Stud.IP Uni Oldenburg
University of Oldenburg
10.05.2021 19:58:43
Information for guest auditors
Expected number of participants:
30
Notes for guest auditors
Guest auditors may still be admitted to these courses. Please contact studium.generale@uni-oldenburg.de via email or call 0441/798-2275 or -2276.
Time:
Thursday: 14:00 - 16:00, weekly (from 15/04/21), Location: A04 0-022
Location:
A04 0-022 Thu.. 14:00 - 16:00 (13x)
Pre-requisites:
Content:
Unsere Welt ist so stark von Technik geprägt, dass der Begriff Technotop (Ropohl) als Gegenbegriff zum Biotop gesetzt wurde. Doch das war natürlich nicht immer so und hat sich erst im Laufe der Zeit entwickelt. Schaut man sich den Entwicklungsverlauf an, dann sticht die Zeit ab Ende des 18. Jahrhunderts heraus. Seit dieser Zeit nimmt der Zuwachs von technischen Artefakten, die unsere Umwelt bevölkern, zu und die Jetztzeit wird inzwischen auch als Anthropozäen (Crutzen/Stoermer) bezeichnet. Wie es zu diesem Phänomen kommen konnte, soll in der Veranstaltung an bedeutenden Erfindungen nachvollzogen werden: Dampfmaschine, Eisenbahn, Telegraphie, Telefon, Automobil, Elektrizität und Computer. Diese Veranstaltung richtet sich an Lehramtsstudenten, deswegen wird danach gefragt, wie die historischen Situationen im Unterricht thematisiert werden können. Typisch ist natürlich die Entwicklungsgeschichte technischer Artefakte, die manche Überraschung bereithält. Aber auch die Frage nach historischen Situationen, deren Zurkenntnisnahme ein neues Licht auf die Gegenwart wirft, macht den unterrichtlichen Einsatz interessant. Außerdem erlaubt der zeitliche Rückgang eine natürliche didaktische Reduktion, d.h. die ersten Versionen des Autos, des Telefons und des Radios sind leichter nachvollziehbar und dennoch real und nutzbar.
Close