pb333 - Gender Studies and Gender Competence - trans- and interdisciplinary Perspectives for Professionalisation (Course overview)

pb333 - Gender Studies and Gender Competence - trans- and interdisciplinary Perspectives for Professionalisation (Course overview)

Institute of Art and Visual Culture 6 KP
Module components Semester courses Summer semester 2024 Examination
Course or seminar
  • Limited access 3.09.511 - Genderkompetenzen in Theorie und Praxis: Gender und Diversity Show lecturers
    • Dr.phil. Sylvia Pritsch

    Mittwoch: 10:00 - 12:00, wöchentlich (from 03/04/24)

    In diesem Seminar beschäftigen wir uns mit Konzepten von Gleichstellung und Anti-Diskriminierung und sehen uns ausschnittsweise an, wie dies in der Praxis umgesetzt wird. Das Modul besteht aus dem Seminar + Tutorium. !Das Seminar wird vorrangig für Studierende des BA Gender Studies angeboten. Sofern darüber hinaus noch Plätze zur Verfügung stehen, können auch gerne Studierende aus dem PB teilnehmen!

  • Limited access 3.09.512 - Genderkompetenzen in Theorie und Praxis (Tutorium) Show lecturers
    • Dr.phil. Sylvia Pritsch

    Montag: 16:00 - 18:00, wöchentlich (from 08/04/24)

    In diesem Modul beschäftigen wir uns mit Konzepten von Gleichstellung und Anti-Diskriminierung und sehen uns ausschnittsweise an, wie dies in der Praxis umgesetzt wird. Das Modul besteht aus dem Seminar + Tutorium. !Das Seminar wird vorrangig für Studierende des BA Gender Studies angeboten. Sofern darüber hinaus noch Plätze zur Verfügung stehen, können auch gerne Studierende aus dem PB teilnehmen!

Seminar or exercise (oder Tutorium)
  • Limited access 3.05.171 - Postkoloniale Musikpädagogik Show lecturers
    • Prof. Dr. Mario Dunkel

    Dienstag: 14:00 - 16:00, wöchentlich (from 02/04/24)

    Postkoloniale Theorie ist spätestens seit der Veröffentlichung von Edward Said’s Orientalism im Jahr 1978 zum festen Bestandteil der Kulturwissenschaften und der kulturwissenschaftlich orientierten Musikwissenschaften geworden. Sie geht von der Grundannahme aus, dass die Geschichte kolonialer Beziehungen sich bis heute in Kulturen eingeschrieben hat. Eine Vielzahl kultureller Phänomene lassen sich deshalb nur vor dem Hintergrund dieser über Jahrhunderte gewachsenen historischen Konstellationen verstehen. Trotz ihres großen Einflusses auf die Kulturwissenschaften hat postkoloniale Theorie in die Musikpädagogik bislang kaum Eingang gefunden. Dieses Seminar setzt an dieser Stelle an, indem es einen Brückenschlag zwischen postkolonialer Theorie einerseits und musikpädagogischen Diskursen andererseits versucht. Gemeinsam soll der Frage nachgegangen werden, was unter einer postkolonialen Musikpädagogik verstanden werden könnte. Außerdem soll untersucht werden, inwiefern ein postkolonialer Musikunterricht in aktuellen Lehrmitteln für das Fach Musik angeregt bzw. verhindert wird. Das Seminar gliedert sich in drei Teile: (1) Zunächst werden wir uns mit einer Einführung in postkoloniale Denkweisen und Theorien beschäftigen. (2) Anschließend werden wir Texte aus der diversitätsbezogenen Musikpädagogik erarbeiten, um gemeinsam zu diskutieren, in welchem Verhältnis diese Texte zu postkolonialer Theorie stehen. (3) Im letzten Drittel des Seminars widmen wir uns schließlich der Untersuchung von Lehrmitteln vor dem Hintergrund postkolonialer Theorie.

Hinweise zum Modul
Prerequisites
Bereitschaft zur vorbereitenden Lektüre (auch englischsprachiger Texte)
Reference text
Hinweis zur Belegung:
1 VL/SE,
1 TU/SE/UE
Prüfungszeiten
Termine werden in der jeweiligen Lehrveranstaltung bekanntgegeben
Module examination
RE
Skills to be acquired in this module
Erwerb überfachlicher Kompetenzen aus Bereichen der Geschlechterforschung. Das Modul im Professio-nalisierungsbereich ermöglicht in Teilen eine Begegnung zwischen Studierenden anderer Studienfächer und denen aus dem BA Gender Studies und damit einen wertvollen Wissenstransfer auf Peergroup-Ebene.