mam - Master´s Thesis Module (Course overview)

mam - Master´s Thesis Module (Course overview)

Institute of Philosophy 27 KP
Die Lehrenden des Instituts für Philosophie.
Module components Semester courses Sommersemester 2018 Examination
Seminar oder Kolloquium
  • No access 4.03.706 - Forschungskolloquium Fachdidaktik Show lecturers
    • Prof. Dr. Christa Runtenberg

    Dates on Wednesday, 02.05.2018, Wednesday, 16.05.2018, Wednesday, 30.05.2018, Wednesday, 20.06.2018, Wednesday, 27.06.2018 17:00 - 20:00, Location: V03 0-E002, S 2-204, V03 0-E003
    In diesem fachdidaktischen Forschungskolloquium werden alle Projekte diskutiert, die im Bereich der Fachdidaktik relevant sind. Dabei geht es um die Debatte neuer theoretischer Ansätze, um Anforderungen, die sich aus schul- oder universitätsorganisatorischer Hinsicht ergeben, um die verschiedenen Forschungsprojekte (Dissertation, Veröffentlichungen, empirische Projekte, konzeptionelle Arbeiten etc.) Im Kolloquium steht nicht die Präsentation vollständig abgeschlossener Arbeiten im Mittelpunkt. Im Zentrum stehen die Denk-Ergebnisse, die im Schreib- und Arbeitsprozess gerade in Bewegung sind. Die Fragestellungen, Themen, Präsentationen werden mit allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen des Kolloquiums in konstruktiver Weise diskutiert und weiter entwickelt. Die Kultur des Feedbacks sollte diejenigen, die eine Präsentation vorstellen, in ihrem jeweils spezifischen Projekt fördern und unterstützen.

  • No access 4.03.903 - Kolloquium für Abschlussarbeiten Show lecturers
    • Prof. Dr. Mark Siebel

    Tuesday: 16:00 - 18:00, weekly (from 03/04/18)

    Das Kolloquium bietet eine Unterstützung für alle Arten von Abschlussarbeiten, ob Bachelor‑, Master-, Magister- oder Staatsexamensarbeit. Es können Gliederungen, Exposés, vorbereitende Hausarbeiten und mehr oder weniger fertige Ausschnitte der jeweiligen Texte vorgestellt und besprochen werden. Ebenso ist es möglich, Werke anderer Autoren zu diskutieren, wenn sie im Zentrum der Abschlussarbeit stehen. Außerdem werden wir uns mit den allgemeinen formalen und inhaltlichen Vorgaben für Abschlussarbeiten beschäftigen.

  • No access 4.03.904 - Kolloquium für Masterstudierende und DoktorandInnen: Forschungsthemen der Gegenwartsphilosophie Show lecturers
    • Prof. Dr. Tilo Wesche

    Monday: 16:00 - 18:00, weekly (from 09/04/18)

    Im Kolloquium werden aktuelle Forschungsfragen der Praktischen Philosophie behandelt. Das Programm setzt sich dabei aus drei Teilen zusammen: Erstens werden Neuerscheinungen besprochen. Zweitens können Autorinnen und Autoren zur gemeinsamen Diskussion eingeladen werden. Drittens können Teilnehmende ihre Texte (Masterarbeiten, Aufsätze, Buchkapitel etc.) zur Debatte stellen. Am Kolloquium können Masterstudierende, Promovierende sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter teilnehmen. Das Semesterprogramm wird in der ersten Sitzung bestimmt.

  • No access 4.03.905 - Kolloquium für Abschlussarbeiten Show lecturers
    • Apl.Prof.Dr. Susanne Möbuß

    Thursday: 16:00 - 18:00, weekly (from 05/04/18), Location: A06 1-111
    Dates on Monday, 30.07.2018 08:00 - 13:30, Location: A01 0-004

    Beratung im Prozeß der Themenfindung ist ebenso vorgesehen, wie Begleitung in allen anderen inhaltlichen und formalen Fragen, die mit Vorbereitung und Realisierung der jeweiligen Abschlußarbeiten zusammenhängen. Besondere Bedeutung kann auch der gemeinsamen Diskussion und dem Erfahrungsaustausch zukommen.

  • No access 4.03.906 - Kolloquium für Abschlussarbeiten Show lecturers
    • Prof. Dr. Christa Runtenberg

    Tuesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 03/04/18)

    In diesem Kolloquium werden studentische Arbeiten im Zuge von Abschlussarbeiten, d.h. BA-Arbeiten und Arbeiten im Master of Education präsentiert und diskutiert. Es werden Ansätze, Überlegungen, Schwerpunkte, die in Arbeit sind, vor- und zur Diskussion gestellt. Es geht nicht um die Präsentation vollständig abgeschlossener Arbeiten, sondern um Ergebnisse, um Exposees, die im Schreib- und Arbeitsprozess sind. Die Präsentationen werden mit allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen des Kolloquiums in konstruktiver Weise diskutiert und ausgewertet. Die Kultur des Feedbacks sollte diejenigen, die eine Präsentation machen, in ihrem jeweils spezifischen Projekt fördern und unterstützen.

  • No access 4.03.992 - Information zum Masterarbeitsmodul (Master of Education) Show lecturers
    • in Bearbeitung

    The course times are not decided yet.
    Im Masterarbeitsmodul gibt es keine eigens ausgewiesene Begleitveranstaltung. Die Studierenden können nach Absprache mit dem betreuenden Gutachter aus den Aufbau- und Mastermodulen des jeweiligen Studiengangs eine zum Masterarbeitsthema passende Veranstaltung belegen. Es ist auch möglich, statt eines Seminars ein Kolloquium zu belegen. WICHTIG: Als Begleitveranstaltung darf keine Veranstaltung gewählt werden, die bereits im Rahmen eines anderen Moduls belegt wird.

  • No access 4.03.992 - Information zum Masterarbeitsmodul (Master of Education) Show lecturers
    • in Bearbeitung

    The course times are not decided yet.
    Im Masterarbeitsmodul gibt es keine eigens ausgewiesene Begleitveranstaltung. Die Studierenden können nach Absprache mit dem betreuenden Gutachter aus den Aufbau- und Mastermodulen des jeweiligen Studiengangs eine zum Masterarbeitsthema passende Veranstaltung belegen. Es ist auch möglich, statt eines Seminars ein Kolloquium zu belegen. WICHTIG: Als Begleitveranstaltung darf keine Veranstaltung gewählt werden, die bereits im Rahmen eines anderen Moduls belegt wird.

Hinweise zum Modul
Reference text
27 KP | 1 K | 4 | Bormuth / Kreuzer / Runtenberg / Siebel / Wesche
Module examination
G
Skills to be acquired in this module
Studierende erwerben die Fähigkeit, ein Problem des Fachs Philosophie selbständig und unter Verwendung wissenschaftlicher Methoden zu bearbeiten, wissenschaftliche Literatur selbständig zu recherchieren, Vorträge aus dem Zusammenhang der Masterarbeit logisch konsistent zu konzipieren. Außerdem perfektionieren sie Vortragstechniken, was sie dazu befähigt, eigene Überlegungen einem größeren Publikum zu präsentieren und selbst entwickelte Forschungsthesen kompetent zur Diskussion zu stellen.