Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
03.12.2021 05:41:31
cma350 - Datenschutzrecht (Veranstaltungsübersicht)
Department für WiRe (BWL und Wirtschaftspädagogik) 10 KP
Semesterveranstaltungen Wintersemester 2021/2022
Lehrveranstaltungsform: Seminar
  • Uneingeschränkter Zugang 2.02.1121 - Datenschutzrecht Lehrende anzeigen
    • Dr. Sebastian Louven

    Montag: 12:15 - 13:45, wöchentlich (ab 18.10.2021)
  • Uneingeschränkter Zugang 2.02.1122 - Datenschutzrecht (Seminar) Lehrende anzeigen
    • Dr. Sebastian Louven

    Termine am Montag. 06.12.21, Montag. 13.12.21, Montag. 20.12.21, Montag. 10.01.22 12:15 - 13:45, Freitag. 14.01.22 08:15 - 15:45, Freita ...(mehr)
Hinweise zum Modul
Teilnahmevoraussetzungen
- erster Studienabschluss (z. B. juristisches Staatsexamen oder Diplom-, Bachelor- oder Masterabschluss an einer Hochschule)
- mindestens einjährige Berufstätigkeit (ein Referendardienst nach dem ersten Staatsexamen wird als gleichwertig anerkannt)
Hinweise
Der erfolgreiche Modulabschluss kann zum Nachweis der theoretischen Kenntnisse bei einem Antrag auf Ernennung zum Fachanwalt für Informationstechnologierecht nach der FAO herangezogen werden.
Prüfungsleistung Modul
- Regelmäßige Teilnahme an Online-Diskussionen und Präsenzphasen
- Bestehen der studienbegleitenden Prüfungsleistungen: Präsentation und schriftliche Ausarbeitung
Kompetenzziele
Nach Abschluss des Moduls beherrschen Sie die gesetzlichen Grundlagen des Datenschutzrechtes der EG, des Bundes und der Länder und können diese unter Berücksichtigung der Rechtsprechung des BVerfG, des BGH und der Instanzgerichte anwenden. Sie haben die Fähigkeit erlangt Sachverhalte mit Datenschutzbezug zu analysieren und datenschutzrechtliche Fragestellungen gutachterlich zu bewerten. Ihre interdisziplinären Kenntnisse und Fertigkeiten in Bezug auf Maßnahmen zur technische Datensicherheit gem. § 9 BDSG haben Sie unter Beweis gestellt und können die Risiken von Informatik-Anwendungen beurteilen (Cookies, Trojaner). Sie sind insbesondere in der Lage, das Gefährdungspotential der Datenverarbeitung für das Selbstbestimmungsrecht zu erkennen und zu bewerten, Erlaubnisvorschriften des allgemeinen und bereichsspezifischen Datenschutzrechts anzuwenden, die Rechte der Betroffenen zu benennen und Selbstschutzregeln anzuwenden, Datenschutzerklärungen zu formulieren, die Funktion des externen oder internen betrieblichen Datenschutzbeauftragten (bDSB) aufgrund vorhandener Fachkunde zu übernehmen, Verfahrensverzeichnisse und Vorabkontrollen durchzuführen, Datenschutz-Audits durchzuführen, Personalisierungsstrategien im Marketing zu bewerten.