Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
27.10.2021 03:01:20
Veranstaltungsverzeichnis

School of Humanities and Social Sciences Click here for PDF-Download

Winter semester 2021/2022 2 Seminars
VAK Course Number Title Type Lecture
Preliminary studies
Advanced courses
Practical course
Colloquium
Research group
Workgroup
Project group
Council conference
Internship
Language course
Subject didactics
Excursion
Tutorial
Committee
SWS Semester weekly hours Teachers Degree
4.05.851 Evidence Based Practice in Sports Dates on Thursday. 04.11.21, Thursday. 11.11.21, Thursday. 09.12.21 10:30 - 16:00
Description:
The importance of Evidence-Based Practice and collaboration within sports performance... ‘If we don’t have the right information, we can’t make the right decisions. So how do we know what the “right” information is? And how can we make the “right” decisions? Adopting an evidence-based practice (EBP) should be the first step when determining the best intervention in any situation. What is most important regarding EBP, is that it’s individual and unique to the given situation. This is where the art and science are equally important. Both scientific research and practical experience are necessary and complementary components of furthering EBP. Scientific research should provide the basis for practice, but practical experience should also lead to applicable research.’ From: https://www.iusca.org/post/the-importance-of-evidence-based-practice-and-collaboration-within-sports-performance The importance of Evidence-Based Practice and collaboration within sports performance... ‘If we don’t have the right information, we can’t make the right decisions. So how do we know what the “right” information is? And how can we make the “right” decisions? Adopting an evidence-based practice (EBP) should be the first step when determining the best intervention in any situation. What is most important regarding EBP, is that it’s individual and unique to the given situation. This is where the art and science are equally important. Both scientific research and practical experience are necessary and complementary components of furthering EBP. Scientific research should provide the basis for practice, but practical experience should also lead to applicable research.’ From: https://www.iusca.org/post/the-importance-of-evidence-based-practice-and-collaboration-within-sports-performance
Seminar - Ph.D. Irene Faber
  • Master
4.02.030b Early Modern International Lecture Series Dates on Monday. 15.11.21, Monday. 22.11.21, Monday. 06.12.21, Monday. 13.12.21, Monday. 10.01.22, Monday. 24.01.22, Monday. 07.02.22, Monday. 14.02.22 13:00 - 14:00
Description:
Belegungshinweis: Diese Vorlesung wird von Studierenden belegt, die bereits ein Modul in der Frühen Neuzeit (inkl. Vorlesung I: Einführung in die Epoche der Frühen Neuzeit) abgeschlossen haben. Die Prize Papers (Prisenpapiere) gehen zurück auf Kaperungen, die im Verlauf der Frühen Neuzeit zur Kriegsstrategie der Seemächte zählten. Das Kriegsrecht erforderte die Klärung der Rechtmäßigkeit von Kaperungen vor einem Admiralitätsgericht. Zu diesem Zweck wurde sämtliches Schriftgut von Bord der Schiffe sichergestellt, von privatem und geschäftlichem Schriftgut, zu Briefen in Postsäcken, zu Schiffspapieren, Zeitungen oder dem persönlichen Hab und Gut der Mannschaften. In den National Archives, Kew, London, im Bestand des High Court of Admirality (HCA) überdauert dieses Prisengut aus der Zeit von 1664 bis 1817 zusammen mit den dazu gehörigen Prozessakten bis heute weitgehend unberührt als weltweit einzig erhaltender Bestand dieser Art. Der Bestand enthält Dokumente von allen Kontinenten und in 19 unterschiedlichen Sprachen. Ziel des Projekts Prize Papers (www.prizepapers.de) ist die vollständige Digitalisierung der Prize Papers unter Berücksichtigung der besonderen materiellen Dimension des Bestandes, die archivarische Erst- und Tiefenerschließung, die Generierung von forschungsorientierten Metadaten und schließlich die Präsentation der Digitalisate und der Metadaten in einer Forschungsdatenbank. Die internationale Vortragsreihe der Prize Papers Lunch Talks stellt seit letztem Jahr ein Online-Forum bereit, das Raum bietet, um über die internationale Forschung zu diesem einmaligen Bestand in Austausch zu treten, über Fachkulturen und Ländergrenzen hinweg. Schwerpunkt der Reihe bilden Themen wie frühneuzeitliche Globalisierung, Europäische Expansion, Kolonialismus, Migration, Handel, Seefahrt oder maritime Geschichte. Als Gäste geladen sind international renommierte Historiker*innen, Postdoktorand*innen und Doktorand*innen, die zu den Prize Papers forschen. Ziel der Prize Papers Lunch Talks ist es, Wissenschaftler*innen, internationale Nachwuchswissenschaftler*innen, Masterstudierende sowie die interessierte Öffentlichkeit zusammenzubringen, um in entspannter Atmosphäre – über die Mittagszeit - zu diskutieren. Belegungshinweis: Diese Vorlesung wird von Studierenden belegt, die bereits ein Modul in der Frühen Neuzeit (inkl. Vorlesung I: Einführung in die Epoche der Frühen Neuzeit) abgeschlossen haben. Die Prize Papers (Prisenpapiere) gehen zurück auf Kaperungen, die im Verlauf der Frühen Neuzeit zur Kriegsstrategie der Seemächte zählten. Das Kriegsrecht erforderte die Klärung der Rechtmäßigkeit von Kaperungen vor einem Admiralitätsgericht. Zu diesem Zweck wurde sämtliches Schriftgut von Bord der Schiffe sichergestellt, von privatem und geschäftlichem Schriftgut, zu Briefen in Postsäcken, zu Schiffspapieren, Zeitungen oder dem persönlichen Hab und Gut der Mannschaften. In den National Archives, Kew, London, im Bestand des High Court of Admirality (HCA) überdauert dieses Prisengut aus der Zeit von 1664 bis 1817 zusammen mit den dazu gehörigen Prozessakten bis heute weitgehend unberührt als weltweit einzig erhaltender Bestand dieser Art. Der Bestand enthält Dokumente von allen Kontinenten und in 19 unterschiedlichen Sprachen. Ziel des Projekts Prize Papers (www.prizepapers.de) ist die vollständige Digitalisierung der Prize Papers unter Berücksichtigung der besonderen materiellen Dimension des Bestandes, die archivarische Erst- und Tiefenerschließung, die Generierung von forschungsorientierten Metadaten und schließlich die Präsentation der Digitalisate und der Metadaten in einer Forschungsdatenbank. Die internationale Vortragsreihe der Prize Papers Lunch Talks stellt seit letztem Jahr ein Online-Forum bereit, das Raum bietet, um über die internationale Forschung zu diesem einmaligen Bestand in Austausch zu treten, über Fachkulturen und Ländergrenzen hinweg. Schwerpunkt der Reihe bilden Themen wie frühneuzeitliche Globalisierung, Europäische Expansion, Kolonialismus, Migration, Handel, Seefahrt oder maritime Geschichte. Als Gäste geladen sind international renommierte Historiker*innen, Postdoktorand*innen und Doktorand*innen, die zu den Prize Papers forschen. Ziel der Prize Papers Lunch Talks ist es, Wissenschaftler*innen, internationale Nachwuchswissenschaftler*innen, Masterstudierende sowie die interessierte Öffentlichkeit zusammenzubringen, um in entspannter Atmosphäre – über die Mittagszeit - zu diskutieren.
Lecture - Prof. Dr. Dagmar Freist
  • Bachelor
  • Master
  • Master of Education
2 Seminars

Top