Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
08.05.2021 08:40:03
mar467 - Ausbildung zum Forschungstaucher II
Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) 6 KP
Modulteile Semesterveranstaltungen Sommersemester 2021 Prüfungsleistung
Übung
  • Eingeschränkter Zugang 5.12.531 - Ausbildung zum Forschungstaucher Teil II Lehrende anzeigen
    • Frank Henrik Donat
    • Dr. Sven Rohde

    Donnerstag: 14:00 - 16:00, wöchentlich (ab 15.04.2021)
    Freitag: 14:00 - 16:00, wöchentlich (ab 16.04.2021)

    Teilnahme nur nach erfolgreichem Abschluss der VA "Ausbildung zum Forschungstaucher I" möglich! Ab dem 23.06.2021 mittwochs 08 Uhr bis ca. 19 Uhr Freiwassertauchgänge.

Seminar
Praktikum
  • Eingeschränkter Zugang 5.12.531 - Ausbildung zum Forschungstaucher Teil II Lehrende anzeigen
    • Frank Henrik Donat
    • Dr. Sven Rohde

    Donnerstag: 14:00 - 16:00, wöchentlich (ab 15.04.2021)
    Freitag: 14:00 - 16:00, wöchentlich (ab 16.04.2021)

    Teilnahme nur nach erfolgreichem Abschluss der VA "Ausbildung zum Forschungstaucher I" möglich! Ab dem 23.06.2021 mittwochs 08 Uhr bis ca. 19 Uhr Freiwassertauchgänge.

Hinweise zum Modul
Teilnahmevoraussetzungen

Ausbildung zum Forschungstaucher I mit bestandener Zwischenprüfung

Gültige arbeitsmedizinische Tauchtauglichkeit (G31, Taucherarbeiten)

Kälteschutz (Trockentauchanzug, Handschuhe) und Freiwasserflossen.

 

Hinweis: da es sich um eine material- und betreuungsintensive Ausbildung nach externen Maßstäben handelt (Vorgaben der Berufsgenossenschaft), ist die Teilnahme gebührenpflichtig (380 €, Stand Aug. 2020). Die nachfolgende Endausbildung kostet 930,00 €, in diesen Kosten ist die Prüfungsgebühr für die BG enthalten (Stand Okt. 2019: 160 €).

Kapazität/Teilnehmerzahl 6 (

(Freiwasserteil ist sehr zeit- und materialintensiv)

Aufgrund begrenzter Ressourcen (Räumlichkeiten, Material) und Vorgabe der Berufsgenossenschaft ist die TN-Zahl an der kompletten Ausbildung inklusive der Prüfung vor der BG beschränkt. Langjährige Erfahrungen haben gezeigt, dass sich nach dem Theorieseminar im WiSe einige TN dagegen entscheiden, die Ausbildung komplett zu durchlaufen.

 

Verfahren zur Vergabe der Plätze:

Die Ergebnisse der Klausur zu mar466 zusammen mit den Ergebnissen eines Leistungstestes zum Ende des WiSe, der die im WiSe vermittelten Fertigkeiten abprüft, werden in einer Rangfolge gestaffelt. Ebenfalls Einfluss hat ein Motivationsschreiben der Interessierten, in dem beschrieben werden soll, mit welcher Perspektive die Ausbildung durchgeführt werden soll. Die TeilnehmerInnen mit den besten Werten haben Anspruch auf die Plätze der weiteren Ausbildung.

)
Prüfungsleistung Modul

1 benotete Prüfungsleistung

1 fachpraktische Übung: Praktische Prüfung im Schwimmbad. In begründeten Fällen ersatzweise: benotetes Referat oder mündliche Prüfung.

 

Aktive Teilnahme
Aktive Teilnahme umfasst z.B. die regelmäßige Abgabe von Übungen, Anfertigung von Lösungen zu Übungsaufgaben, die Protokollierung der jeweils durchgeführten Versuche bzw. der praktischen Arbeiten, die Diskussion von Seminarbeiträgen oder Darstellungen von Aufgaben bzw. Inhalten in der Lehrveranstaltung in Form von Kurzberichten oder Kurzreferat. Die Festlegung hierzu erfolgt durch den Lehrenden zu Beginn des Semesters bzw. zu Beginn der Veranstaltung.

 

Kompetenzziele

Die Studierenden sollen:

-  die konditionellen und technischen Anforderungen der Berufsgenossenschaft erfüllen,

-  weitreichende Kenntnisse über gesetzliche, physikalische, medizinische und technische Sachverhalte und deren Zusammenhänge erwerben,

-  Umgang und Pflege der Tauchgerätschaften (inkl. Trockentauchanzug) erlernen,

-  grundlegende Fähigkeiten beim Tauchen mit dem autonomen Leichttauchgerät (aLTG) erlernen (Tarieren, Sicherheitsübungen, Übungen zur Selbst- und Fremdrettung),

-  die Aufgaben als Oberflächenpersonal (Signalmann/-frau), Taucheinsatzleitung in Theorie und Praxis lernen,

-  wissenschaftliche Arbeitsmethoden unter Wasser erlernen,

-  die Fähigkeit erwerben, für sich und andere verantwortlich zu planen und zu handeln,

-  lernen, eigenverantwortlich in Gruppen zu arbeiten,

-  lernen, in verschiedenen Notsituationen geplant und richtig zu handeln.


Nach oben