Stud.IP Uni Oldenburg
Universität Oldenburg
22.01.2020 20:54:59
sow019 - Einführung in die Soziologie
Institut für Sozialwissenschaften 6 KP
Modulteile Semesterveranstaltungen Wintersemester 2019/2020 Prüfungsleistung
Vorlesung
  • Uneingeschränkter Zugang 1.07.011 - Einführung in die Soziologie headache
    • Prof. Dr. Martin Heidenreich

    Montag: 10:00 - 12:00, wöchentlich (ab 14.10.2019), Ort: A11 1-101 (Hörsaal B)
    Termine am Dienstag. 11.02.20 13:00 - 15:00, Dienstag. 10.03.20 10:00 - 12:00, Ort: A14 1-101 (Hörsaal 1), A14 1-102 (Hörsaal 2), A11 1-101 (Hörsaal B)

    „Soziologie ist die Wissenschaft von den Bedingungen und Strukturen des sozialen Handelns und den verschiedenen, sich daraus ergebenden Formen der Vergemeinschaftung und Vergesellschaftung. Zu ihrem Gegenstandsbereich gehören auch die sozialen Prozesse, die sowohl die Kontinuität bestimmter sozialer Strukturen und Institutionen gewährleisten als auch ihren Wandel bewirken.“ (Korte/Schäfers 2010: 7) In der Veranstaltung soll den Studierenden ein Einblick in die soziologische Denkweise sowie in zentrale soziologische Konzepte vermittelt werden. Die Studierenden lernen zentrale Grundbegriffe der Soziologie und ausgewählte Ansätze zur Erklärung sozialen Handelns und sozialer Ordnungen kennen und verste¬hen, wie aus dem Zusammenleben von Menschen soziale Tatbestände entstehen und wie soziale Ordnungen das Zusammenleben von Menschen mit eigenen Interessen regulieren und sich "Gesellschaft" bilden kann. Im Einzelnen werden grundlegende soziologische Konzepte und Fragen behandelt - etwa: Was ist Soziologie, was sind soziologische Fragestellungen und Erklärungsstrategien, was ist soziales Handeln, welche unterschiedlichen Arten sozialer Systeme gibt es? Grundlegende soziologische Begriffe (Interaktion, Normen, abweichendes Verhalten, Rollen, Gruppen, Organisationen, Institutionen, Gesellschaft, Wandel, Macht, Wissen …) sollen im Kontext ausgewählter soziologischer Debatten und Theorien verortet werden. Andere, ebenfalls zentrale soziologische Grundbegriffe (etwa soziale Ungleichheiten und soziale Strukturen) werden ausgeblendet, da sie im Zentrum anderer Basismodule stehen. Die Veranstaltung ist Teil der sozialwissenschaftlichen Grundbildung und schafft die Voraussetzungen für das Verständnis und die Anwendung soziologischer Theorien. Weiterhin werden die Studierenden in den begleitenden Übungen in Grundzüge wissenschaftlichen Arbeitens eingeführt.

Seminar
Hinweise zum Modul
Prüfungsleistung Modul
Klausur, in gleichen Teilen basierend auf der Vorlesung und auf einem der begleitenden Seminare (je 50% Anteil an der Klausur) __Bonusleistungen:__ Bonusleistungen sind in der Regel vorbereitend auf eine Sitzung zu erbringen, sodass die Zusatzleistung einen Mehrwert für die Veranstaltung ist. Die Klausur selbst muss mit mindestens 4,0 bestanden sein. Als Bonusleistungen hierfür sind (1.) schriftliche Textexzerpte vorgesehen, die einen der zu bearbeitenden Grundlagentexte bearbeiten und dabei die Fragestellung, Argumentation und wesentliche Kernpunkte herausarbeiten. Näheres zu den Anforderungen legt die Übungsleiter*in fest. Insgesamt können bis zu 3 Textexzerpte je Studierenden angefertigt werden. Die Textexzerpte müssen jeweils zu der entsprechenden Sitzung vorliegen. Damit kann die Gesamtnote um bis zu 0,3 Punkte verbessert werden. Neben den schriftlichen Textexzerpten sind auch (2.) Kurzreferate oder Sitzungsmoderationen möglich, mit denen die Gesamtnote um weitere 0,3 Punkte verbessert werden können. Welche der Bonusleistungen in den Veranstaltungen möglich sind, ist von der Übungsleiter*in vorab festzulegen.
Kompetenzziele
Nach Abschluss des Moduls sind die Studierenden mit grundlegenden Fragestellungen, Konzepten und Ansätzen der Soziologie vertraut. Das Modul vermittelt einen Einblick in die soziologische Denkweise sowie zentrale soziologische Konzepte. Das Modul ist ein Teil der sozialwissenschaftlichen Grundbildung und schafft die Voraussetzungen für das Verständnis und die Anwendung soziologischer Theorien. Die Studierenden lernen zentrale Grundbegriffe der Soziologie und ausgewählte Ansätze zur Erklärung sozialen Handelns und sozialer Ordnungen kennen und verstehen, wie aus dem Zusammenleben von Menschen soziale Tatbestände entstehen und wie soziale Ordnungen das Zusammenleben von Menschen mit eigenen Interessen regulieren und sich Gesellschaft bilden kann. Weiterhin werden die Studierenden in Grundzüge wissenschaftlichen Arbeitens eingeführt.

Nach oben