Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
10.12.2023 15:15:46
pb079 - Musical Basis Skills for Primary and Special Schools (Course overview)
Institute of Music 6 KP
Module components Semester courses Wintersemester 2023/2024 Examination
Exercises
  • Limited access 3.05.015 - Gruppenunterricht/Vokalpraxis: Ensemble-Singen und Teilnahme am Leipziger Symposium zur Kinder- und Jugendstimme Show lecturers
    • Silja Stegemeier

    Dates on Wednesday, 21.02.2024 - Monday, 26.02.2024 10:00 - 15:00
    Ich möchte gern mit den Teilnehmenden zum Leipziger Symposium zur Kinder- und Jugendstimme fahren, das vom 23.-25.2.24 an der Musikhochschule in Leipzig stattfindet. Drumherum möchte ich vom Mi, 21.2.-Mo, 26.2. ein Seminar halten, das gemeinsames Singen beinhaltet, also Stimmbildung, Liederarbeitung, Chorleitungsgrundlagen, aber auch auf das Symposium eingeht, dessen Thema in diesem Jahr "Person- Identität - Gemeinschaft" ist. Ich möchte gern gemeinsam 6 Tage in einem Jugendgästehaus in der Nähe von Leipzig mit Euch wohnen und arbeiten. Die Kosten werden folgende sein: - für Unterkunft und Verpflegung ca 160 Euro und - Teilnahme am Symposium 140 gesamt also ca 300 Euro/Person plus Fahrkosten. DAS INSTITUT ÜBERNIMMT DIE HÄLFTE DIESER KOSTEN FÜR EUCH!!! Sollten sich unter diesen Umständen nicht genügend Teilnehmende finden werde ich die Veranstaltung als reguläres Ensemble-Singen mit dem Thema Grundlagen der Chorleitung (Stimmbildung, Probenmethodik, mehrstimmiges Hören, Dirigiertechnik) anbieten und zwar Mittwochs von 10-12 Uhr. KMS Bitte schreibt mir eine kurze Mail, ob Ihr am Blockseminar teilnehmen möchtet oder eine reguläre wöchentliche Arbeit im Semester bevorzugt.

  • Limited access 3.05.022 - Gruppenunterricht: Aus dem Stegreif - Musik ohne Noten Show lecturers
    • Axel Fries

    Thursday: 10:00 - 12:00, weekly (from 19/10/23)

    „Aus dem Stegreif“ - Komponieren und simultanes Aufführen ohne Noten Ziel - in einem Schritt simultan per Handzeichen komponieren und aufführen - in zwei Schritten eine Komposition zunächst graphisch per Matrix schriftlich fixieren und dann aufführen Inhalt 1. Klangerforschung, Zusammenstellen eines gut klingenden Instrumentariums 2. Vermittlung von Spieltechniken an nichtkonventionellen Instrumenten (Schrottpercussion, Found Objects, Alltagsgegenstände) 3. Vermittlung eines Systems, mit dem Kindern / Jugendlichen / Erwachsenen auch ohne musikalische Vorbildung Zugang zum Komponieren und Musizieren ermöglicht wird Das System ist vom Prinzip her so einfach, dass es von Grundschülern sofort verstanden und umgesetzt werden kann. Es ist aber auch so ausbaufähig, dass es den Möglichkeiten der Klientel entsprechend nach Belieben anspruchsvoller gestaltet werden kann. Fortgeschrittene und professionelle Musiker können das System anwenden, um sehr schnell ein Musikstück zu erschaffen und aufzuführen. Es können Zeichen festgelegt werden so dass sich ein Spielleiter auch ganz herausnehmen kann und die Spieler völlig eigenständig komponieren/agieren.

  • Limited access 3.05.023 - Gruppenunterricht: Tanz- und Bewegungseinheiten fachfremd unterrichten Show lecturers
    • Daniel Jüdes

    Wednesday: 10:00 - 12:00, weekly (from 18/10/23)

  • Limited access 3.05.413 - "HUM>N" - 75 Jahre Menschenrechte; Kooperationsprojekt Show lecturers
    • Christiane Abt

    Monday: 10:00 - 12:00, weekly (from 16/10/23), Location: A11 0-011 (KMS), A11 1-109
    Dates on Friday, 13.10.2023, Friday, 03.11.2023 18:00 - 22:00, Friday, 24.11.2023 14:00 - 22:00, Saturday, 25.11.2023 10:00 - 16:00, ...(more), Location: A11 0-009 (Aula), A11 0-011 (KMS), A11 Foyer

    https://www.lpb-bw.de/erklaerung-https://www.bpb.de/kurz-knapp/hintergrund-aktuell/282210/70-jahre-allgemeine-erklaerung-der-menschenrechte/#:~:text=©%20UN%20Photo)-,Am%2010.,gestimmt%2C%20acht%20Länder%20enthielten%20sich. Am 10. Dezember 1948 verabschiedeten die Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (AEMR). 48 Staaten hatten in der Generalversammlung in Paris mit Ja gestimmt, acht Länder enthielten sich. Die acht Länder waren die CSSR, Jugoslawien, Polen, Saudi-Arabien, die Sowjetunion, Südafrika, die Ukraine und Weißrussland. Die beiden Länder waren zwar Teil der Sowjetunion, hatten aber einen Status als Vollmitglied in den Vereinten Nationen. Heute, 75 Jahre nach dieser - zwar nicht justiziablen - Erklärung gibt es immer noch große Differenzen zu den bereits damals willentlich vereinbarten 30 Artikeln zur Einhaltung der Würde des Menschen. Auch verschiedenen Organisationen mahnen immer wieder zur Einhaltung der Menschenrechte https://www.amnesty.de/alle-30-artikel-der-allgemeinen-erklaerung-der-menschenrechte Überall, wo wir hinsehen und selber leben, arbeiten, uns erholen wollen, fallen uns Missachtung und Ignoranz zum Thema Menschenrechte auf. Wir wollen in dieser Veranstaltung begleitend zum Programm rund um das Jubiläum szenische/musikalische/bildnerische o.ä. Kleine Projektideen entwickeln, die vorgestellt werden sollen im Rahmen des Gesamtprogramms (siehe Dateiordner) Wünschenswert wäre für mich, wenn Ihr eigene Erfahrungen und Reaktionen darauf mit- und einbringen möchtet. Es gibt bereits eine Arbeitsgruppe, die seit Anfang 2023 plant und ein größeres Rahmenprogramm entwickelt hat, das ich gerne am Anfang der VA vorstellen werde. Wer vorab Lust hat, drin mitzuarbeiten, meldet sich bitte per Mail bei mir. Da wir sehr schnell durchstarten müssen, wäre ich über baldige Mitarbeit sehr erfreut!!! Dafür werden wir nach der Aufführung am Wochenende vom 8.-10.12.23 nicht mehr viel zu tun haben….. Bei Interesse für die VA meldet Euch bitte schon vorab möglichst früh bei mir per Mail, damit wir schnell in die Arbeit kommen und zum Wochenende 8. - 10.12.23 auch bereits ein paar Ergebnisse haben. Die Termine im StudIP sind für verschiedene Arbeitsgruppen von Orchester bis Einzelproben und werden zu Beginn der Veranstaltung bekanntgegeben. Die Teilnahme dieser Lehrveranstaltung bedeutet die üblichen 2 SWS über 14 Wochen. Orchesterproben sind definitiv nur für Musiker:innen!

Seminar
  • Limited access 3.05.411 - "Himmel und Erde müssen zittern" - Eroica auf der Bühne / Kooperation mit dem Jugendkulturverein Oldenburg Show lecturers
    • Christiane Abt

    Thursday: 10:00 - 12:00, weekly (from 19/10/23), Location: A09 0-019
    Dates on Friday, 17.11.2023 14:00 - 16:00, Thursday, 08.02.2024 08:00 - 18:00, Thursday, 15.02.2024, Thursday, 22.02.2024 10:00 - 13:0 ...(more), Location: A11 0-011 (KMS), A11 0-009 (Aula)

    Eine Zusammenarbeit mit dem Verein für Jugendkulturarbeit Oldenburg und der IGS Flötenteich zum Thema Eroica , Beethoven, neue Helden und der Frage, ob wir Helden heutzutage noch brauchen.....orientiert am historischen Stoff wollen wir uns dem Thema nähern und mit den Jugendlichen aus der IGS Flötenteich Szenen erarbeiten, die mit diesen Themen in Verbindung stehen. Es gibt szenische Arbeit, Arrangements (durchaus auch rockig-poppig möglich!), Musik und musikalische Einstudierungen, Workshops zu ausgewählten Themen usw. Starten werden wir mit einem Vortrag von Peter Schleuning (ehemaliger Kollege hier im Institut für Musik), der ausführlich zu Beethovens Werk geforscht und veröffentlicht hat. 1. Workshop für #eroica: 3..11.2023 von 10 - 18 Uhr; weitere in 2024 nach Abstimmung! Aufführungstermine sind am 10./11.6.2024 im Globe, dem alten Offizierskasino https://www.globe-oldenburg.de Update: Da das Globe nicht fertig wird bis dahin, werden wir in der ISG im Forum aufführen! Dazwischen haben wir jede Menge Ideen, Arbeit, Nervkram, Planungen, Orga, Aufgabenverteilung, Musik, Spaß und ??? Diese Veranstaltung geht im SS 24 weiter und ist jedes Semester einzeln zu belegen, gerne aber auch zweisemestrig!

  • Limited access 3.05.415 - Woy/zzeck - Eine Flickoper Show lecturers
    • Volker Schindel

    Wednesday: 14:00 - 16:00, weekly (from 18/10/23), Location: A11 0-009 (Aula)
    Dates on Wednesday, 13.12.2023 08:00 - 12:00, Location: A11 0-011 (KMS)

    Termininfo vorab: Beginn aufgrund einer genehmigten Dienstreise erst in der zweiten Woche am 25.10.2023. Termin wird nachgeholt. Die LV findet ausnahmsweise in der Gremienzeit Mi 14-16 Uhr statt, da der DS-Unterricht in der 12. Klasse an der IGS Flötenteich zur gleichen Zeit stattfindet, jeweils von 14.10 - 15.35 Uhr. Bei wichtigen Sitzungen oder konkurrierenden Terminen in diesem Zeitfenster (FSR, IR, FKR, etc.) können Sonderlösungen gefunden werden. Es handelt sich um ein Jahresprojekt über zwei Semester, die Premiere wird jedoch schon am 20./21. April 24 in der EXHALLE des Oldenb. Staatstheaters stattfinden, so dass es auch Sondertermine in der vorlesungsfreien Zeit, teilweise im März 24 und auch im SoSe geben wird (im Umfang des Workloads für diese Module – nach Wunsch und Bedarf mit im Projektkontext zu verabredenden Prüfungsleistungen). Die einsemestrige Teilnahme nur im WiSe 23/24 ist zwar für das Gesamtprojekt bedauerlich, aber grundsätzlich auch möglich. Eine Teilnahme NUR im SoSe 24 ist NICHT möglich. Freiwillige und Enthusiast:innen, auch aus anderen Fachgebieten/Studiengängen, sind herzlich willkommen. Inhaltliche Info vorab: Dies ist das Nachfolgeprojekt der Kinderoper „Die versunkene Stadt“, die in einer kooperativen Fassung mit einer 4. Grundschulklasse, Studierenden sowie (teilweise werdenden) Profis aus dem klangpol-Netzwerk umgesetzt wurde. Umfassende Dokumentation: https://uol.de/kinderoper ________________________________________________________________________________________________ Willkommen zu diesem Musiktheaterprojekt mit Beteiligung eines DS-Kurses (Darstellendes Spiel, 12. Klasse) der IGS Flötenteich (Kursleitung: Arne Kreye), auch mit Profis aus dem klangpol-Netzwerk (Flöte, (Bass-)Klarinette, Geige, Cello, Klavier, Schlagwerk, Electronica), ca. 5 Gesangsstudierenden der Hochschule für Künste Bremen aus der Klasse von von Prof. Maria Kowollik, etc. Die musikalische Leitung wird wie bei dem Vorgängerprojekt bei Felix Schauren vom Oldenburgischen Staatstheater liegen. Der thematische Rahmen (Grundinfos siehe Link): https://www.buehne-magazin.com/a/ein-stueck-in-einer-minute-woyzeck-wozzeck/ Woyzeck von Georg Büchner (Schwerpunkt 12. Klasse IGS Flötenteich) wird verschränkt mit Wozzeck von Alban Berg (Schwerpunkt der Arbeit mit den Profi-Instrumentalist:innen sowie mit den Gesangsstudierenden an der HfK Bremen) und mittels einer Re-Komposition von Krystoffer Dreps verschränkt und montiert, zusammen geflickt (vgl. "Flickoper" ;-) Die Schüler:innen an der IGS Flötenteich arbeiten bereits seit Beginn des aktuellen Schuljahrs mit Woyzeck (Abitur-Thema im Zentralabitur in 2024). Hier werden wir in dem zeitgleichen Kurs öfters dabei sein, mit anleiten und auch bei zwei Workshops mit dem Schauspieler, Sprecher und Körpertheater-Experten René Schack (Uni OL & HfK Bremen) an der IGS Flötenteich, unter Beteiligung der CvO-Studierenden teilnehmen. Ein ambitioniertes Musiktheaterprojekt in einem professionellen Rahmen wird praktisch von Anfang bis Ende erlebt, erfahren und mitgestaltet: In der Begleitung/Anleitung der Schulklasse, in der Mitarbeit bei Dramaturgie, musikalischer Arbeit, Regie, Bühnenbild, Kostümen (in Kooperation und unter Nutzung der Infrastruktur des Oldenburgischen Staatstheaters), etc. Ihr werdet in diesem Projekt also schwerpunktmäßig vor/hinter/neben der Bühne und nicht vor allem selbst auf der Bühne sein (auch wenn das teilweise ebenso möglich ist). Musikalisches Handwerk bzw. instrumentale/vokale Fähigkeiten sind herzlich willkommen, aber keine notwendige Voraussetzung für die Teilnahme am Projekt. Bei Fragen vorab bitte per Mail melden. Ansonsten klären wir vieles/das meiste in der ersten Sitzung in der zweiten VL-Woche, am 25.10.24 WICHTIGSTE TERMINE IN DER ÜBERSICHT: 20./21. April 2024 - Premiere und zweite Vorstellung in der Exerzierhalle des Oldenb. Staatstheaters 27. April 2024 – Vorstellung im neuen Bühnenraum der Hochschule für Künste Bremen „Speicher XI a“ 31. Mai 2024 – Vorstellung im Schlosstheater Rheinsberg (bei Berlin!) als Teil einer Tagung „Stimme – Macht – Spiele“ der AG Musiktheater der ASSITEJ Deutschland, zusammen mit der BAJMT (Bundesakademie für Junges Musiktheater) Rheinsberg. Tagungsteilnahme am 31.5., 1.+2.6.24 ist auch willkommen (aber nicht für alle zwingend erforderlich). Fahrt, Unterkunft, Verpflegung und Tagungsbeitrag werden übernommen, so dass dafür keine nennenswerten Kosten für Euch anfallen sollten. Proben- und Arbeitstermine im WiSe 23/24: Dienstags 14-16 Uhr in der Uni Oldenburg bzw. teilweise an der IGS Flötenteich (14.10 – 15.35 Uhr) Zusätzliche Proben- und Arbeitstermine nach Vereinbarung im Rahmen des Workloads der zweisemestrigen Veranstaltung.

  • Limited access 3.05.416 - Ossietzkys Weltbühne Show lecturers
    • Volker Schindel

    Monday: 20:00 - 22:00, weekly (from 16/10/23), Location: A11 0-009 (Aula)
    Dates on Friday, 08.12.2023 18:00 - 22:00, Location: A09 0-018

    Termininfo vorab: Aufgrund einer genehmigten Dienstreise beginnt diese LV ausnahmsweise erst in der zweiten Woche am 23.10.23 Musiktheaterprojekt (Jahresprojekt über zwei Semester) für den zentralen Beitrag des Instituts für Musik zum 50-jährigen Uni-Jubiläum mit Aufführung in der Aula am Sa, 22.6 und So, 23.6. https://uol.de/50jahre/programm Nach der performativen Eröffnung der Klanginstallation mit Enrico Stolzenburg (Regisseur und Klangkünstler aus Berlin) am Nachmittag führt der Weg ab ca. 19.30 Uhr in die Aula zu weiteren Beiträgen aus dem Institut für Musik. Hier wird zentral auch dieses Musiktheaterprojekt dabei sein – diesmal jedoch nur von einer ungefähren Dauer von ca. einer Stunde – dafür aber sehr dicht, sehr intensiv, sehr „packend“. Außerdem – so der Plan – soll diesmal nicht mit einem selbst geschriebenen Theaterstück, sondern vor allem mit Texten von Ossietzky u.a. gearbeitet werden. Wir blicken von der Gründung der Uni Oldenburg ca. 50 Jahre zurück in die 1920er Jahre – als Carl von Ossietzky lebendig und politisch wie literarisch aktiv war – zentral auch als langjähriger Herausgeber (und Nachfolger von Kurt Tucholsky) der berühmten kritischen Wochenschrift für Politik, Kunst, Wirtschaft: „Die Weltbühne“ (zuvor als Theaterschrift „Die Schaubühne“). Wir zeichnen die turbulente und aufregende Zeit der 1920er Jahre (Weimarer Republik) mit Fokus auf Weltbühne & Ossietzky nach, verknüpfen sie mit zeitbezogener Musik aus den 1920er Jahren (Berlin, Cabaret, etc.), aber auch mit visionären futuristischen Entwürfen bzw. mit dem ebenso in dieser Zeit entstandenen ersten elektronischen, berührungsfrei gespielten Musikinstrument, dem Theremin: Eine Compilation möglicher Spiel- und Verwendungsweisen dieses noch heute originellen und wieder breiter entdeckten Musikinstruments findet Ihr z.B. bei den Links unten. Motivierte, dramaturgisch interessierte, bühnenfreudige Studierende sind herzlich willkommen! Hier geht es um die Entwicklung Eures/unseres eigenen dichten Musiktheaterstücks, welches den gehaltvollen Blick zurück wagt und anspruchsvolle Themen mit Gehalt und dennoch mit Leichtigkeit und Freude präsentiert werden. Auch Kurt Tucholsky könnte uns dabei helfen. :-) ======================================================================= Sollte es sich um ein kleineres Projektteam handeln, so könnten wir das auch nutzen für die Konzeption und Rahmung des Jubiläumsabends am 22.06.2024 in der Aula (mit diversen Beiträgen aus dem Institut für Musik). Beiträge zu der besagten Klanginstallation "Eine Brücke in die Zukunft" könnten hier auch teilweise mit erarbeitet werden. ======================================================================= Weblinks zum Einstieg: Carl von Ossietzky: https://www.ndr.de/geschichte/koepfe/Carl-von-Ossietzky-Ein-mutiger-Pazifist,carlvonossietzky Die Weltbühne: https://de.wikipedia.org/wiki/Die_Weltb%C3%BChne Das Theremin: https://de.wikipedia.org/wiki/Theremin Das Theremin in Aktion (wir haben auch ein solches Instrument an der Uni Oldenburg: https://www.youtube.com/watch?feature=shared&v=hDYvQ8FsZB4

Hinweise zum Modul
Module examination
PX
Skills to be acquired in this module
Den Teilnehmer(inne)n wird Grundlagenwissen und Repertoire in den Bereichen Musik mit der Stimme, Musik mit Instrumenten und/oder Musik und Bewegung für den Einsatz im Primarbereich vermittelt, die zur Gestaltung von musikalischen Unterrichtssituationen benötigt werden.