Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
26.05.2018 17:46:12
Veranstaltungsverzeichnis

Veranstaltungsverzeichnis

Sommersemester 2018 11 Veranstaltungen
VAK Veranstaltungsnummer Titel Typ Vorlesung
Grundstudium
Hauptstudium
Seminar
Praxisveranstaltung
Kolloqium
Forschungsgruppe
Arbeitsgruppe
Projektgruppe
Gremiumsveranstaltung
Community-Forum
Praktikum
Sprachkurs
Fachdidaktik
Exkursion
Tutorium
Arbeitsgemeinschaft
SWS Semesterwochenstunden DozentIn
70.04.006 Richtig zitieren - Plagiate vermeiden Termine am Freitag. 27.04. 10:00 - 14:00
Beschreibung:
Das korrekte Zitieren gehört zum wissenschaftlichen Schreiben und zu den Regeln guter wissenschaftlicher Praxis. D. h. Zitate müssen nach bestimmten Regeln gekennzeichnet werden und die dazugehörigen Quellenangaben präzise nachprüfbar sein. Sie zeigen so einerseits, dass Sie den Forschungsstand zur Kenntnis genommen haben, andererseits beziehen Sie sich auf wissenschaftliche Diskussionszusammenhänge, ohne sich Plagiatsvorwürfe einzuhandeln. Dabei sollen unterschiedliche Arten des Zitierens exemplarisch geübt werden.

Der Workshop richtet sich an alle Studierenden.

Es ist für die Planbarkeit der Veranstaltungen unabdingbar, dass Sie sich verbindlich anmelden und bis spätestens drei Tage vor Veranstaltungsbeginn absagen, falls Sie nicht teilnehmen können.
Seminar - Dr. phil. Maxi Sabine Berger
70.04.015 Wissenschaftliches Schreiben und Recherchieren in den Naturwissenschaften Termine am Freitag. 22.06. 09:00 - 14:00
Beschreibung:
In Ihrem Studium müssen Sie Versuchsreihen, Tests, Messergebnisse und erste eigene wissenschaftliche Erkenntnisse angemessen und für andere nachvollziehbar schriftlich darstellen. Mit dieser Aufgabe ergeben sich verschiedene Fragen:
  • Wie erfolgt die Wissensaneignung und -kommunikation in Ihrem Fach?
  • Welcher Schreibstil entspricht den Konventionen des Faches?
  • Wie lassen sich Abläufe, Daten und Ergebnisse strukturiert verschriftlichen?

Da zum Forschungsprozess die Auseinandersetzung mit Fachliteratur gehört, werden Sie lernen, wie Sie sich lesend die notwendigen Hintergrundinformationen aneignen können, und dass es neben Google & Co. weitere geeignete Recherchewerkzeuge gibt, so dass Sie schnell und zielführend die richtigen Infor-mationen finden können.

Wie Sie dann vom Lesen ins Schreiben kommen, werden Sie anhand von Übungstexten ausprobieren. Dabei lernen Sie, wie Sie logische Strukturen wissenschaftssprachlich formulieren können, so dass der rote Faden sichtbar wird. Im Einzelnen werden folgende Themen behandelt:

  • Wissenschaftliche Kommunikation und Information
  • Literaturrecherche und Recherchewerkzeuge
  • Wissenschaftssprachliche Formulierungen

Der Workshop richtet sich an B.Sc. sowie an M.Sc.
Geben Sie bitte an, mit welchem Fachthema Sie sich aktuell beschäftigen, am besten per E-Mail an:
anke.goerres@uol.de.

Es ist für die Planbarkeit der Veranstaltungen unabdingbar, dass Sie sich verbindlich anmelden und bis spätestens drei Tage vor Veranstaltungsbeginn absagen, falls Sie nicht teilnehmen können.
Seminar - Dr.rer.nat. Astrid Behrends
Anke Görres, M.A.
70.04.004 Kreativ und wissenschaftlich schreiben Termine am Freitag. 20.04. 09:00 - 13:00
Beschreibung:
Passt das zusammen? Dass das gut zusammenpasst, werden Sie in diesem Workshop lernen. Denn wissenschaftliches Schreiben ist natürlich auch schöpferisches Tun. So müssen Sie z. B. überlegen, wie Sie einen Text anordnen, welche Textteile wie zusammengehören oder wie Sie einen Absatz einleiten. Wie formulieren Sie Überleitungen, Rückverweise oder wie kündigen Sie ein neues Kapitel an? Solche Schreibhandlungen erfordern in der Regel einiges an Übung, ehe man einigermaßen stilsicher und präzise formulieren kann.

Eine Möglichkeit, diese Übungen spielerisch zu gestalten und damit Freude am Schreiben zu bekommen, ist die Verwendung kreativer Schreibtechniken. Sie werden also in diesem Workshop Methoden des kreativen Schreibens kennen lernen und auf ihre eigenen akademischen Textproduktionen anwenden.

Dazu schreiben Sie bitte eine Woche vor Beginn des Workshops per E-Mail (anke.goerres@uol.de), mit welchen Fachbegriffen Sie sich aktuell auseinander setzen, zwei Begriffe genügen.

Es ist für die Planbarkeit der Veranstaltungen unabdingbar, dass Sie sich verbindlich anmelden und bis spätestens drei Tage vor Veranstaltungsbeginn absagen, falls Sie nicht teilnehmen können.
Seminar - Anke Görres, M.A.
70.04.008 Wie wär's mit einem Lerntagebuch? Termine am Mittwoch. 09.05., Mittwoch. 16.05. 14:00 - 16:00
Beschreibung:
Das Lerntagebuch bietet eine gute Möglichkeit, Schreibkompetenzen allmählich zu entwickeln. Wie das Wort Tagebuch suggeriert, schreiben Sie kontinuierlich und setzen sich somit mit dem eigenen Lernprozess auseinander. Sie reflektieren den Seminarstoff, stellen gegebenenfalls Bezüge zu anderen Lehrveranstaltungen oder zu individuellen Erfahrungen her.

Das Lerntagebuch bietet aber auch Raum für offene Fragen, für Anmerkungen, Ideen und Entwürfe.
Wie Sie ein Lerntagebuch führen, wie Ihre Einträge aussehen können, welche Leitfragen es gibt, wird Thema des Workshops sein.

Es ist für die Planbarkeit der Veranstaltungen unabdingbar, dass Sie sich verbindlich anmelden und bis spätestens drei Tage vor Veranstaltungsbeginn absagen, falls Sie nicht teilnehmen können.
Seminar - Anke Görres, M.A.
70.04.012 Hausarbeiten schreiben Termine am Freitag. 08.06. 10:00 - 16:00
Beschreibung:
Die Hausarbeit ist ein Klassiker unter den Prüfungsformaten. Die Schwierigkeit beim Verfassen von Hausarbeiten liegt darin, eine kleine Fragestellung, ein kleines Thema pointiert wissenschaftlich zu bearbeiten und die Ergebnisse zu verschriftlichen. Die Hausarbeit ist daher ein gutes Format zur Vorbereitung von Abschlussarbeiten.

In diesem Workshop werden wir versuchen zu klären, was die Erwartungshaltung an eine Hausarbeit ist, wie man die Arbeit daran organisieren kann und wie Sie das angeeignete Wissen sachgemäß verschriftlichen können.
Dabei werden wir alle Schritte von der Themenfindung bis zum Aufbau der Hausarbeit durchgehen.

Dieser Workshop ist für Bachelorstudierende geeignet.

Es ist für die Planbarkeit der Veranstaltungen unabdingbar, dass Sie sich verbindlich anmelden und bis spätestens drei Tage vor Veranstaltungsbeginn absagen, falls Sie nicht teilnehmen können.
Seminar - Dr. phil. Maxi Sabine Berger
70.04.007 Schreibblockaden? Vom Lesen ins Schreiben kommen Termine am Freitag. 04.05. 10:00 - 15:00
Beschreibung:
Kennen Sie das? Sie lesen einen Text, haben ordnungsgemäß die Fremdwörter nachgeschlagen, fleißig die Schlüsselbegriffe markiert und wollen sich nun daran machen, den Inhalt in eigenen Worten schriftlich wiederzugeben. Aber dann geht es nicht weiter – Sie finden keinen Anfang, der sprachliche Ausdruck will nicht glücken, kurzum, Sie wissen nicht, wie Sie mit dem Schreiben beginnen können.
Damit sind Sie nicht allein. In diesem Workshop wollen wir uns nach den Schwierigkeiten fragen, die beim Übergang vom Lesen ins Schreiben auftauchen und anhand praktischer Übungen versuchen, ins Schreiben zu kommen.

Sollten Sie gerade selbst an einem bestimmten Projekt arbeiten, einer Hausarbeit, einer Bachelorarbeit o. Ä., bietet dieser Workshop die Gelegenheit, dies zu thematisieren. Senden Sie in diesem Fall bitte Ihren Themenvorschlag bis eine Woche vor Workshopbeginn an: maxi.berger@uni-oldenburg.de.

Der Workshop richtet sich an Studierende mit ersten Schreiberfahrungen und Fortgeschrittene.

Es ist für die Planbarkeit der Veranstaltungen unabdingbar, dass Sie sich verbindlich anmelden und bis spätestens drei Tage vor Veranstaltungsbeginn absagen, falls Sie nicht teilnehmen können.
Seminar - Dr. phil. Maxi Sabine Berger
70.04.009 Argumentieren im akademischen Kontext Termine am Freitag. 18.05. 09:00 - 13:00
Beschreibung:
In dem Workshop geht es darum zu überlegen, was wir tun, wenn wir im wissenschaftlichen Kontext argumentieren. Welche rhetorischen Mittel können Bestandteile einer wissenschaftlichen Argumen-tation sein? Welche Formulierungen sind angemessen und welche Arten der Argumentation gibt es?

Dazu werden wir in dem Workshop anhand von wissenschaftlichen Texten Argumentationsschritte rekonstruieren, indem wir z. B. Behauptungen, Begründungen, Erklärungen oder Schlussregeln herausarbeiten. Durch Analyse argumentativer Verfahren lernen Sie, eigene argumentative Muster zu entwickeln und diese in Ihren fachwissenschaftlichen Textproduktionen anzuwenden.

Ziel des Workshops ist es, Ihnen sowohl strukturelle Hilfen zur Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Texten an die Hand zu geben als auch die für das Argumentieren notwendigen sprachlichen Handlungen zu vermitteln.

Der Workshop richtet sich an Bachelor- und Masterstudierende.

Es ist für die Planbarkeit der Veranstaltungen unabdingbar, dass Sie sich verbindlich anmelden und bis spätestens drei Tage vor Veranstaltungsbeginn absagen, falls Sie nicht teilnehmen können.
Seminar - Anke Görres, M.A.
70.04.010 Ein Thema finden und eine Fragestellung entwickeln Termine am Freitag. 18.05. 10:00 - 16:00
Beschreibung:
Man könnte meinen, dass am Anfang jeder Studienarbeit die Themenfindung steht, denn bevor mit der Ausarbeitung begonnen werden kann, muss schon klar sein, was ausgearbeitet werden soll. Es ist aber nicht einfach, eine Fragestellung aus dem Stand zu formulieren. Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass man eine Frage erst stellen kann, wenn man verstanden hat, wo das Problem liegt. Die Entwicklung einer Fragestellung steht also eigentlich gar nicht am Anfang, sondern setzt eine bestimmte Auseinandersetzung mit dem Thema und den Problemen schon voraus.
In diesem Workshop wollen wir uns die Probleme vor Augen führen, die die Themenfindung mit sich bringt, und uns überlegen, mit welchen Herangehensweisen man sich vorarbeiten kann, um eine Fragestellung zu entwickeln.

Wir werden uns mit Ihren Erfahrungen ebenso beschäftigen, wie mit methodischen Hilfsmitteln. Vielleicht haben Sie auch ein bestimmtes Projekt, Haus-, Bachelor- oder Masterarbeit zu schreiben und möchten den Workshop dazu nutzen, mit der Entwicklung einer Fragestellung zu beginnen. Dann schreiben Sie mir bitte bis spätestens eine Woche vor Workshopbeginn und nennen mir das Format der Arbeit und mögliche Themen. E-Mail: maxi.berger@uni-oldenburg.de

Der Workshop richtet sich an Bachelor- und Masterstudierende.

Es ist für die Planbarkeit der Veranstaltungen unabdingbar, dass Sie sich verbindlich anmelden und bis spätestens drei Tage vor Veranstaltungsbeginn absagen, falls Sie nicht teilnehmen können.
Seminar - Dr. phil. Maxi Sabine Berger
70.04.013 Literalitätsbiographien verfassen - der eigenen Lese- und Schreibsozialisation auf die Spur kommen Termine am Freitag. 15.06. 10:00 - 13:00, Montag. 25.06. 09:00 - 11:00
Beschreibung:
Wissen Sie noch, welche Bücher Sie zuerst gelesen haben oder wann Sie zuerst einen eigenen, vorzeigbaren Text verfasst haben? Welche Erinnerungen haben Sie an prägende Lese- und Schreiberfahrungen?
Wir wollen in diesem Workshop den Verwendungsweisen und sozialen Bezügen Ihrer Lese- und Schreibsozialisation nachgehen.

Vor dem Hintergrund elektronischer Medien hat sich unser Leseverhalten in vielerlei Hinsicht geändert. Während im Internet meist ein schnelles, fragmentarisches Lesen praktiziert wird, setzt das Lesen von Texten auf Papier eine eher langsamere und konzentriertere Lesehaltung voraus. Letzteres ist das Lesen, auf das es im Studium maßgeblich ankommt.

Das Schreiben der eigenen Literalitätsbiographie soll helfen, den Anknüpfungspunkt zu finden, Ihr eigenes Lese- und Schreibverhalten zu verstehen, so dass Sie die Voraussetzungen kennen, mit denen Sie sich in Ihrem Studium auf die Wissenskommunikation einlassen.

Anhand eines Fragenkatalogs soll der Anreiz geschaffen werden, Ihre Literalitätsbiographie zu reflektieren. Dazu werden Sie im Workshop kleine Texte verfassen, welche im Plenum vorgelesen und konstruktiv diskutiert werden sollen.

Es ist für die Planbarkeit der Veranstaltungen unabdingbar, dass Sie sich verbindlich anmelden und bis spätestens drei Tage vor Veranstaltungsbeginn absagen, falls Sie nicht teilnehmen können.
Seminar - Anke Görres, M.A.
70.04.005 Hausarbeiten schreiben Termine am Freitag. 27.04. 09:00 - 14:00
Beschreibung:
Die Hausarbeit ist ein Klassiker unter den Prüfungsformaten. Die Schwierigkeit beim Verfassen von Hausarbeiten liegt darin, eine kleine Fragestellung, ein kleines Thema pointiert wissenschaftlich zu bearbeiten und die Ergebnisse zu verschriftlichen. Die Hausarbeit ist daher ein gutes Format zur Vorbereitung von Abschlussarbeiten.

In diesem Workshop werden wir versuchen zu klären, was die Erwartungshaltung an eine Hausarbeit ist, wie man die Arbeit daran organisieren kann und wie Sie das angeeignete Wissen sachgemäß verschriftlichen können.
Dabei werden wir alle Schritte von der Themenfindung bis zum Aufbau der Hausarbeit durchgehen.

Dieser Workshop ist für Bachelorstudierende geeignet.

Es ist für die Planbarkeit der Veranstaltungen unabdingbar, dass Sie sich verbindlich anmelden und bis spätestens drei Tage vor Veranstaltungsbeginn absagen, falls Sie nicht teilnehmen können.
Seminar - Anke Görres, M.A.
70.04.003 Zielgerichtetes Lesen und Schreiben Termine am Mittwoch. 11.04. 12:00 - 14:00
Beschreibung:
Es gehört zur alltäglichen Arbeit im Studium, dass Sie viel und nachhaltig lesen, um das nötige Fachwissen zu erlangen. Dabei handelt es sich um voraussetzungsvolle Texte, die Ihnen ein hohes Maß an Konzentration und Auseinandersetzung abverlangen. Zur Lektüre wissenschaftlicher Texte gehört u. a., dass Sie (theoretische) Bezüge klären und sich mit unbekannten Begriffen und Konzepten vertraut machen. Sie sollten aber auch wissen, wie Sie Ihre Leseergebnisse dokumentieren können, so dass es Ihnen leicht fällt, im Seminar über das Gelesene zu sprechen und die Kernaussagen im Gedächtnis zu behalten. Wir wollen uns in diesem Workshop mit Möglichkeiten beschäftigen, den Leseprozess vorzubereiten und zu gestalten.

Der Workshop richtet sich vor allem an Studierende im Bachelorstudium; Masterstudierende sind aber auch willkommen.

Sie können gerne eigene Texte mitbringen (ca. 5 - 10 DIN A4 Seiten); schicken Sie diese bitte spätestens eine Woche vor Beginn des Workshops per E-Mail (anke.goerres@uol.de).

Es ist für die Planbarkeit der Veranstaltungen unabdingbar, dass Sie sich verbindlich anmelden und bis spätestens drei Tage vor Veranstaltungsbeginn absagen, falls Sie nicht teilnehmen können.
Seminar - Anke Görres, M.A.
11 Veranstaltungen

Nach oben