Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
11.04.2021 15:23:46
ges500 - Competences in Subject Discipline for Museum and Exhibition: History (Course overview)
Institute of History 9 KP
Module components Semester courses Sommersemester 2019 Examination
Course selection (Vorlesung, Seminar oder Übung)
  • No access 4.02.015 - Über die Grenze: prähistorische Archäologie zwischen Emsland und Groningen Show lecturers
    • Dr. Jana Esther Fries, M.A.

    Dates on Wednesday. 24.04.19, Wednesday. 08.05.19 18:00 - 20:00, Wednesday. 22.05.19, Wednesday. 05.06.19 09:00 - 18:00, Wednesday. 19.06.19 18:00 - 20:00
    Bitte kombinieren Sie dieses Seminar mit der Vorlesung 4.02.010. Die Landschaft beiderseits der niedersächsisch/niederländischen Grenze ist einerseits durch die letzte und vorletzte Eiszeit geformt worden, andererseits durch ausgedehnte Moore geprägt. Auch die sehr zahlreichenarchäologischen Fundplätze auf beiden Seiten sind gut vergleichbar: mesolithische Herdgruben, Megalithgräber, bronzezeitliche Gräberfelder und mittelalterlisch Befestigungen ähneln sich. Unterschiedlich ist aber durchaus der denkmalpflegerische Umgang mit ihnen, die Präsentation und die Beteiligung der Öffentlichkeit an der Erhaltung und Erforschung. In zwei eintägigen Exkursionen lernen Sie die wichtigsten Fundstellen und Denkmalgattungen zwi-schen Lingen, Emmen, Groningen und Papenburg kennen und diskutieren Denkmalrecht und Präsentation in den beiden Ländern. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Bürger_innenbeteilung in Forschung und Denkmalpflege. Zuvor erfahren Sie in zwei Vorbereitungssitzungen Grundlegendes über archäologische Methoden, Quellen und Fragestellungen sowie das Denkmalrecht. Als Prüfungsleistungen wird ein kurzes Referat während der Exkursion oder ein Essay erwartet.

  • No access 4.02.031a - „Heiliges Experiment“ Pennsylvania. Religiöse Auswanderung und die Utopie der Religionsfreiheit in der Frühen Neuzeit. Show lecturers
    • Dr. phil. Jessica Cronshagen

    Thursday: 10:00 - 12:00, weekly (from 04/04/19)

    Belegungshinweise s. Kommentar zur VA 4.02.030a und 4.02.030b. Das Seminar behandelt religiöse Auswanderung mi 17. und 18. Jahrhundert aus Europa nach Nordamerika. Dabei steht Pennsylvania als Ort religiöser Utopie im Mittelpunkt, die Religionsfreiheit versprach. Die Gründung Pennsylvanias soll aus verschiedenen Richtungen analysiert werden: Welche geschichtlichen Ereignisse und Ideen ließen Religionsfreiheit zur Utopie werden? Und schloss diese wirklich die absolute persönliche Wahlfreiheit in Bezug auf den Glauben ein? Für wen wurden die Idee der Religionsfreiheit zur Utopie – und wer entschloss sich daraufhin tatsächlich zur Auswanderung? In diesem Seminar wird die Auseinandersetzung mit Quellen im Mittelpunkt stehen. Dafür wird unter anderem an einem Blocktermin ein Kollege aus Pennsylvania Quellen aus einem dortigen Archiv vorstellen und gemeinsam mit den Studierenden bearbeiten. Die Teilnahme an diesem Termin ist für alle Seminarteilnehmer verpflichtend, die Stunden werden entsprechend ausgeglichen. Die genauen Termine werden zu Beginn des Seminars besprochen. Die Seminarsprache ist deutsch, die Quellen und Teile der Blockveranstaltung sind in Englisch.

  • No access 4.02.033 - Auf der Suche nach dem perfekten Staat Show lecturers
    • Prof. Dr. Dagmar Freist

    Tuesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 02/04/19)

    Belegungshinweise s. Kommentar zur VA 4.02.030a und 4.02.030b.

  • No access 4.02.034 - Forschungsansätze & Methoden in der Frühneuzeitforschung. Ein Praxisseminar Show lecturers
    • Lucas Haasis

    Thursday: 16:00 - 18:00, weekly (from 04/04/19)

    Belegungshinweise s. Kommentar zur VA 4.02.030a und 4.02.030b.

  • No access 4.02.035 - Missionarinnen im 18. Jahrhundert: Die Herrnhutermission Show lecturers
    • Dr. phil. Jessica Cronshagen

    Thursday: 14:00 - 16:00, weekly (from 04/04/19)

    Belegungshinweise s. Kommentar zur VA 4.02.030a und 4.02.030b. Das Seminar beschäftigt sich mit Missionarinnen der Herrnhutermission im 18. Jahrhundert. Basierend auf verschiedenen Quellen - vor allem Briefen, aber auch Chroniken und Berichten - wird die Frage gestellt, was Frauen im 18. Jahrhundert dazu bewog, alles hinter sich zu lassen, um in den entlegensten Winnkeln der Erde über Gott zu sprechen. Es soll gefragt werden, welche Rollenmodelle hier gesprengt wurden, an welchen man sich statt dessen orientieren konnte, und wie neue Rollenmodelle in den Kolonien entworfen wurden. Das Seminar wird eng an Originaldokumenten arbeiten. Einige sind transkribiert, für Archivalien wird eine mögliche Transkriptionsleistung engmaschig betreut. Außerdem ist ein Blocktermin mit einem Kollegen aus Pennsylvania in Vorbereitung, der gemeinsam mit Studierendne an den Überliieferungen von Missionarin-nen arbeiten wird.Die Teilnahme an diesem Termin ist für alle Seminarteilnehmer obligatorisch. Die genaue Organisation wird in der ersten Seminarsitzung besprochen.

  • No access 4.02.036 - Die Frühe Neuzeit - eine maritime Epoche? Show lecturers
    • Dr. Ruth Schilling

    Dates on Friday. 12.04.19, Friday. 03.05.19, Friday. 10.05.19 10:00 - 12:00, Thursday. 06.06.19 10:00 - 17:00, Thursday. 20.06.19 10:00 - 16:00, Monday. 01.07.19 10:00 - 14:00
    Belegungshinweise s. Kommentar zur VA 4.02.030a und 4.02.030b. Der maritime Charakter der Frühen Neuzeit wird vielfach als gegeben angenommen, aber meist nicht heuristisch hinterfragt. Ziel des Seminars soll es sein, Strukturen, Praktiken und Wertungen maritimer Faktoren in der Frühen Neuzeit daraufhin zu analysieren, wie folgenreich sie für die Frühe Neuzeit als Epoche insgesamt waren. Hierfür wollen wir uns Praktiken und Akteuren anhand von Sammlungsbeispielen aus dem Bestand des Deutschen Schifffahrtsmuseums/ Leibniz-Instituts für Maritime Geschichte nähern sowie Fallbeispiele aus Bremer und Oldenburger Museen und Archiven analysieren.

  • No access 4.02.504 - Entstehungsgeschichten der Sammlungen des Landesmuseums Natur und Mensch Show lecturers
    • Ursula Warnke

    Friday: 12:00 - 14:00, weekly (from 05/04/19)

    Das Landesmuseum Natur und Mensch, 1836 vom Großherzog Paul Friedrich August gegründet, bezieht es erst nach mehreren Umzügen 1879 den jetzigen Standort in der Straße „Damm“. Es ist ein Mehrspartenmuseum in Oldenburg entstanden in der Tradition der Naturalienkabinette und Wunderkammern. Die Sammlung, die zum Teil bereits auf die 1770er Jahre zurückgeht, umfasst Objekte der Archäologie, Naturkunde, Ethnologie, Geologie und Botanik. Die einzigartige Dauerausstellung, die in Zusammenarbeit mit Künstlern als eine der ersten Ausstellungen in Deutschland konsequent szenografisch gestaltet wurde, dient als Vorbild für viele archäologische Ausstellungen in Deutschland. Im Mittelpunkt der Lehrveranstaltung stehen die Entstehungsgeschichten der unterschiedlichen Sammlungen des Museums. Von den Funden aus gezielten Ausgrabungen die in den Jahren des Nationalsozialismus gemacht wurden, zu Sammlungen aus kolonialen Kontexten, Forschungssammlungen lokaler Wissenschaftler und Reisender bis hin zur aktuellen Sammlungstätigkeit.

  • No access 4.07.136 - "Amerika" im Museum: Einblicke in die Dauerausstellung des Übersee-Museums Bremen Show lecturers
    • Dr. Carina Brankovic

    Dates on Thursday. 11.04.19 14:00 - 16:00, Friday. 31.05.19 14:00 - 20:00, Friday. 28.06.19 10:00 - 16:00, Friday. 05.07.19 14:00 - 17:00, Location: A10 1-121 (Hörsaal F), A11 0-018, ((Überseemuseum Bremen))
Seminar or exercise
  • No access 4.02.015 - Über die Grenze: prähistorische Archäologie zwischen Emsland und Groningen Show lecturers
    • Dr. Jana Esther Fries, M.A.

    Dates on Wednesday. 24.04.19, Wednesday. 08.05.19 18:00 - 20:00, Wednesday. 22.05.19, Wednesday. 05.06.19 09:00 - 18:00, Wednesday. 19.06.19 18:00 - 20:00
    Bitte kombinieren Sie dieses Seminar mit der Vorlesung 4.02.010. Die Landschaft beiderseits der niedersächsisch/niederländischen Grenze ist einerseits durch die letzte und vorletzte Eiszeit geformt worden, andererseits durch ausgedehnte Moore geprägt. Auch die sehr zahlreichenarchäologischen Fundplätze auf beiden Seiten sind gut vergleichbar: mesolithische Herdgruben, Megalithgräber, bronzezeitliche Gräberfelder und mittelalterlisch Befestigungen ähneln sich. Unterschiedlich ist aber durchaus der denkmalpflegerische Umgang mit ihnen, die Präsentation und die Beteiligung der Öffentlichkeit an der Erhaltung und Erforschung. In zwei eintägigen Exkursionen lernen Sie die wichtigsten Fundstellen und Denkmalgattungen zwi-schen Lingen, Emmen, Groningen und Papenburg kennen und diskutieren Denkmalrecht und Präsentation in den beiden Ländern. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Bürger_innenbeteilung in Forschung und Denkmalpflege. Zuvor erfahren Sie in zwei Vorbereitungssitzungen Grundlegendes über archäologische Methoden, Quellen und Fragestellungen sowie das Denkmalrecht. Als Prüfungsleistungen wird ein kurzes Referat während der Exkursion oder ein Essay erwartet.

  • No access 4.02.033 - Auf der Suche nach dem perfekten Staat Show lecturers
    • Prof. Dr. Dagmar Freist

    Tuesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 02/04/19)

    Belegungshinweise s. Kommentar zur VA 4.02.030a und 4.02.030b.

  • No access 4.02.034 - Forschungsansätze & Methoden in der Frühneuzeitforschung. Ein Praxisseminar Show lecturers
    • Lucas Haasis

    Thursday: 16:00 - 18:00, weekly (from 04/04/19)

    Belegungshinweise s. Kommentar zur VA 4.02.030a und 4.02.030b.

  • No access 4.02.035 - Missionarinnen im 18. Jahrhundert: Die Herrnhutermission Show lecturers
    • Dr. phil. Jessica Cronshagen

    Thursday: 14:00 - 16:00, weekly (from 04/04/19)

    Belegungshinweise s. Kommentar zur VA 4.02.030a und 4.02.030b. Das Seminar beschäftigt sich mit Missionarinnen der Herrnhutermission im 18. Jahrhundert. Basierend auf verschiedenen Quellen - vor allem Briefen, aber auch Chroniken und Berichten - wird die Frage gestellt, was Frauen im 18. Jahrhundert dazu bewog, alles hinter sich zu lassen, um in den entlegensten Winnkeln der Erde über Gott zu sprechen. Es soll gefragt werden, welche Rollenmodelle hier gesprengt wurden, an welchen man sich statt dessen orientieren konnte, und wie neue Rollenmodelle in den Kolonien entworfen wurden. Das Seminar wird eng an Originaldokumenten arbeiten. Einige sind transkribiert, für Archivalien wird eine mögliche Transkriptionsleistung engmaschig betreut. Außerdem ist ein Blocktermin mit einem Kollegen aus Pennsylvania in Vorbereitung, der gemeinsam mit Studierendne an den Überliieferungen von Missionarin-nen arbeiten wird.Die Teilnahme an diesem Termin ist für alle Seminarteilnehmer obligatorisch. Die genaue Organisation wird in der ersten Seminarsitzung besprochen.

  • No access 4.02.036 - Die Frühe Neuzeit - eine maritime Epoche? Show lecturers
    • Dr. Ruth Schilling

    Dates on Friday. 12.04.19, Friday. 03.05.19, Friday. 10.05.19 10:00 - 12:00, Thursday. 06.06.19 10:00 - 17:00, Thursday. 20.06.19 10:00 - 16:00, Monday. 01.07.19 10:00 - 14:00
    Belegungshinweise s. Kommentar zur VA 4.02.030a und 4.02.030b. Der maritime Charakter der Frühen Neuzeit wird vielfach als gegeben angenommen, aber meist nicht heuristisch hinterfragt. Ziel des Seminars soll es sein, Strukturen, Praktiken und Wertungen maritimer Faktoren in der Frühen Neuzeit daraufhin zu analysieren, wie folgenreich sie für die Frühe Neuzeit als Epoche insgesamt waren. Hierfür wollen wir uns Praktiken und Akteuren anhand von Sammlungsbeispielen aus dem Bestand des Deutschen Schifffahrtsmuseums/ Leibniz-Instituts für Maritime Geschichte nähern sowie Fallbeispiele aus Bremer und Oldenburger Museen und Archiven analysieren.

  • No access 4.02.504 - Entstehungsgeschichten der Sammlungen des Landesmuseums Natur und Mensch Show lecturers
    • Ursula Warnke

    Friday: 12:00 - 14:00, weekly (from 05/04/19)

    Das Landesmuseum Natur und Mensch, 1836 vom Großherzog Paul Friedrich August gegründet, bezieht es erst nach mehreren Umzügen 1879 den jetzigen Standort in der Straße „Damm“. Es ist ein Mehrspartenmuseum in Oldenburg entstanden in der Tradition der Naturalienkabinette und Wunderkammern. Die Sammlung, die zum Teil bereits auf die 1770er Jahre zurückgeht, umfasst Objekte der Archäologie, Naturkunde, Ethnologie, Geologie und Botanik. Die einzigartige Dauerausstellung, die in Zusammenarbeit mit Künstlern als eine der ersten Ausstellungen in Deutschland konsequent szenografisch gestaltet wurde, dient als Vorbild für viele archäologische Ausstellungen in Deutschland. Im Mittelpunkt der Lehrveranstaltung stehen die Entstehungsgeschichten der unterschiedlichen Sammlungen des Museums. Von den Funden aus gezielten Ausgrabungen die in den Jahren des Nationalsozialismus gemacht wurden, zu Sammlungen aus kolonialen Kontexten, Forschungssammlungen lokaler Wissenschaftler und Reisender bis hin zur aktuellen Sammlungstätigkeit.

  • No access 4.07.136 - "Amerika" im Museum: Einblicke in die Dauerausstellung des Übersee-Museums Bremen Show lecturers
    • Dr. Carina Brankovic

    Dates on Thursday. 11.04.19 14:00 - 16:00, Friday. 31.05.19 14:00 - 20:00, Friday. 28.06.19 10:00 - 16:00, Friday. 05.07.19 14:00 - 17:00, Location: A10 1-121 (Hörsaal F), A11 0-018, ((Überseemuseum Bremen))
Study trip
  • No access 4.02.015 - Über die Grenze: prähistorische Archäologie zwischen Emsland und Groningen Show lecturers
    • Dr. Jana Esther Fries, M.A.

    Dates on Wednesday. 24.04.19, Wednesday. 08.05.19 18:00 - 20:00, Wednesday. 22.05.19, Wednesday. 05.06.19 09:00 - 18:00, Wednesday. 19.06.19 18:00 - 20:00
    Bitte kombinieren Sie dieses Seminar mit der Vorlesung 4.02.010. Die Landschaft beiderseits der niedersächsisch/niederländischen Grenze ist einerseits durch die letzte und vorletzte Eiszeit geformt worden, andererseits durch ausgedehnte Moore geprägt. Auch die sehr zahlreichenarchäologischen Fundplätze auf beiden Seiten sind gut vergleichbar: mesolithische Herdgruben, Megalithgräber, bronzezeitliche Gräberfelder und mittelalterlisch Befestigungen ähneln sich. Unterschiedlich ist aber durchaus der denkmalpflegerische Umgang mit ihnen, die Präsentation und die Beteiligung der Öffentlichkeit an der Erhaltung und Erforschung. In zwei eintägigen Exkursionen lernen Sie die wichtigsten Fundstellen und Denkmalgattungen zwi-schen Lingen, Emmen, Groningen und Papenburg kennen und diskutieren Denkmalrecht und Präsentation in den beiden Ländern. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Bürger_innenbeteilung in Forschung und Denkmalpflege. Zuvor erfahren Sie in zwei Vorbereitungssitzungen Grundlegendes über archäologische Methoden, Quellen und Fragestellungen sowie das Denkmalrecht. Als Prüfungsleistungen wird ein kurzes Referat während der Exkursion oder ein Essay erwartet.

  • No access 4.07.136 - "Amerika" im Museum: Einblicke in die Dauerausstellung des Übersee-Museums Bremen Show lecturers
    • Dr. Carina Brankovic

    Dates on Thursday. 11.04.19 14:00 - 16:00, Friday. 31.05.19 14:00 - 20:00, Friday. 28.06.19 10:00 - 16:00, Friday. 05.07.19 14:00 - 17:00, Location: A10 1-121 (Hörsaal F), A11 0-018, ((Überseemuseum Bremen))
Notes for the module
Time of examination
Termine werden jeweils bekannt gegeben.
Module examination
PF
Skills to be acquired in this module
Geschichtswissenschaftliche und analytische Kompetenzen: - Vertiefte Kenntnisse zu Struktur und Funktion geschichtskultureller Institutionen - Vertiefte Kenntnisse zu Geschichte und Theorie historischer Museen - Kenntnisse zu Geschichte und Theorie historischer Quellen in Sammlungen und Museen - Fähigkeit zur kritischen Analyse von Sammlungsstrategien sowie von Formen und Problemen der Präsentation in historischen Museen - Fähigkeiten zur Erschließung historischer Quellen und geschichtswissenschaftlicher Literatur - Fähigkeit zur selbständigen Recherche sowie zur Präsentation von Ergebnissen - Fähigkeit zum wissenschaftlichen Schreiben in theoriegeleiteter Auseinandersetzung mit Geschichtskultur, speziell Museen bzw. Sammlungen und deren Objekten und ihrer Sammlung, Bewahrung und Präsentation -Kenntnisse wissenschaftlicher Archivbetreuung und -benutzung -Vertiefung der fach- und museumsbezogenen Kommunikations- und Vermittlungskompetenz (Moderations-, Präsentationstechniken, Nutzung von Medien/Datenbanken u.ä.)