Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
26.04.2019 02:13:36
biw020 - Schul- und Unterrichtsforschung und ihre Forschungsmethoden
In der Fassung vom 23.03.2017 9.0 KP Department of Educational Sciences
Lehrveranstaltungen Sommersemester 2019
Vorlesung
Seminar (Pädagogische Schul- und Unterrichtsforschung)
  • 10.11.111 - Interviewstudien zum professionellen Handeln von Lehrkräften (pädagogische Schul- und Unterrichtsforschung) headache
    • Dr. Nora Katenbrink

    Mittwoch: 10:00 - 12:00, wöchentlich (ab 03.04.2019)

  • 10.11.112 - Qualitative Forschung zu Schule und Unterricht (pädagogische Schul- und Unterrichtsforschung) headache
    • Dr. Nora Katenbrink

    Mittwoch: 12:00 - 14:00, wöchentlich (ab 03.04.2019)

  • 10.11.113 - Forschendes Lernen: Kinderarmut und prekäre Lebenslagen von Schüler_innen: Auswirkungen auf das soziale und emotionale Wohlbefinden und die Bildungskarrieren (pädagogische Schul- und Unterrichtsforschung) headache
    • Dr. Udo Gerheim

    Mittwoch: 12:00 - 14:00, wöchentlich (ab 03.04.2019)

  • 10.11.114 - Forschendes Lernen: Bildungsbiografien, Transitionsprozesse und die (Re-)Produktion sozialer Ungleichheit (pädagogische Schul- und Unterrichtsforschung) headache
    • Dr. Udo Gerheim

    Dienstag: 12:00 - 14:00, wöchentlich (ab 02.04.2019)

  • 10.11.115 - Qualitative Erhebungen zu Schülervorstellungen (pädagogische Schul- und Unterrichtsforschung) headache
    • Monika Reimer

    Dienstag: 14:00 - 16:00, wöchentlich (ab 02.04.2019)

    Im Seminar wird in Gruppen ein eigenes qualitatives Forschungsprojekt geplant, durchgeführt und die Ergebnisse präsentiert. Es werden in jeder Sitzung Grundlagen zu einzelnen Aspekten empirischer Forschung vorgestellt bzw. erarbeitet und im Anschluss für das eigene Forschungsvorhaben konkretisiert. Das Seminar beginnt mit Grundlagen zu qualitativer Forschung sowie zur Relevanz der Erhebung von Schülervorstellungen. Im Anschluss daran wird eine eigene Forschungsfrage entwickelt, die mit Hilfe eines selbst entwickelten Forschungsdesigns beantwortet werden soll. Dafür werden verschiedene Methoden erarbeitet und durch eine Verknüpfung verschiedener Methoden bzw. Impulse ein (innovatives) Erhebungsdesign entwickelt. Im Anschluss an die Durchführung werden Möglicheiten zur Auswertung und Interpretation der Daten besprochen und angewendet. Des Weiteren werden Gütekriterien besprochen sowie Hinweise zur Transkription und eine Einführung in Auswertungsprogramme (z.B. Maxqda) gegeben. Zum Abschluss wird die Forschung von allen im Seminar vorgestellt.

  • 10.11.116 - Qualitative Erhebungen zu Studierendenvorstellungen (pädagogische Schul- und Unterrichtsforschung) headache
    • Monika Reimer

    Dienstag: 16:00 - 18:00, wöchentlich (ab 02.04.2019), Ort: V02 0-002, JJW 2-233, V02 0-003

    Im Seminar wird in Gruppen ein eigenes qualitatives Forschungsprojekt geplant, durchgeführt und die Ergebnisse präsentiert. Es werden in jeder Sitzung Grundlagen zu einzelnen Aspekten empirischer Forschung vorgestellt bzw. erarbeitet und im Anschluss für das eigene Forschungsvorhaben konkretisiert. Das Seminar beginnt mit Grundlagen zu qualitativer Forschung sowie zur Relevanz der Erhebung von Studierendenvorstellungen. Im Anschluss daran wird eine eigene Forschungsfrage entwickelt, die mit Hilfe eines selbst entwickelten Forschungsdesigns beantwortet werden soll. Dafür werden verschiedene Methoden erarbeitet und durch eine Verknüpfung verschiedener Methoden bzw. Impulse ein (innovatives) Erhebungsdesign entwickelt. Im Anschluss an die Durchführung werden Möglicheiten zur Auswertung und Interpretation der Daten besprochen und angewendet. Des Weiteren werden Gütekriterien besprochen sowie Hinweise zur Transkription und eine Einführung in Auswertungsprogramme (z.B. Maxqda) gegeben. Zum Abschluss wird die Forschung von allen im Seminar vorgestellt.

  • 10.11.117 - Einstieg in die Forschungspraxis: Qualitative und quantitative Forschungsprojekte planen, durchführen und auswerten (pädagogische Schul- und Unterrichtsforschung) headache
    • Lena Haug

    Montag: 08:00 - 10:00, wöchentlich (ab 01.04.2019)

    In dem Seminar wird eine eigene - qualitative oder quantitative - Forschungsarbeit geplant, durchgeführt und ausgewertet. Dabei soll nach Möglichkeit auf aufwendige und genehmigungspflichtige Datenerhebungen in Schulen etc. verzichtet werden. Stattdessen wollen wir "Daten" untersuchen, die leicht zugänglich sind und Möglichkeiten zur wissenschaftlichen Bearbeitung bieten (z.B. Diskussionen in Online-Foren, Zeitungsberichterstattung, Kinderbuch- oder Hörspielanalyse, Twitter-Nachrichten). Prüfungsleistung ist ein schriftlicher Forschungsbericht von maximal 15-20 Seiten. Die SeminarteilnehmerInnen sind frei in der Wahl des Forschungsthemas (soweit aus ethischen oder praktischen Gründen nichts dagegen spricht) und der Forschungsmethode. Zu den einzelnen Arbeitsschritten im Forschungsprozess (Themenfindung, Fragestellung festlegen, Forschungsmethode auswählen, Erhebungsplanung und -durchführung, Datenanalyse und Verschriftlichung) werden begleitend zur Forschungsarbeit in den Gruppen allgemeine Grundlagen im Seminar vermittelt. Von den TeilnehmerInnen wird erwartet, dass sie sich darüber hinaus mit spezifischen Aspekten ihrer Forschungsarbeit selbständig vertiefend befassen. Im Verlauf des Seminars sollen die Forschungsgruppen zwei kurze mündliche Präsentationen halten: 1. Zu Beginn des Seminars wird das Forschungsdesign (Thema, Fragestellung, theoretischer Hintergrund und Forschungsansatz) der Gruppe vorgestellt und mit den SeminarteilnehmerInnen diskutiert. 2. Zum Ende des Seminars werden die Forschungsergebnisse im Seminar präsentiert.

  • 10.11.118 - Qualitativ-quantitative Forschung mit (Kinder-)Zeichnungen (pädagogische Schul- und Unterrichtsforschung) headache
    • Lena Haug

    Dienstag: 08:00 - 10:00, wöchentlich (ab 02.04.2019)

    In dem Seminar werden eigene Forschungsarbeiten (in Gruppenarbeit) anhand der Analyse von Kinderzeichnungen durchgeführt. Dafür wird ein Datensatz Kinderzeichnungen zur Verfügung gestellt (s.u.). Eine eigene Erhebung von Daten ist ebenfalls möglich, sofern dies im zeitlichen Rahmen des Seminars umgesetzt werden kann. Während des Seminars werden Kenntnisse über spezifische Merkmale von Kinderzeichnungen sowie über Möglichkeiten der Forschung mit und wissenschaftlichen Analyse von Kinderzeichnungen vermittelt. Von den Studierenden wird erwartet, dass sie für ihre Forschungsarbeit unter Anleitung einen eigenen Themenschwerpunkt festlegen und dazu passende Froschungsfragen und Analysestrategien entwickeln. Zudem soll eine eigenständige wissenschaftliche Analyse der Zeichnungen vorgenommen werden, die in einem Forschungsbericht (15-20 Seiten; Prüfungsleistung) verschriftlicht und zusätzlich im Seminar mündlich präsentiert wird (ca. 15 Minuten; aktive Teilnahme). Der Forschungsansatz kann dabei qualitativ (intensive Analyse weniger Zeichnungen) oder qualitativ-quantitativ (Kategorisierung und statistische Analyse von Zeichnungsinhalten) gestaltet werden. Für die wissenschaftliche Analyse steht ein Datensatz mit mehr als 400 Zeichnungen von 8-13jährigen Kindern über ihre politischen Themeninteressen (z.B. Krieg, Umweltzerstörung, Flucht) aus dem Jahr 2015 zur Verfügung. TeilnehmerInnen sollten grundlegende Kenntnisse über Forschungsmethoden (Vorlesung) besitzen.

  • 10.11.119 - Schulbuch in der Forschung - migrationspädagogische Perspektiven auf Schulbücher (pädagogische Schul- und Unterrichtsforschung) headache
    • Irina Grünheid, M.A.

    Termine am Freitag. 26.04.19 14:00 - 16:00, Freitag. 10.05.19 16:00 - 20:00, Donnerstag. 23.05.19 08:00 - 20:00, Freitag. 31.05.19 14:00 - 18:00, Freitag. 07.06.19 14:00 - 16:00, Ort: A04 4-407, A04 4-414, (ganztägige Exkursion) (+1 weitere)
    Was sind Schulbücher und warum lohnt sich der kritische Blick auf das Unterrichtsmedium? Womit beschäftigt sich die Schulbuchforschung und warum ist sie für angehende Lehrkräfte in einer Migrationsgesellschaft interessant? Im Rahmen des Seminars lernen die Teilnehmer*innen die wesentlichen Schwerpunkte und Methoden der Schulbuchforschung kennen und setzen sich vertieft mit einzelnen Studien mit einem migrationspädagogischen Fokus auseinander. Soweit vorbereitet unternehmen wir dann im Rahmen des Seminars eine eintägige Reise zum Georg-Eckert-Institut für internationale Schulbuchforschung (GEI) in Braunschweig. Dort haben wir die Gelegenheit die Forschungsbibliothek und die in Deutschland größte internationale Schulbuchsammlung zu besichtigen, und ggf. Material für eine Forschungsarbeit mitzunehmen. Im Rahmen eines Workshops kommen wir mit Forscher*innen des GEI ins Gespräch und lernen die Arbeit und die Methoden vor Ort kennen. Im Rahmen der anschließenden Seminartermine, haben wir die Gelegenheit die Erfahrungen auszuwerten und die Methoden an einem empirischen Materialbeispiel auszuprobieren. Als Prüfungsleistung entsteht im Rahmen des Seminars 1. eine schriftlich ausgearbeitete Darstellung einer Schulbuchstudie und deren Methoden (Steckbrief) 2. (optional) eine kleine Analyse ausgewählter Unterrichtsmaterialien und Reflexion des Beitrags qualitativer Schulbuchanalyse für die pädagogische Praxis. (15-20 Seiten als Modulprüfung) WICHTIG! Für die Reise nach Braunschweig benötigen die Sie Ihr Semesterticket. Falls Sie über keines Verfügen sollten, bitte ich Sie mich vorab darüber zu informieren.

  • 10.11.120 - Fragebogenstudien in der Grundschule (pädagogische Schul- und Unterrichtsforschung) headache
    • Dr. Stephan Wernke

    Termine am Montag. 25.03.19 - Freitag. 29.03.19 08:00 - 14:00
    Blockseminar in der "Orientierungswoche"

  • 10.11.121 - Fragebogenstudien (pädagogische Schul- und Unterrichtsforschung) headache
    • Prof. Dr. Barbara Moschner

    Dienstag: 14:00 - 16:00, wöchentlich (ab 02.04.2019)

Seminar (Pädagogisch-psychologische Forschungsmethoden)
Hinweise zum Modul
Teilnahmevoraussetzungen
Bachelorabschluss
Hinweise
9 KP | Im Modul gibt es eine Vorlesungsebene und zwei Seminarebenen. Aus jeder dieser drei Veranstaltungsebenen muss eine Veranstaltung gewählt werden. Die Vorlesung wird immer nur im Wintersemester angeboten.
Bitte beachten Sie das seit dem Wintersemester 2017/18 die Vergabe der Seminarplätze im Losverfahren organisiert wird. Weitere Hinweise hierzu finden Sie hier.
Prüfungsleistung Modul
In Absprache mit den Lehrenden in einer der Veranstaltungen:
a) entweder ein Bericht (ca. 10 bis 15 Seiten) über die Durchführung und Auswertung einer eigenen kleinen quantitativen empirischen Untersuchung in einer Arbeitsgruppe, wobei auch die Verbindung zu qualitativen Forschungsmethoden thematisiert werden muss;
b) oder ein Bericht (ca. 10 bis 15 Seiten) über die Durchführung und Auswertung einer eigenen kleinen qualitativen empirischen Untersuchung in einer Arbeitsgruppe, wobei auch die Verbindung zu quantitativen Forschungsmethoden thematisiert werden muss.
Kompetenzziele
Kennenlernen wichtiger psychologischer und pädagogischer Forschungsmethoden, die dazu befähigen, empirische Studien zur Schul- und Unterrichtsforschung und Schulleistungsstudien zu verstehen und kritisch analysieren und eigene kleinere Studien (auch im Rahmen der Anfertigung der MA-Arbeit) konzipieren, durchführen und auswerten zu können.

Nach oben