Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
24.09.2021 22:29:22
ger251 - Grammar of the German Language in the Past and Present (Course overview)
Institute of German Studies 6 KP
Module components Semester courses Sommersemester 2021 Examination
Seminar
  • Limited access 3.01.081 - Syntax; synchron Show lecturers
    • Dr. Oliver Teuber

    Thursday: 16:00 - 18:00, weekly (from 15/04/21)

    Das Seminar ist fest an die Übung 3.01.082 gebunden. Anmeldung bitte über das Seminar. Spätestens nach Anmeldeschluss werden alle Teilnehmer/innen des Seminars in die zugehörige Übung importiert. Die Anmeldung ist möglich ab 06.03.2021, 8.00 Uhr. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Beschreibung des Anmeldeverfahrens unter a) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/das-anmeldeverfahren-was-muss-ich-wann-wie-tun/ b) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/ Die Syntax (dt. Satzlehre) ist manchem die Königsdisziplin der Grammatik. Zumindest scheint das folgende der Fall zu sein: wer unnötig großen Respekt vor der Satzanalyse abgelegt hat, dem fällt es wohl auch leichter, mit den anderen grammatischen Disziplinen fertig zu werden. Dementsprechend nehmen wir uns in Seminar und Übung Zeit, die Grundkonzepte der Analyse von Sätzen zu erarbeiten, zu verstehen und anzuwenden. Leistungsnachweis durch Hausarbeit oder Portfolio. Literaturgrundlage: Eisenberg, Peter (2013): Grundriss der deutschen Grammatik. Band 2: Der Satz. 4. Auflage. Stuttgart; Weimar: Metzler Prüfungsart: Hausarbeit oder Klausur bzw. Portfolio

  • Limited access 3.01.083 - Syntax; synchron Show lecturers
    • Prof. Dr. Nanna Fuhrhop

    Tuesday: 08:00 - 10:00, weekly (from 13/04/21)

    Das Seminar ist fest an die Übung 3.01.084 gebunden. Anmeldung bitte über das Seminar. Spätestens nach Anmeldeschluss werden alle Teilnehmer/innen des Seminars in die zugehörige Übung importiert. Die Anmeldung ist möglich ab 06.03.2021, 8.00 Uhr. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Beschreibung des Anmeldeverfahrens unter a) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/das-anmeldeverfahren-was-muss-ich-wann-wie-tun/ b) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/ "Die Besitzerin der Verkaufsstelle erzählte der nur widerwillig zuhörenden Frau, was sie von ihrem Mann, einem Invalidenrentner, der seine Vormittage auf dem Gericht zu verbringen pflegte, gehört hatte, wobei sie mit ausschmückenden Details nicht sparte, was wiederum Zustimmung oder Widerspruch anderer im Laden anwesender Kunden hervorrief." (Christoph Hein: Der neuere (glücklichere) Kohlhaas) Und? Alles klar? Subjekte, Prädikate und Objekte gefunden? Attribute auch? Es ist ein völlig willkürlich herausgegriffener Satz, der sicher nicht einfach ist, aber auch nicht überkomplex. Am Ende des Semesters sollte es möglich sein, solche Sätze (weitgehend) zu ana-lysieren. Aber keine Angst - wir beginnen mit Sätze wie "Der Mathelehrer erklärt die Bruchrech-nung." Zu dem Seminar gehört eine Übung. Literatur: Peter Eisenberg (2020): Grundriss der deutschen Grammatik. Der Satz. 5. Auflage. Berlin: Metzler/Springer. Prüfungsart: Klausur, Hausarbeit, Referat mit Ausarbeitung

  • Limited access 3.01.085 - Das Verb diachron; überwiegend asynchron, aber mit synchronen Anteilen Show lecturers
    • Dr. Britta Bußmann

    Thursday: 14:00 - 16:00, weekly (from 15/04/21)

    Das Seminar ist fest an die Übung 3.01.086 gebunden. Anmeldung bitte über das Seminar. Spätestens nach Anmeldeschluss werden alle Teilnehmer/innen des Seminars in die zugehörige Übung importiert. Die Anmeldung ist möglich ab 06.03.2021, 8.00 Uhr. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Beschreibung des Anmeldeverfahrens unter a) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/das-anmeldeverfahren-was-muss-ich-wann-wie-tun/ b) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/ Für das Gegenwartsdeutsche unterscheidet man in der Regel sechs Tempora: Präsens, Präteri-tum, Perfekt, Plusquamperfekt, Futur I und Futur II. Das war aber nicht immer so. Aus dem Ger-manischen sind nur Präsens und Präteritum ererbt, alle mit Umschreibungen gebildeten Zeitfor-men entstehen erst ab dem Alt- und Mittelhochdeutschen. Auch in den übrigen Kategorisierungen (Genus verbi, Modus) lassen sich Verschiebungen und Erweiterungen beobachten: So etabliert sich etwa das "werden"-Passiv als Vorgangspassiv und verdrängt hier das "sein"-Passiv; der syn-thetische Konjunktiv wird durch den "würde"-Konjunktiv ergänzt. Ziel des Seminars ist es, an ausgewählten grammatischen Phänomenen die Entwicklung des verbalen Paradigmas aus einer diachronen Perspektive nachzuvollziehen. Der Schwerpunkt wird dabei auf den älteren Sprachstufen liegen, wir nehmen aber auch Phänomene des Gegenwartsdeutschen in den Blick. Hier wäre z.B. an die Herausbildung des Doppelperfekts ('ich habe gehabt gehabt') und des Doppelplusquamperfekts ('ich hatte gehabt gehabt') zu denken; im Rahmen des Seminarthemas interessant ist auch die Frage, ob sich mit dem 'am'-Progressiv ein Aspektausdruck im Deutschen etabliert. Aufgrund der Pandemie-Lage wird das Seminar nicht in Präsenz, sondern als Online-Seminar stattfinden. Überwiegend werden dabei asynchrone Vermittlungsformen zum Einsatz kommen (Courseware-Einheiten), die um synchrone Anteile ergänzt werden. Für die synchronen Sitzungsanteile müssen Sie sich die Seminarzeiten reservieren. Genauere Informationen zum Seminarablauf werden rechtzeitig vor Semesterbeginn mitgeteilt. Prüfungsart: Portfolio

  • Limited access 3.01.087 - Syntax; synchron Show lecturers
    • Dr. Franziska Buchmann

    Monday: 08:00 - 10:00, weekly (from 12/04/21)

    Das Seminar ist fest an die Übung 3.01.088 gebunden. Anmeldung bitte über das Seminar. Spätestens nach Anmeldeschluss werden alle Teilnehmer/innen des Seminars in die zugehörige Übung importiert. Die Anmeldung ist möglich ab 06.03.2021, 8.00 Uhr. Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Beschreibung des Anmeldeverfahrens unter a) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/das-anmeldeverfahren-was-muss-ich-wann-wie-tun/ b) http://www.uni-oldenburg.de/germanistik/lehrveranstaltungen-germanistik-anmeldeverfahren/ (1) Der Vater liest seiner Tochter das neue Buch vor. (2) Das neue Buch wird vom Vater vorgelesen. (3) Die Tochter bekommt das neue Buch vorgelesen. Die drei Sätze enthalten das Partikelverb ,vorlesen'. Es weist eine dreistellige Valenz auf, die je nach Satz unterschiedlich realisiert ist. In (1) steht es mit einem agentiven Subjekt, einem indirekten Objekt als Rezipienten und einem direkten Objekt als Patiens. Satz (2) enthält ein Vorgangspassiv mit ,werden'; hier steht das Patiens im Subjekt und das Agens ist in eine fakultative von-Phrase gerutscht. Satz (3) enthält ein bekommen- oder auch Rezipienten-Passiv; hier steht nun der Rezipient der Handlung im Subjekt und das Patiens steht im direkten Objekt. Das Verb bildet das Zentrum eines jeden Satzes; es regiert seine Ergänzungen in Bedeutung, Form und Funktion. Wir werden im Seminar beginnend beim Verb nacheinander die verschiedenen Satzglieder kennenlernen und sie hinsichtlich ihrer Form und Funktion untersuchen. Zusätzlich werden wir die aderbialen Bestimmungen näher betrachten. Die grundlegende Literatur ist: Eisenberg, Peter (2013): Grundriss der deutschen Grammatik. Band 2: Der Satz. 4. Auflage. Stuttgart, Weimar: Metzler. Prüfungsart: Portfolio

Exercises
  • No access 3.01.082 - Syntax; synchron Show lecturers
    • Dr. Oliver Teuber

    Thursday: 18:00 - 20:00, weekly (from 15/04/21)

    Die Übung gehört zum Seminar 3.01.081. Anmeldung bitte über das Seminar. Spätestens nach Anmeldeschluss werden alle Teilnehmer/innen des Seminars in diese Übung importiert. Kommentierung siehe Seminar

  • No access 3.01.084 - Syntax; synchron Show lecturers
    • Prof. Dr. Nanna Fuhrhop

    Tuesday: 10:00 - 12:00, weekly (from 13/04/21)

    Die Übung gehört zum Seminar 3.01.083. Anmeldung bitte über das Seminar. Spätestens nach Anmeldeschluss werden alle Teilnehmer/innen des Seminars in diese Übung importiert.

  • No access 3.01.086 - Das Verb diachron; überwiegend asynchron, aber mit synchronen Anteilen Show lecturers
    • Dr. Britta Bußmann

    Thursday: 16:00 - 18:00, weekly (from 15/04/21)

    Die Übung gehört zum Seminar 3.01.085. Anmeldung bitte über das Seminar. Spätestens nach Anmeldeschluss werden alle Teilnehmer/innen des Seminars in diese Übung importiert. Die Übung gehört zum Seminar "Das Verb diachron". In der Übung sollen die Studierenden jene Kenntnisse und Fähigkeiten erproben und festigen, die es ihnen u.a. gestatten, im Rahmen einer Hausarbeit selbständig zum Themenbereich des Seminars zu forschen. Eingeübt werden daher der Umgang mit wissenschaftlichen Texten und die Anwendung von grammatischen Beschreibungskategorien; zudem gibt die Übung Raum für praktische Untersuchungen zum Sprachwandel, stellt verschiedene digitale Textkorpora und Datenbanken vor und gibt Gelegenheit, die Arbeit mit ihnen auszuprobieren.

  • No access 3.01.088 - Syntax; synchron Show lecturers
    • Dr. Franziska Buchmann

    Monday: 10:00 - 12:00, weekly (from 12/04/21)

    Die Übung gehört zum Seminar 3.01.087. Anmeldung bitte über das Seminar. Spätestens nach Anmeldeschluss werden alle Teilnehmer/innen des Seminars in diese Übung importiert. Die Übung ist inhaltlich an den Themen des Seminars orientiert. Die Hauptfokus der Übung liegt darauf, die syntaktischen Analysen in einer angemessen graphische Form zu überführen. Wir werden also die berühmten Bäumchen malen. Zur Vertiefung der Übung sei schon hier Der Satz des Tages empfohlen: https://uol.de/satz-des-tages

Notes for the module
Prerequisites
- Kenntnisse der Grammatik des Deutschen - Kenntnisse der Sprachgeschichte des Deutschen - Vertrautheit mit sprachwissenschaftlichen Methoden
Time of examination
semesterbegleitend
Module examination
HA
Skills to be acquired in this module
Die Studierenden erwerben die Fähigkeit zur selbstständigen Analyse sprachlicher Daten und zum Erkennen sprachlicher Strukturen, sowohl synchron als auch - je nach Angebot - diachron. Sie üben konkret das Lesen von wissenschaftlichen Texten und lernen Methoden kennen, grammatische Strukturen zu erkennen und zu erarbeiten.