spo810 - Body and Movement between of Nature and Culture (Course overview)

spo810 - Body and Movement between of Nature and Culture (Course overview)

Institute of Sport Science 15 KP
Module components Semester courses Wintersemester 2022/2023 Examination
Exercises
Tutorial
Seminar
  • No access 4.05.720 - Neuro-muskuläres Forschungspraktikum II Show lecturers
    • Prof. Dr. Volker Zschorlich

    Dates on Monday, 06.02.2023 - Friday, 10.02.2023, Monday, 13.02.2023 - Friday, 17.02.2023 09:15 - 15:45
  • No access 4.05.721 - Körperliche Leistungsfähigkeit über die Lebensspanne Show lecturers
    • Dr. Jessica Koschate

    Thursday: 16:15 - 17:45, weekly (from 20/10/22), Location: V02 0-003, V03 0-E005

  • No access 4.05.722 - Sportpsychologie im Film Show lecturers
    • Prof. Dr. Jörg Schorer
    • Prof. Dr. Gunter Kreutz

    Dates on Monday, 21.11.2022 18:15 - 19:45, Monday, 27.02.2023 - Wednesday, 01.03.2023 08:15 - 21:45, Location: S 2-205, S 2-203, S 2-204 (+1 more)
  • No access 4.05.724 - Soziologie der Lebensstile Show lecturers
    • Dr.phil. Nikolaus Buschmann

    Monday: 14:15 - 15:45, weekly (from 17/10/22)

  • No access 4.05.725 - Die Olympische Idee Show lecturers
    • Dr.phil. Nikolaus Buschmann

    Monday: 16:15 - 17:45, weekly (from 17/10/22)

    Die Etablierung des modernen Sports als Modell einer auf Konkurrenz, Vergleich und Überbietung angelegten Körperpraxis ist eng verbunden mit der Geschichte der modernen Olympischen Spiele. Die von ihrem Begründer Pierre de Coubertin und dessen Nachfolgern propagierte „Olympische Idee“ eines friedlichen Wettkampfes der Nationen steht dabei nicht nur in einer Spannung zum antiken Vorbild. Vielmehr wurden die Olympischen Spiele im Verlauf des 20. Jahrhunderts selbst zu Schauplätzen, auf denen sich sportliche und nationale Rivalität wechselseitig befeuerten. Die Lehrveranstaltung schlägt einen Bogen von den Anfängen der olympischen Bewegung bis zu den olympischen Aufführungen der Gegenwart. Untersucht werden zum einen die Inszenierungen, Strategien und Methoden von Politiken und Pädagogiken des Körpers unter dem Banner der Olympischen Idee, zum anderen die Aufführungen von gesellschaftlichen Normen, Werten und Selbstbildern im Medium olympischer Praxis.

  • No access 4.05.729 - Biomechanisches Praktikum Show lecturers
    • Priv.-Doz. Dr. Martin Hillebrecht

    Thursday: 10:15 - 11:45, weekly (from 20/10/22)

  • No access 4.05.840 - Soziologie der Talentdiagnostik Show lecturers
    • Dr. Andrea Querfurt

    Wednesday: 10:15 - 11:45, weekly (from 19/10/22)

    Unter den Maximen der Potenzialorientierung und eines „war for talents“ wird seit den 1990er Jahren in allen möglichen gesellschaftlichen Feldern gefordert, Talente zu entdecken, um sie gezielt zu fördern. Die sportwissenschaftliche Talentforschung konzentriert sich bisher in erster Linie auf die Fragen, aus welchen Merkmalen sich Talent zusammensetzt, mit Hilfe welcher Methoden diese Merkmalsausprägungen überprüft und durch welche Rahmenbedingungen Talente gefördert werden können. Um solche Fragen soll es in diesem Seminar nicht gehen. Ziel ist es vielmehr, dass Sie sich – aus einer praxeologisch-subjektivierungstheoretischen Perspektive – anhand theoretischer Texte und empirischen Materials kritisch mit dem im Feld des Sports besonders prominenten, aber inzwischen auch weit darüber hinaus verbreiteten Talentdiskurs und den Praktiken der Talentdiagnostik auseinandersetzen: Wie werden Menschen zu „Talenten“ gemacht? Wie und anhand welcher Kriterien werden – insbesondere körperliche – Merkmale und Verhaltensweisen als Anzeichen für das (Nicht-)Vorliegen von Talent bedeutsam gemacht? Welches Wissen, welche Vorstellungen und Idealbilder werden in sprachlichen wie stummen Praktiken der Talentauswahl mobilisiert? Welche expliziten Wissensordnungen und welches implizite, verkörperte Erfahrungswissen kommen im Diagnostizieren von Talent zum Tragen; welche Konflikte und Spannungen treten dabei möglicherweise auf? Welche charakteristischen Veränderungen im Welt- und Selbstverhältnis zeigen sich, wenn Menschen als Talente ‚angerufen‘ werden oder wenn ihnen ein solches abgesprochen wird?

  • No access 4.05.885 - Talent im Sport aus naturwissenschaftlicher Perspektive Show lecturers
    • Dr. Till Koopmann

    Thursday: 10:15 - 11:45, weekly (from 20/10/22)

Theorie-Praxis-Seminare
Hinweise zum Modul
Prüfungszeiten
Der Prüfungszeitraum wird mit Beginn der Anmeldung zu den Prüfungen bekannt gegeben.
Module examination
G
Skills to be acquired in this module
  • Verständnis für historisch-anthropologische und biologisch-anthropologische Fragestellungen
  • Interdisziplinäre humanwissenschaftliche Perspektiven auf den Menschen
  • Einsicht in die historisch-gesellschaftliche und natürlich-biologische ,Natur’ des Menschen
  • Befähigung zur Arbeit am Begriff quer zu sportwissenschaftlichen Teildisziplinen
  • Kenntnisse zur Kultur- und Sozialgeschichte sowie zur Biologie des Körpers und der Bewegung, einschließlich des Genderaspekts
  • Kompetenz zur Deutung von Sport- und Bewegungssituationen