngster Zeit hervorgebracht hat (intermedialer Literaturunterricht, symmedialer Literaturunterricht, intermediale und transmediale Lektüre). Die Teilnehmenden gestalten das Seminar durch die Übernahme von Moderationen maßgeblich mit und erproben damit die Spielräume eigener Lehrtätigkeit. Literatur zur Vorbereitung: Maiwald, Klaus (2018): Intermedialität - zur Einführung in das Thema. In: Maiwald, Klaus (Hrsg.): Intermedialität. Formen - Diskurse- Didaktik. Baltmannsweiler: Schneider. S. 1-22. Prüfungsart: Mündliche Prüfung oder Hausarbeit

Course or seminar (1 VL/SE Fachwissenschaft)
  • No access 3.01.290 - Fachwissenschaftliche Vorlesung für den GHR-Bereich: Geschichte und Gattungen der Kinder- und Jugendliteratur Show lecturers
    • Prof. Dr. Thomas Boyken

    Thursday: 08:00 - 10:00, weekly (from 17/10/19)
    Dates on Thursday. 23.01.20 08:00 - 10:00

    Anmeldung über Stud.IP ab 12.08.2019. Keine Teilnehmer*innenbeschränkung, da Vorlesung. Die Vorlesung umfasst ein LVS. Sie wird jedoch in der ersten Hälfte des Semesters zweistündig angeboten. Diejenigen Studierenden, die das Projektband in Germanistik absolvieren möchten, besuchen in der zweiten Hälfte des Semesters die Vorbereitungsveranstaltung für das Projektband. Beachten Sie bitte die Belegungshinweise in der für Sie gültigen fachspezifischen Anlage Germanistik Ihrer Masterprüfungsordnung! Die Vorlesung ist nicht teilnehmerbeschränkt. Die Vorlesung widmet sich in zwei Teilen der Kinder- und Jugendliteratur. Im ersten Teil wird es um die Geschichte der Kinder- und Jugendliteratur gehen. Ausgehend vom 17. und 18. Jahrhundert (unter Rekurs auch auf Texte der Frühen Neuzeit) wird die Genese einer genuinen Kinder- und Jugendliteratur rekonstruiert. In enger Auseinanderstzung mit der 'allgemeinen Literatur' wird so eine kurze Literaturgeschichte der KJL vorgeschlagen. Im zweiten Teil der Vorlesung wenden wir uns den 'Gattungen', 'Genres‘ und 'Textsorten' der Kinder- und Jugendliteratur zu. Hier werden wir auch gattungsanalytische Werkzeuge in den Blick nehmen und uns gesondert mit dem 'Gattungsbegriff‘ auseinandersetzen. Ein weiterer Schwerpunkt des zweiten Teils bildet die problemorientierte Auseinandersetzung mit der gängigen Opposition zwischen phantastischer und realistischer Kinder- und Jugendliteratur. Die Vorlesung schließt mit einer Klausur ab. Die Themen und genauen Prüfungsmodalitäten werden in der ersten Sitzung vorgestellt.

Notes for the module
Reference text
Wenn das Projektband in der Germanistik absolviert wird, muss das Modul ger800 vor dem Projektband und in einem Semester absolviert werden. Wird das Projektband nicht in der Germanistik absolviert, müssen in jedem Fall die fachdidaktische Vorlesung und das fachdidaktische Seminar im selben Semester belegt werden. Für die aktive Teilnahme sind regelmäßige Anwesenheit, Lektüre und eine Moderation erforderlich.
Capacity / number of participants 25
Time of examination
Mündliche Prüfung: semesterbegleitend (in der letzten Woche der Vorlesungszeit) Hausarbeit (im entsprechenden Seminar: in der vorlesungsfreien Zeit; Abgabetermin wird in den jeweiligen Veranstaltungen bekanntgegeben) fachdidaktische Klausur: semesterbegleitend (letzte Veranstaltung der Vorlesung)
Module examination
G
Skills to be acquired in this module
fachdidaktische Vorlesung/ fachdidaktisches Seminar Das Modul vertieft die fachdidaktischen Kenntnisse und Kompetenzen der Studierenden in allen für den Deutschunterricht relevanten Kompetenzbereichen derart, dass die angehenden Lehrerinnen und Lehrer befähigt werden, zu zentralen fachdidaktischen Kontroversen fundiert Position zu beziehen, wichtige Forschungsdesiderata selbstständig zu erkennen, geeignete Analyse- und Forschungsmethoden zu entwickeln und durchzuführen sowie Forschungsergebnisse zu interpretieren und vor dem Hintergrund der fachdidaktischen Diskussion einzuschätzen. fachwissenschaftliche Vorlesung/ fachwissenschaftliches Seminar Die Studierenden sollen Sicherheit erwerben in den für den GHR-Bereich wichtigen Feldern der Fachwissenschaft. Sie sollen befähigt sein, fachwissenschaftlich sicher zu argumentieren, Problemfelder als solche zu erkennen und selbständig zu bearbeiten. Sprachwissenschaft und Literaturwissenschaft wird hierbei im Wechsel angeboten.