Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
28.09.2020 04:33:14
the259 - Questions and Topics of Religious Education and Didactics (Course overview)
Institute of Theology and Religious Education 6 KP
Module responsibility
  • Joachim Willems
Authorized examiners
  • Joachim Willems
  • Ute Beyer-Henneberger
module components Semester courses Wintersemester 2020/2021 Examination
Seminar (Diese Veranstaltungen gelten für den 2-Fächer-Bachelor.)
  • Limited access 4.07.151 - "Mit dem Himmel ist es wie..." - Gleichnisse im Religionsunterricht (Bachelor) (Hinweis: Online-Seminar: Asynchron + z.T. synchron) headache
    • Sascha Wilts

    Wednesday: 12:15 - 13:45, weekly (from 21/10/20)

  • Limited access 4.07.152 - "Das Böse" als Thema des Religionsunterrichts (Bachelor) headache
    • Rebecca Hedenkamp

    Wednesday: 08:00 - 10:00, weekly (from 21/10/20)

  • Limited access 4.07.153 - Von der Ausnahme zum Regelfall - konfessionell-kooperativer Religionsunterricht (Bachelor) headache
    • Dr. phil. Ute Beyer-Henneberger

    Dates on Monday. 19.10.20 12:00 - 14:00, Friday. 13.11.20 14:15 - 20:00, Saturday. 14.11.20 10:00 - 16:00, Friday. 22.01.21 14:15 - 20:00
    In der Schullandschaft in weiten Teilen der Bundesrepublik setzt sich der konfessionell-kooperative RU als Regelfall durch. Das verändert das Setting, die Inhalte und die Rolle der Lehrkraft. Im Seminar soll diese Form des Unterrichts mit den damit verbundenen Implikationen analysiert werden. Lehre mit Präsenzanteilen

  • Limited access 4.07.154 - "Und ist noch nicht erschienen, was wir sein werden" - Menschenbilder in der Theologie und im Religionsunterricht (Bachelor) headache
    • Dr. phil. Ute Beyer-Henneberger

    Monday: 10:00 - 12:00, weekly (from 19/10/20)

    Die Anthropologie gehört zu den Kernfragen des RU nach dem Kerncurriculum. Im Seminar soll analysiert werden, wie diesem Anliegen in den Schulbüchern und den didaktischen Kompetenzen Rechnung getragen wird. Lehre in Online-Form (synchrones Format)

  • Limited access 4.07.155 - Die biblische(n) Weihnachtsgeschichte(n) im Religionsunterricht verschiedener Schulformen (Bachelor) headache
    • Jördis Lena Drees-Bajorat

    Tuesday: 12:00 - 14:00, weekly (from 20/10/20)

    In den zwei zu belegenden Seminaren des Moduls the259Bachelor werden jeweils in sieben Sitzungen fachwissenschaftliche Hintergründe zum Thema des jeweiligen Seminars erarbeitet. Dies geschieht vor dem Hintergrund der fünf Elementarisierungsdimensionen Schweitzers. Im Anschluss an diese ersten sieben Seminarwochen pausieren die thematischen Seminare und es findet ein erster Blocktag statt, bei dem vieles rund um die Planung von gutem RU thematisiert wird. Die Modulstruktur sieht anschließend das vertiefte Arbeiten in einem der beiden belegten thematischen Seminare vor (Entwicklung einer Unterrichtsreihe in Kleingruppen). Die Arbeitsergebnisse werden anschließend auf einem zweiten Blocktag vorgestellt. Für beide Blocktage wird eine Reihe an Terminen angeboten, sodass Wahlmöglichkeiten bestehen. Für die Anmeldung zu den Blocktagen wird zu Beginn des Semesters eine weitere Stud.IP-Veranstaltung freigeschaltet ("Blocktag-Termine Modul the259"), über die Sie sich dann zu den von Ihnen gewünschten Blocktagterminen anmelden können. Noch stehen die Termine leider nicht fest. Weitere Informationen erhalten Sie in der ersten VL-Woche in Ihren Seminaren. Besonderheit im WS 20/21: Bitte beachten Sie auch die Untertitel der Seminare, denn einige Seminare finden digital, andere in Präsenzlehre statt!

Seminar (Diese Veranstaltungen gelten für den Master of Education Sonderpädagogik und Wirtschaftspädagogik.)
Notes for the module
Reference text
Regelungen zur aktiven Teilnahme an Lehrveranstaltungen

Die Module des auf den Diskurs ausgerichteten geisteswissenschaftlichen Studiums bilden einen Prozess des Lernens, Forschens und Lehrens ab. Die einzelnen Lehrveranstaltungen eines Moduls sind eng miteinander vernetzt. Die regelmäßige aktive Teilnahme an jeder Modulveranstaltung gewährleistet das Gelingen des Moduls als Gesamtheit.

Als Voraussetzung für die Zulassung zu einer Modulprüfung oder die Vergabe von Kreditpunkten kann in den Modulen für Veranstaltungen, die Lehrinhalte praktisch-anschaulich oder vornehmlich über den Dialog von Studierenden und Lehrenden vermitteln (z. B. Seminare, Kolloquien, Übungen, Exkursionen, Praktika), eine aktive Teilnahme gefordert werden, sofern diese erforderlich ist, um das Ziel der Lehrveranstaltung zu erreichen. Die Leistungen der aktiven Teilnahme sind unbenotet und müssen hinsichtlich des Arbeitsaufwandes in einem ausgewogenen Verhältnis zu der zu vergebenden Kreditpunktzahl stehen.

Zur aktiven Teilnahme können gehören: Regelmäßige Anwesenheit (Von regelmäßiger Anwesenheit ist i. d. R. dann zu sprechen, wenn der oder die Studierende nicht mehr als 20% der Lehrveranstaltungszeit versäumt hat.) und Beteiligung in den Veranstaltungen, Vor- und Nachbereitung des Lehrmaterials, Vorbereitung/Lektüre von Texten sowie, je nach Veranstaltungsform, die Übernahme von Kurz- und Impulsreferaten, Protokollen, Kurzpräsentationen o. ä. Die jeweils geltenden Kriterien aktiver Teilnahme werden zu Beginn der Veranstaltung von den Lehrenden in gegenseitiger Absprache mit den anwesenden Studierenden festgelegt, transparent dargestellt und schriftlich fixiert.
Time of examination
Längstens bis zum Beginn der Veranstaltungszeit des folgenden Semesters
Module examination
KL
Skills to be acquired in this module
Fachwissenschaftliche Kompetenz:
Die Studierenden haben ihre Kenntnisse zur Geschichte der Religionspädagogik sowie zu zentralen Themenfeldern, Dimensionen und Arbeitsweisen wissenschaftlicher Religionspädagogik erweitert.

Wahrnehmungs- und Diagnosekompetenz:
Die Studierenden haben in der Auseinandersetzung mit neuesten religionssoziologischen und religionspsychologischen Erkenntnissen eine religionspädagogisch reflektierte, didaktisch-hermeneutische und methodisch-konzeptionelle Urteils- und Handlungsfähigkeit ausgebildet.

Theologisch-didaktische Erschließungskompetenz:
Die Studierenden erschließen methodisch gesichert zentrale theologische Themen für den Religionsunterricht, verknüpfen diese miteinander, beurteilen sie theologisch und transformieren sie didaktisch.

Gestaltungskompetenz:
Die Studierenden können grundlegende Kenntnisse zur religiösen Sozialisation und zur Didaktik des Religionsunterrichts unterrichtspraktisch aufeinander beziehen.

Dialog- und Diskurskompetenz:
Die Studierenden verfügen über vertiefte interreligiös relevante Kenntnisse. Sie deuten und beurteilen interreligiös relevante Situationen, Phänomene und Texte. Die Studierenden reflektieren und kommunizieren die eigene religiös-weltanschauliche Position.

Entwicklungskompetenz:
Im Rahmen des gesamtuniversitären Projektes FliF (Forschungsbasiertes Lernen im Fokus) entwickeln und definieren die Studierenden Forschungsfragen, diskutieren Forschungsergebnisse kritisch und dokumentieren sie anschaulich.

In den Masterstudiengängen M.Ed. Sonderpädagogik und M.Ed. Wirtschaftspädagogik werden die Kompetenzen auf erhöhtem Niveau erworben.